August 5th, 2019

HOLLOW SKAI aus #114, 2005

Posted in interview by Jan

Kurzinterview mit Hollow Skai

Das Interview ist für Puristen natürlich wieder einmal nicht “the real shit”, weil es ein Email-Interview ist und nicht “live” geführt worden ist. Dazu ist zum allerletzten Mal zu sagen, dass ich Ende der 90iger Jahre einige Interviews per Brief geführt habe und das die meisten Interviewten das gut fanden, weil sie so besser überlegen können und direkt die Kontrolle darüber haben, was über sie gedruckt wird. Es kommt nicht auf das Medium an, sondern auf den Inhalt. Ich meine, ne Ramones Platte wurde ja auch nicht im ersten take live eingespielt oder?

Von www.skaichannel.de klaue ich mir mal die Kurzbiographie von Hollow Saki: er gründete 1980 das Neue-Deutsche-Welle-Label No Fun Records und produzierte Platten mit Hans-à-Plast, Rotzkotz, Der Moderne Man, Bärchen und den Milchbubis, Mythen in Tüten und den 39 Clocks, stellte soeben einen Band mit 666 Lebensweisheiten berühmter Popmusiker zusammen, veröffentlichte mit „In-A-Da-Da-Da-Vida“ Vol. 1 und Vol. 2 „Magische, mythische & mysteriöse“ bzw. „Haarsträubende, heftige & hinterhältige Geschichten zu Pop-Songs“ im Hannibal Verlag, wurde 1998 mit dem Orden Verdienter Held der Die Ärzte ausgezeichnet, war von 1989 bis 1994 Pop-Redakteur beim stern, studierte Germanistik und Politik, darf sich seitdem Lehrer der Künste nennen und veröffentlichte seine Examensarbeit über „Punk“ im Sounds Verlag und ist so alt wie der Rock‘n‘Roll und hat zusammen mit Bryan Ferry Geburtstag. Na dann, viel Spaß!

Hi lieber Hollow Saki, schön, dass du dir die Zeit für ein Interview mit dem Trust nimmst – vor allen Dingen, weil es ja zu erst nicht stattfinden sollte wegen „zu hohem Starfaktor“ von dir (kam aus einem Teil der Redaktion), aber ich denke, dass „Star“ erst ab Pixies aufwärts losgeht – du hast das No Fun Label Anfang der 80iger, betrieben – was ist aus No Fun geworden? Was denkst du über den „Star-Vorwurf“?
Ich und ein Star? Bullshit! Und wenn schon: das ist doch kein Kriterium, ob man jemanden interviewt. Würdet ihr denn ein Interview mit Johnny Rotten ablehnen, weil er ein Star ist? (Anm: nicht ablehnen, weil wegen Star, aber eventuell wegen zu doll durchgekaut). No Fun wurde 1983 beerdigt.
Hey, Hansaplast eins oder zwei:)? Hast du noch Kontakt zu denen und weißt du, was die heute machen?
Ja, sporadisch. Micha Polten (git.) ist heute bei Sennheiser (Mikros) zuständig für Künstler etc., seine Frau Bettina (Drums) ist Lehrerin und singt in einer a-capella-Gruppe, Renate, die Bassistin, ist beim evangelischen Kirchenfunk, Jens, der zweite Gitarrist, lebt in Südfrankreich, Annette, die Sängerin, lebt in Münster und hat auf einer Coverversion der Gruftie-Band Bloody, Dead & Sexy den Hans-à-Plast-Titel Monstertanz gesungen, und Wille, der Mixer, ist ein hohes Tier in der Gewerkschaft Verdi.
Auf deiner schön übersichtlichen Homepage stand, dass du gerade an einer Rio Reiser Biographie arbeitest – gerade im Punkbereich sind ja immer T-shirts zu sehen „kill all hippies“ – was ist da zu sagen außer „ohne Hippies gäbe es kein Punk“? Ich finde, „Land in sicht“  ist eines der schönsten und kraftgebenden Songs, die es so gibt – hast du nen persönlicher Favoriten der Scherben / Rio selber? Wann kommt das Buch raus und warum muss man es haben neben Rios Autobiographie selber?
Seine Autobiografie endete ja mit der Auflösung von Ton Steine Scherben, in meinem Buch geht’s also auch um seine Solokarriere, das verdammte Business und seinen Tod. Es kommt im Frühjahr raus. Auf meiner Website stand darüber aber noch nichts. Ach, es gibt so viele Songs von Rio und den Scherben, die ich mag…
No Fun war in Hannover, heute lebst du in Hamburg – Bock auf Großstadt oder wie? Wie gefällt dir Hamburg? Hast du eine Traumstadt, wo du mal gerne längere Zeit verbringen würdest?
Ich würde gerne mal länger in London, New York und Auckland leben, obwohl mir Hamburg gut gefällt. Allerdings kann  ich mir auch vorstellen, auf dem Land zu leben und Laub zu harken. Aber nicht allein, nur in einer Kommune. Das wäre sonst zu langweilig.
Was hörst du heute so für Musik? Wie findest du die alternative Musikpresse (spex, ox, visons, intro)?  Was ist ein Buch, was jeder 20jährige unbedingt gelesen haben muss, damit er noch ein guter Mensch werden kann?
Ich höre seit einem Jahr immer wieder Mando Diao und mag auch die Yeah Yeah Yeahs und Arcade Fire. Ich stehe aber auch auf Southern Soul, hawaiianische Musik und die Scherben Family.
Spex etc. interessieren mich nicht mehr, empfinde die aber auch nicht als alternativ. Ich lese lieber Mojo oder 11 Freunde. Es gibt so viele Bücher, die man lesen sollte, aber Please kill me von Legs McNeil und Gillian McCain (Hannibal) ist Pflicht. Und auch die Mötley-Crüe-Bio The Dirt (Scheiß-Band, aber großartiges Buch).
Am Ende kurze Fragen kurze Antworten bitte…
a) Du schreibst eine Kolumne namens „diary of a dirty old man“ für die Tageszeitung „junge Welt“? Großer Buk fan?
Die Kolumne heißt Diary of a dirty old fan, nicht man. Trotzdem: du bist der erste, der es gecheckt hat. Ich fand Bukowski früher ganz gut, bin aber kein Hardcore-Fan. Es gibt bessere.
b) Lieblingsfilm?
Jeder, in dem Nicole Kidman mitspielt.
c) Hast du eine frage an mich 🙂 ?
Nö. Das heißt doch: Warum legst du so wenig Wert auf Rechtschreibung? Findest du das cool? Du könntest dir ruhig etwas mehr Mühe geben, weil man sonst denken könnte, dich würde es eh nicht interessieren, was man dir antwortet. (Antwort: mea cupla, is nicht cool, sondern ungeschickt)
d) Die 10 überbewerteten bands ever?
Von wem überbewertet? Von der breiten Masse? Oder von der „Szene“? Don’t believe the hype (The Strokes etc.)
e) Was muss in den nächsten 10 Jahren unbedingt sofort geschehen?
Ich muss unbedingt im Lotto gewinnen, weil ich sonst als Rentner noch nicht mal meine Krankenkasse bezahlen kann.

Danke: Jan Röhlk
Viel Spaß! Hollow Skai

You can leave a comment, or trackback from your own site. RSS 2.0

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.