August 3rd, 2019

Entspannt euch! – Eine Philosophie der Gelassenheit, Michael Schmidt-Salomon

Posted in bücher by Dolf

Piper Verlag, Georgenstraße 4, 80799 München, www.piper.de

In dem Buch wiederholt sich einiges was der Autor in den letzten 25 Jahren schon mal geschrieben hat. Dies ist aber nicht weiter schlimm, weil es im vorliegenden Buch eben nochmal kompakt zusammengefasst ist. Dabei betont Schmidt-Salomon das das Buch “nichts, auch rein gar nichts, mit esoterischen Heilslehren zu tun!” hat. Vielmehr geht es darum zu lernen, beziehungsweise zu verstehen, wie man Gelassener durchs Leben kommt. Am wichtigsten ist, so steht es hier, “das man von seinem Selbst lassen kann.” und somit „Abschied von der Vorstellung des „grandiosen Ich“ nimmt. „Wenn du dich nicht mehr schuldig fühlst, der zu sein, der du bist, fällt es dir leichter, der zu werden, der du sein könntest.“

Wenn man es dann noch schafft Schuld und Scham zu überwinden und diese durch ehrliche Reue zu ersetzen sollte es viel leichter fallen uns selbst und den anderen zu verzeihen damit wir „ lernen zu ertragen, was wir nicht verändern können, und zu verändern, was wir nicht ertragen müssen“. Ob man damit dann seinem Leben einen Sinn geben kann, hängt wohl auch von einem selbst ab – denn die meisten Menschen können ja vieles rational Verstehen aber eben nicht emotional Empfangen. Nach einem Vorwort vom Autor gibt es acht „Lektionen“ sowie abschließend einige Anmerkungen. Jede Lektion (irgendwie klingt das Wort in meinen Ohren unpassend…) stellt eigentlich ganz banale, längst bekannte Tatsachen vor, nur eben sehr ausführlich, wohl durchdacht und wortgewandt. Im ersten Teil wird geklärt das natürlich nicht jeder „seines Glückes Schmied“ ist weil man eben Glück nicht schmieden kann – sonst wäre es ja kein Glück. Das aber jeder sehr viel Glück benötigt um Gesund, Erfolgreich und Glücklich zu sein und das dies in den meisten Fällen eben nicht allein auf die Person selbst zurückzuführen ist – auch wenn jeder dazu natürlich beitragen kann. In „Ein virtuelles Theaterstück“ geht es verkürzt gesagt darum das wir eben nicht „Herr der eigenen Sinne“ sind. Warum aber gleichzeitig dann des Autors theoretischen Gedanken mehr als nur ein bestimmter Gehirnzustand sind, für den er selbst nicht die volle Verantwortung hat und auch nicht beeinflussen kann, bleibt offen – da fängt man dann an sich im Kreis zu drehen, führt hier jetzt auch zu weit. In den beiden nächsten Abschnitten erfährt man warum es so wichtig ist vergeben zu können und wie man das am besten anstellt und mit sich selbst ins Reine kommt. Hier wird auch beschrieben warum ein Zitat von Albert Einstein für den Autor seit seiner Kindheit von besonderer Wichtigkeit ist, deshalb soll es hier nicht unerwähnt bleiben: “Schopenhauers Spruch: ´Ein Mensch kann zwar tun, was er will, aber nicht wollen, was er will`, hat mich seit meiner Jugend lebendig erfüllt und ist mir beim Anblick und beim Erleiden der Härten des Lebens immer ein Trost gewesen und eine unerschöpfliche Quelle der Toleranz. Dieses Bewusstsein mildert in wohltuender Weise das leicht lähmend wirkende Verantwortungsgefühl und macht, dass wir uns selbst und die anderen nicht gar zu ernst nehmen; es führt zu einer Lebensauffassung, die auch besonders den Humor sein Recht lässt.”. Auch sonst gibt es hier sehr hilfreiche Ausführungen, da “vergeben” ja nicht immer so einfach fällt – besonders krass ein besonderes Beispiel wo Eltern den Mördern des eigenen Kindes vergeben. Weiter wird erklärt das es eigentlich kein „Gut und Böse“ gibt, das ist eine erhellende Betrachtungsweise. „Rationale Mystik“ ist dann eher wieder eine Religionskritik – aber nicht nur, sondern auch Hilfestellung was man alternativ denken kann. Denn, so wird im nächsten Teil geklärt, es ist eigentlich auch egal, weil nichts, aber auch gar nichts von uns übrigbleiben wird. Das klingt erst mal pessimistisch, ist es aber gar nicht. Es ist nur brutal rational und ehrlich, wie man damit umgehen kann wird hier aufgezeigt. Zum Schluss heißt es „Brennende Geduld“ man könnte auch sagen das die Evolution eine Schnecke ist und Gut Ding Weile haben will – auch das keine neue Erkenntnis. Ich fand es dennoch sehr hilfreich das Buch zu lesen, weil fast alles was Schmidt-Salomon hier schreibt eben dazu beitragen kann ein gutes Leben zu haben und ein glücklicher Mensch zu sein – ob das jedem gelingt ist eine andere Frage.
Kritiker mögen Michael Schmidt-Salomon vorwerfen er würde Alltagsbanalitäten verphilosophieren – ja, das tut er, aber ich fand das auf jeden Fall eher hilfreich als nervig, bis auf wenige Ausnahmen vielleicht. Insofern kann man das Buch auf jeden Fall empfehlen, grade für Menschen die noch nichts vom Autor gelesen haben. Auch sympathisch das hier, der Umwelt zuliebe, die Schutzfolie nicht zum Einsatz kommt und dies mit einem kleinen Sticker kommuniziert wird. 158 Seiten, gebunden, 16,00 Euro (dolf)

Isbn 978-3492059503

{Trust # 196 Juni 2019]

You can leave a comment, or trackback from your own site. RSS 2.0

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.