August 14th, 2019

GERN BLANDSTEN RECORDS (#131, 2008)

Posted in interview by Jan

…a fantasy world in my head where music fans are not afraid to like different sounding bands and different sounding music. That is what this whole scene was born and bred on…

Charles Maggio (Gern Blandsten Records)

Immer wenn P. und ich uns in den 90igern im Park trafen, Bier tranken und Rorschach hörten, war uns klar: so was Brutales wie Rorschach, speziell die „Protestant“, das würden wir nicht mehr erleben. Leckomio! „Skin deep culture“, was ist das bitte für ein fucking mosher (danke noch mal flo für das Riff!)! Als ob dir bei lebendigen Leibe die Haut abgesäbelt wird und du willst es noch härter! P. und ich malten uns dann immer aus, wenn wir später mal Kinder haben würden und die uns fragen, was für Musik wir so mit 20 gut gefunden hätten und wir dann Rorschach vorspielen würden…und wir feixten über die sicherlich zu erwartenden verwirrten Mienen, denn wie gesagt, so was brutal-fieses, das würde es kein zweites mal geben.

14 Jahre später sieht die Lage etwas anders aus. Zumindest oberflächlich wurde die Wand Rorschach abgetragen: Harte Musik ist normal und die Intensität von Rorschach wurde von Bands wie Converge weitergeführt. Bands im Sludge-Death-Core schreien sich die Seele aus dem Leib und trotz allem Getöse muss ich immer wieder feststellen: das allererste Mal, wo ich gehört habe, wie ein Sänger nur noch heiser geschriehen hat, war die „Protestant“ und das prägt in dem Sinne, das ich heutigen Schrei-Core Bands fast immer nie viel abgewinnen kann.

1991 gründete der Sänger – Charles Maggio – sein Label Gern Blandsten (Labelname kommt aus einem Steve Martin-Film), auf dem dann Platten von so unterschiedlichen Bands wie The World/Inferno Friendship Society, Canyon, Chisel, the Van Pelt, Radio 4 und Rye Coalition erschienen sind. Gern Blandsten veröffentlichte auch das erste Album von Ted Leo and the Pharmacists und Dälek. Dass eine Band mit dem Namen LIARS das Label zurückwarf, wie Charles hier im Interview erzählt, nun ja, da ist der Bandname durchaus wörtlich zu nehmen. Überhaupt, Charles Maggio aus New Jersey ist weiterhin aktiv! Das ist doch mal ne Nachricht.

Ich war vor kurzem auf deren Homepage und schrieb ins Kontaktformular irgendwas mit „hey, fan of your music, are you still alive, great music, thanks, jan“, und fünf Minuten später kam dann eine freundliche und längere Antwort, wie es im Hause Maggio gerade so aussieht. Da ich gerade durch Rorschach und Native Nod stark beeinflusst bin aber auch der World Inferno Friendship Society was abgewinnen kann, also auch neuere Label-Bands mag (Van Pelt, yeah), gibt es hier ein kurzes E-Mail-Interview-Update bezüglich des Labels und ein wenig History zu Rorschach.

Hi Charles, ihr habt eure Basis immer noch in New Jersey, hat der Erfolg von der TV-Serie Sopranos (die ja in New Jersey spielt) etwas verändert in der Gegend, sind mehr Touristen unterwegs? Mochtest du die Serie?
Als ein Italian-American, der in New Jersey lebt, der Familienmitglieder hat, die im Abfallentsorgungsgeschäft tätig sind, kann ich leider nichts machen…außer Sopranos zu lieben. Ich habe nie Touristen gesehen, die in New Jersey nach Sehenswürdigkeiten der Serie suchen, aber ich bin sicher, dass es da viele gibt und nur mir sind sie nicht aufgefallen.
Da gibt’s ja dieses schöne Heft in New Jersey, „Jersey Beat“…liest du noch Zines?
Jim Testa, der Jersey Beat-Herausgeber, ist seit vielen vielen Jahren ein großer Unterstützer von Independent Musik. Ja, Zines lese ich gelegentlich. Jersey Beat, The Big Takeover und einige andere, die einen guten Schreibstil und interessante Themen haben.
Geht’s du noch regelmäßig in der New Jersey /New York-Gegend auf Konzerte? Bei meinem Interview mit Mike Bullshit erzählte er, dass es eine Art Familientreffen war, als GO! vor kurzem im ABC No Rio spielten…
Ich bin gerade Vater von zwei Zwillingskindern geworden, deshalb sind meine Frau und ich etwas begrenzt in Sachen Konzerte besuchen…Die GO! Reunion war sehr witzig, es war großartig, so viele alte Gesichter im ABC NO RIO wieder zu sehen.
Im Internet las ich, dass du als Vorbilder für dein eigenes Label die Labelpolitik von Touch and Go, Dischord und SST genannt hast…SST hat ja kürzlich ein Comeback gegeben mit 4 neuen Releases. Was ist denn die aktuelle Situation deines Labels, danke für ein Update!
Die Musikindustrie allgemeinen ist ziemlich nach unten gegangen, illegales kopieren, Downloads und das Fehlen von CD-Verkäufen haben das Label schon stark gebeutelt. Ich versuche zurzeit, einiges an den alten Beständen loszuwerden und aus den Schulden raus zukommen, bevor es weitergeht. Ich mache einen großen Abverkauf – 25 CDs für 100 $, 40 CDs für 125 $ plus Porto -. Interessierte können mir gerne für mehr Details mailen.
Die eben erwähnten Labels als eine Art Pate für die Gestaltung deines eigenen Labels hatten – mit der Ausnahme von Dischord Records – Probleme mit ihren Bands, Touch and Go vs. Butthole Surfers, SST vs. Hüsker Dü…gab es so was auch bei Gern Blandsten?
Ja, bei Gern Blandsten war das die Band LIARS. Drei Monate nachdem ich ihre erste LP raus brachte und für die gesamte Produktion und die Aufnahmen zahlte, schickten sie einen Anwalt zu mir. Es wurde mir gesagt, dass ich keinen Vertrag mit ihnen hatte und dass sie nun Mute / Blast First die LP nachpressen lassen würden. Es war sehr schlecht für Gern Blandsten Records…and took a lot of my emotion out of the label and music for a long time.
Wie waren die Reaktionen zu den letzten Veröffentlichungen, also die CD/DVD von RYE COALITION Curses, die CD/LP von THE LITTLE KILLERS A Real Good One und die CD/LP von VICTORY AT SEA All Your Things Are Gone?
Wie ich eben schon sagte, die Sachen kamen alle sehr gut an, aber keine von ihnen hat wirklich viele Einheiten verkauft, weil die Leute Wege finden, an Musik heranzukommen ohne dafür zu bezahlen. Im Falle der LITTLE KILLERS verkaufte ich die Platten von ihnen bei ihrer Record Release Feier und ich hörte Gespräche, wo Leute ihren Freunden sagten, dass sie die neue CD nicht kaufen müssten, weil sie die ihnen brennen könnten. That really hurt also!!
Wo wir gerade beim Thema Plattenverkäufe sind, auf deiner Myspace-Seite schreibst du leicht ironisch, dass die Musikindustrie gut zu dir war und dass du Billionen von Platten verkauft hast… ich schätze mal, die World Inferno Friendship Scoiety Platten laufen immer noch okay, so wie die von CHISEL?
WORLD/INFERNO verkauft sich immer noch okay, so wie einiges von dem Back Katalog, aber ich habe von keiner meinen Veröffentlichungen mehr als 20.000 Einheiten verkauft. Keine von ihnen wurde wirklich super populär oder herausragend in Sachen Verkäufe. Normalerweise gibt es einen kleinen Kult um die Bands, besonders dann, wenn sie sich auflösen.
Also gab es keinen Punkt in der Labelgeschichte, wo du ein wenig davon leben konntest oder wo du Leute einstellen musstest, so was in der Art?
Ich hatte Teilzeitangestellte in bestimmten Zeiten (normalerweise Bandmitglieder zwischen den Touren), aber an keinem Punkt habe ich nur von dem Label leben können ohne eine zweiten Job zu haben (als Pizza Macher, Pizza-Taxi-Mensch, nuclear power plant worker, Radio Produzent, ebay seller und jetzt als „accounting person“).
Neben Rorschach (und anderen Gern Blandsten Platten natürlich) liebe ich besonders die NATIVE NOD Sachen. Die Menschen sind heute immer sehr schnell mit „die und die Platte ist ein Klassiker“, aber Native Nod gehören für mich schon dazu, ganz großartige Musik. Wenn du auf deine Veröffentlichungen zurückblickst, stehst doch noch zu allen 100%, so Richtung „es war für damals die richtige Zeit, als das Teil raus kam?“
Ich stehe 100% hinter jeder Veröffentlichung, die ich raus brachte, unglücklicherweise bin ich die einzige Person, die so fühlt. Klar, es wäre unrealistisch für mich, zu erwarten, dass jeder alles was ich veröffentlichte, genauso mögen würde wie ich es tue. Viele der Bands hören sich total verschieden an. WORLD/INFERNO klingen überhaupt nicht nach THE FLESH, die wiederum null nach RYE COALITION klingen und so weiter…but there is something to be said for trying to keep things different, and liking many different kinds of musical styles.
Auf der Southern Records – Seite sagst du in einem dort zu findenden Interview von 1997 „Unfortunately, especially nowadays, kids only hear what is easiest to consume so that is why there is a giant legion of kids following Fat Wreck Chords and Epitaph exclusively.“ Ich denke, du hast schon recht in dem Punkt, aber ist es nicht ein wenig zu einfach, die Schuld nur den Labels zu geben? Klar, es ist nicht nur so mit Musik, aber gerade in der Musik am einfachsten zu erkennen bzw. an Musik-Fans: die Leute interessieren sich nicht, wer die Originale waren, wer zuerst den Sound gespielt hat…
Nein, klar, ich beschuldige natürlich nicht die Labels dafür, dass sie einen Sound gefunden haben, den sie mögen und weitermachen. Und natürlich auch nicht die Fans, dass sie diesen Sound mögen. Ich lebe einfach nur in dieser Phantasie-Welt in meinem Kopf, in der Musik-Fans nicht davor zurückschrecken und keine Angst davor haben, verschieden klingende Bands und verschieden klingende Musik zu mögen. That is what this whole scene was born and bred on.
Bist du eigentlich noch in Kontakt mit dem Enough Fanzine aus Deutschland, die dir bei der Konstruktion deiner Seite geholfen haben?
Ja, David war immer ein großartiger Unterstützter des Labels und hat mir mit der Website mehr geholfen, als ich zählen kann.
Deine alte Band RORSCHACH wird auf Wikipedia so beschrieben…“They played a significant role in the shaping of metallic hardcore music and its aesthetic as it exists today.“ Na ja, jetzt könnte man ja ironisch sagen, „Danke Charles, du bist verantwortlich für all die Metal-Core-Bands mit ihrer 0815-Musik und Attitüden, vielen Dank, Rorschach“! Kleiner Scherz, würdest du sagen, Rorschach konnte was verändern, hin zum besseren, z.B. euer Beharren auf „stay against conventions“?
Ich hoffe, dass Rorschach einen positiven Einfluss auf Musik hatten. Wir waren definitiv keine „groundbreakers by any stretch of the imagination though“. Wir waren stark beeinflusst von Bands wie DIE KREUZEN, SLAYER, VOIVOD, CORROSION OF CONFORMITY, VOID, etc., deshalb hoffe ich, dass die Leute uns keine Credits für etwas geben, dass wir nicht verdienen. Wir wollten definitiv kein Teil der schlechten Metal-Core Bands sein, wir haben uns nicht den Arsch abgetourt und abgearbeitet und abgespielt und all das… to have that be our legacy.
Euer Einfluss ist sichtbar gewesen bei vielen interessanten Bands in Deutschland, wie Systral oder Acme. Kommen dieser Tage viele zu dir und bedanken sich bei dir als Pionier des „high pitched –screaming brutal hardcore with metalic touches“ und so weiter?
Na ja, da habe ich ja eben schon was mehr zu gesagt, aber ja, hin und wieder erwähnt uns eine Band da und dort als Einfluss, aber im Ganzen passiert das nicht viel.
Kamst du eigentlich damals eher aus dem Metal, also so mit 14 Jahren Slayer hören und dann zu Punk?
Hmh, mit 14, da hatte ich ja meinen älteren Bruder, der Punk hörte und ich war Fan von METALLICA, SLAYER, MERCYFUL FATE, VAN HALEN, DIO, MOTLEY CRUE. Dann finge ich an, die Platten meines älteren Bruders zu hören, seine Fanzines zu lesen und bewegte mich langsam auf die Punk Seite der Sachen.
Kannst du dich noch an die Aufnahme zu der zweiten und letzten Rorschach-Platte erinnern, die Protestant-LP? Ich denke, ich hab nie wieder solch einen brutalen Kram gehört, und hey, die erste Napalm Death kannte ich vorher schon, ha ha.
Wir waren ein Haufen 20 bis 22 Jahre alte Kids mit einem Haufen wirklich lauter und solider Verstärkter und ohne Plan, wie Aufnahme-Prozesse abliefen. Alle die Techniker, mit denen wir gearbeitet haben, haben uns angeglotzt, als ob wir vom Mars wären, als wir anfingen, unsere Amps einzustöpseln und sagten „Das ist der Sound, den wir mögen“ oder wenn ich in das Mirko schrie und jeder sagte „Perfekt“. Diese Techniker waren an polierte Rockbands gewöhnt, glam metal. Wir waren definitiv eine Herausforderung für sie. Zurückblickend mochten wir die Art und Weise, wie die Platten herauskamen, überhaupt nicht und haben sie seitdem remixt.
Dieses Gebäude, der Turm auf dem „Protestant“ Album, was ist das? 
Ich habe keine Ahnung, Keith, unser Gitarrist, wollte sehr gerne das Artwork der Platte machen und es war seine Idee. Ich bin mir nicht sicher, was es ist.
Gibt es noch Kontakt zu den alten Bandmitgliedern?
Ja, ziemlich regelmäßig. Wir hatten über einige Reunion-Konzerte gesprochen, aber irgendwie ist nix draus geworden.
Weil wir Fans waren, sind ein Kumpel und ich aufgrund des Bildes von euch in der AUTOPSY-Discographie (Anm: die Band Rorschach posiert vor dem Stadtschild der Stadt Rorschach am Bodensee) dorthin gefahren und haben uns auch davor fotografiert. Über die Jahre habe ich einige Leute kennen gelernt, die das auch gemacht haben, es scheint so, dass die Leute Rorschach also nicht vergessen haben… hat die sich eure Discographie okay verkauft?
Die Autopsy CD hat sich sehr gut verkauft und tut das immer noch. Ich würde es ja super geil finden, wenn alle, die diese Fotos gemacht haben, mir ihre Bilder schicken, ich habe noch nie vorher davon gehört, dass Leute das getan haben. Am Morgen nach unserem Konzert dort in Rorschach kamen einige Kids zu unserem Schlaf- und Aufenthaltsraum und gaben uns das gigantische Metallschild mit dem Stadtnamen drauf. Ich schickte es nach Hause und habe es bis heute noch zu Hause!
Existiert der Konzertort des letzten Rorschach-Gigs, „Mama Joes Pizza“ noch?
Nein, Gerüchte besagen, dass er abgebrannt ist. Das mag vielleicht die beste Sache sein, es war nicht unser bestes Konzert.
Ich weiß, diese Frage ist irgendwie unkreativ, aber erinnerst du dich noch an Auftritte in Europa / Deutschland? Speziell aus Süddeutschland, Bad Dürkheim, existiert noch eine Art Kult-Videokassette von euerem Auftritt dort, das Publikum schmeißt Konfetti, während euer Trommler am Ende halb nackt noch „Smells like teen spirit“ spielt…
Oh ja, das war unser hundertstes Konzert als Band, denke ich. Was für eine wirklich lustige Show! Wir hatten ja keine Ahnung, was uns geschehen würde, das war eine wunderschöne Zeit. Unser Schlagzeuger und Roadie waren beinahe nackt, ich blieb angezogen. Ich habe eine Kopie von dem Video, es war eine wunderbare Show.
Ok, am Ende hätte ich noch ein paar kurze Fragen und kurze Antworten. Bist du noch in Kontakt mit x-mist?
Armin und Ute sind erstaunliche Menschen, die ich vom Grund meines Herzens respektierte. I wish I kept in better touch with them, but I think I would still consider them friends even though I have not reached out in a bit.
Erinnerst du dich an deinen letzten Europa-Trip?
Mit Rorschach? Ja, natürlich, ich war dort alleine. Ich wünschte, Rorschach wäre noch mal dort zurückgekommen und hätte wieder dort gespielt, es war die beste Tour, die wir je gemacht haben.
Machst du heute noch Musik bzw. gibt es Pläne für was neues?
Ich war in der Band COMPUTER COUGAR drin, jetzt nicht mehr. Ich arbeitet Vollzeit, habe das Record Label, verkaufe Zeug auf eBay, ich bin Ehemann und Vater und ich übe sehr viel BRAZILIAN JIU JIT SU.
Was hat dich in letzter Zeit zum lachen gebracht, was hat dich traurig gestimmt?
Meine Kinder bringen mich jederzeit zum lachen, genauso wie der Film Superbad. Ich brauche mir nur die Führer meines eigenen Landes anzuschauen um traurig zu werden.
Kiss oder AC/DC?
RYE COALITION (eine Mischung von beiden).  Ich zog mich im Alter von 7 Jahren in der zweiten Klasse so wie Ace Frehley an, das war für eine Talent-Show. Deshalb würde ich sagen KISS. Even though it is a tough call.

Interview: Jan Röhlk
Kontakt: http://www.gernblandsten.com/

You can leave a comment, or trackback from your own site. RSS 2.0

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.