Mai 4th, 2016

DOWN BY LAW (#56, 02-1996)

Posted in interview by Jan

Irgendwie fange ich in letzter Zeit damit an, fast nur noch so Epitaph-mäßiges Zeug zu hören. Und als ich dann die Gelegenheit bekam, mit Dave Smalley (schon mal gehört den Namen?) ein Telefoninterview zu machen, war ich natürlich sofort begeistert. Um so schlimmer, als er beim ersten ausgemachten Termin nicht angerufen hat und ich mir schon dachte, des wird nix mehr, so wie das bei Vodoo Glow Skulls der Fall war. Aber eine Woche später hat dann unerwartet das Telefon geklingelt und sich eine unbekannte Stimme mit den Worten „Hi Chris, I’m Dave!“ gemeldet. Selten hatte ich, nachdem ich das erste mal mit jemandem geredet habe, einen derart positiven Eindruck von einem Menschen. Mittlerweile dürften Down By Law ihre Europatour beendet haben und wieder zurück in L.A. sein. Im April oder Mai 96 werden Down By Law wahrscheinlich wieder kommen. Nach seinen ehemaligen Bands (Dag Nasty, All und DYS) habe ich ihn spaßeshalber nicht gefragt, obwohl ihn solche Fragen anscheinend nicht nerven (siehe auch Trust #34). Here we go.

Wie geht’s dir so ?

Dave: Alles bestens! Down By Law haben gerade die neue Platte fertig und werden nach Europa kommen.

Ich habe deinen Anruf Montag letzter Woche erwartet.

Du machst Witze.

Nein.

Wir hatten vor, mehrere Interviews zu machen und sie haben die Sachen mit Epitaph ausgemacht und irgendwie ist da einiges nicht zu uns gelangt… Ich habe heute auch noch ein paar Interviews zu machen, nun, ich weiß nicht, bad communication I think.

Erinnerst du dich noch an dein letztes TRUST-Interview, vor ungefähr 3 Jahren, als ihr in Europa wart?

In welcher Stadt war das?

Frankfurt, glaub ich.

Frankfurt, oh ja, in Frankfurt, ich erinnere mich.

Was ist seit damals passiert?

Ich versuche mich gerade an die Show in Frankfurt zu erinnern. Erzähl mir, was da passierte, erinnere mich.

Nun, äh, ich weiß nicht, „Punkrockacademyfightsong“ von Down By Law war noch nicht draußen, es war glaub ich eure erste Europatour.

Es war wahrscheinlich unsere erste Europa-tour, ja.

Nun, ich weiß nicht.

Hm, die Zeiten haben sich verändert seit damals, gut für uns. Wir sind als Band glücklicher, es läuft sehr gut.

Glaubst du, daß das Line-up von Down By Law nun für mehrere Jahre konstant bleiben wird?

Kennst du Juliana Heatfield, kennst du sie, kennst du ihre Musik??

Nee.

Sie ist eine Art Künstlerin hier, diese Person hat in einem Interview, das ich gelesen habe, und ich dachte mir, daß das eine sehr gute Sache ist, weil sich das Line-up ihrer Band oft gewechselt hat, gesagt: „Jede Phase der Musik ist ein Gemüt der Band, es ist eine eigene Stufe und das ist ein Gesicht und morgen vielleicht ein anderes, mit anderen Leuten weißt du, aber jedes ist auf seine Art wundervoll. Ich identifiziere mich damit wirklich sehr, daß ist eine sehr positive Sache. Human being is not machines, you know. Was auch immer im Leben dazu bringt, Dinge zu verändern, weißt du. Ich hoffe, daß alles so bleibt, aber wenn es sich morgen ändert, ist das o.k., ich glaube nicht, das es sich ändern wird, aber wenn, wäre es o.k. Der Geist der Band zählt am meisten.

Ich denke mal, die letzten paar Epitaph-Bands waren für Epitaph sehr untypisch, wie z.B. Total Chaos, Red Aunts oder VGS usw. Glaubst du, das das eine neue Sache ist, die Epitaph machen will, neuen Bands zu helfen, die nicht den typischen California-Punkrock-Style machen?

Da hast du absolut recht. Ich denke, dass Epitaph jetzt mehr Bands unter Vertrag nehmen kann. Ja, ich denke das Epitaph den Ruf hat, einen bestimmten Sound zu haben. Aber Brett ist ein sehr kluger Mann, er ist nicht engstirnig, er ist sehr aufgeschlossen. Ich weiß, daß er alle möglichen Arten von Musik liebt, nicht nur den California-Punk-Sound. Er ist sehr froh, etwas mit Bands wie Red Aunts oder Wayne Kramer machen zu können, den ich brilliant finde. Ich habe das neue Vodoo Glow Skull-Album noch nicht gehört. Aber ich denke, er ist froh, so etwas machen zu können, weil das Label so erfolgreich ist.

Ja, die Offspring-Millionen….

Yeah, Offspring, neulich habe ich gehört, daß sie über 8 Millionen Alben verkauft haben!

Echt?

Ja, es ist verrückt. (lacht)

Im Song „hairent“ von eurem letzten Album war die Zeile: „Pearl Jam clowns are everywhere“. Jetzt könntest du ja schreiben: „Green day/Offspring clowns are everywhere“.

Da hast du recht, ja.

Damals Seattle-Grunge-Trend, heute Punk-Trend.

Heute Punk-Trend, ja. Aber weißt du, die wirklich großen Bands werden auch nach dem Trend noch da sein, wie z.B. Bad Religion. Sie sind eine meiner Lieblingsbands, seit langer Zeit. Sie waren vorher da und werden noch lange danach da sein.

Hast du von den Chaos-Tagen in San Francisco gehört?

Wer in S. F.?

Chaos-days.

Oh ja, wie in Hannover, obwohl es in Hannover viel größer ist als in S. F. Wir hatten vor auf dieser Tour in Hannover zu spielen, und leider können wir nicht, weil das Cafe – Glocksee geschlossen ist.

Was denkst du darüber?

D.: Ich denke, es ist nicht gut, wenn… (zögert). Weißt du, ich bin kein Anarchist, ich glaube nicht daran, Dinge zu zerstören, ich glaube an Veränderung in der Regierung, natürlich, weißt du, aber ich glaube nicht an Gewalt oder so. Ich freue mich, daß die Kids genug denken und sich kümmern, um so stark und motiviert zu sein, das ist wirklich gut. Aber ich denke, daß es bessere Wege gibt, „to make a point“.

Habt ihr in den Staaten wirklich so viel über die Chaos-Tage in Hannover gehört?

Es war in den Nachrichten, in den Zeitungen, es war nicht auf der Titelseite oder so.

Es gab einige Leute, die nur auf Zerstören aus waren, aber die meisten wollten wohl bloß eine große Party haben.

Was absolut cool ist. (lacht)

Aber nicht so…, in der Innenstadt…

Da stimme ich dir zu. Die Sache ist: Es ist wirklich gut, wenn Leute zusammen Dinge machen und denken und wenn vielleicht auch ein bißchen politisches Bewußtsein, oder sogar viel davon, dabei ist, dann ist das sehr gut. Aber du mußt vorsichtig sein, wie du damit umgehst. (lacht) Das ist eine wichtig Sache, denke ich.

(Das Ganze geht dann noch ein bißchen so weiter…)

Der Sänger von Jugheads Revenge hat mir erzählt, daß es in L.A. die gewalttätigsten Shows der Welt gibt. Stimmst du mit ihm überein?

Hm, sie können ziemlich gewalttätig sein, ja, besonders wenn du z.B. zu einer großen Show in Orange-County gehst, der südliche Teil von L.A., wo Offspring und viele andere Bands wie z.B. Adolescents herkommen, sind da manchmal wirklich sehr viele unheimliche Leute bei den Shows. Ich würde da nicht tanzen. Es ist aber überall so, du kannst nicht wissen, ob die schlechte Stimmung von jemandem „lend up your head“(?). Du könntest in irgendeiner Stadt in Amerika oder in Europa sein und du weißt nicht, ob du heute Nacht nicht „ausgenockt“ wirst, oder ein blaues Auge bekommst.

Er hat erzählt, daß es in L.A. sehr, sehr gewalttätig ist, und in Europa oft nicht.

Stimmt. Aber ich würde nicht nur L.A. nennen, sondern ganz Amerika, nicht nur für punk-shows, sondern in dieser ganzen Gesellschaft ist es gewalttätiger. Wir sind aus irgendeinem Grund eine gewalttätige Kultur. Ja, ich würde sagen, daß es wahr ist, sowohl für punk-shows, als auch für die gesamte Gesellschaft.

Wie viele Major-Labels haben bei euch denn angefragt?

Äh, einige Leute haben nur so blabla mit uns geredet, aber „richtig“ waren es drei. Wir denken nicht, daß das die richtige Sache für Down By Law ist.

Ich habe gehört, daß D.O.A zu einem Major gehen und GVSB, und einige mehr, wirklich ziemlich viele.

Ich denke, daß es für jede Band eine individuelle Entscheidung ist. Ich sage nicht blind, alle, die zu Majors gehen sind schlecht. Es kommt auf viele verschiedene Faktoren an. Z.B. Down By Law, wir sind auf unserem absolutem Lieblingslabel. Wir sind auf einem großartigem Label, das uns sehr unterstützt, mit Leuten, die wir sehr mögen, sie sind sehr sehr gute Freunde. Es würde wirklich sehr dumm und schrecklich sein, wenn wir nicht mehr auf Epitaph wären, äh, als ob wir unsere Familie verlassen würden. Wir können leicht sagen, daß sie independent sind, aber für andere Bands, die auf kleineren Labels sind, sind sie vielleicht irgend etwas anderes. Ich kann nicht wirklich sagen, daß es falsch ist, wenn Bands zu Majors wechseln. You have to pay rent and live in life. Besonders D.O.A, die ja schon so lange spielen, habe ich vor 15 und 5000 Leuten gesehen, sie haben es wirklich verdient.

Du hast vorhin was von einem neuen Down By Law Album erzählt. Wann wird es denn veröffentlicht?

In Europa am 23. Januar, glaub ich.

Was denkst du über das neue Album? In den Infos für Punkrockacademyfightsong war ja immer zu lesen, dass dies die letzte Down By Law -Platte ist usw…

P.-fs war definitiv das Beste der 3 Alben. Musik ist wie Essen, jeder hat eine eigene Meinung (lacht) und keine Meinung ist richtig oder falsch. Und das neue Album ist P.-fs. Vom Stil sehr ähnlich.

Habt ihr dafür auch Videos gemacht?

Für das ganz neue Album?

Ja.

Nein, noch nicht. Wir werden das wahrscheinlich machen, wenn wir aus Europa zurückkommen. Wir machen Videos für Down By Law aber nur, weil es Spaß macht. Es macht Spaß, einige Tage was anderes zu machen. Wenn es viel gespielt wird, ist das großartig, wenn nicht, passt das auch.

Was für Dinge sind dir nach über 15 Jahre in der Szene im Gedächtnis geblieben?

Ich habe ein wirklich positives Gefühl darüber, was Punk-Rock und alternative Musik bewegt haben. Bevor das Ganze begann, gab es ja noch keine Fanzines oder unabhängige Magazine, mittlerweile gibt es sehr viele Fanzines. Auf Tour haben wir jeden Abend 2-3 Interviews gegeben. Und fast immer machen das wirklich coole Kids die zusammen mit ein paar Freunden ihr eigenes Ding machen. Das ist es, was der Spirit alternativer Musik sein sollte und ich bin immer ganz froh, das zu sehen. Ich bin auch sehr froh, daß nun gute Punkmusiker hoffentlich ihre Sache machen und auch davon leben können. Ich freue mich z.B. für Green Day, daß es ihnen so gut geht, weil sie eine wirklich gute Band sind. Vor 15 Jahren konntest du nicht von deiner Kunst leben, du hast es gemacht, weil du es geliebt hast und hast normalerweise viel Geld verloren.

Gehen dir die ganzen Interviews nicht mal auf die Nerven?

Das ist eine gute Frage. Wenn du daran glaubst, was du machst, was, denke ich, jeder bei DBL macht… Wir glauben nicht nur an unsere eigene Band, unsere eigene Musik, natürlich tun wir das, aber auch an das gesamte, große Ding des Punkrock.

Ist es das Beste, was dir passieren kann, wenn irgendeiner zu dir kommt und sagt, daß dieser oder jener Song sein Leben verändert hat?

Es gibt nichts vergleichbares in der Welt. Es ist ein wundervolles Gefühl. Weil ich das schon eine ganze Weile mache, gibt es viele Leute, die von mir oder von der Band beeinflußt wurden, das macht mich sehr stolz und glücklich.

Habt ihr alle Familien?

Ich bin der einzige in der Band, der verheiratet ist. An alle deutschen Mädchen da draußen, die andern Jungs sind auf der Suche! (lacht).

Sie schauen sich in Europa um.

Ja, sie hoffen, in Europa jemanden zu finden, weil sie in Amerika niemanden gefunden haben. Besonders Sam, Sam ist 20 und verliebt sich in jedes Mädchen, das ihn anschaut. (Gelache) Ich bin verheiratet und habe ein Baby.

Wie alt ist das Baby?

Sie ist 5 Monate alt.

Wie alt bist du?

31.

Welche der folgenden 5 Bands war für dich am wichtigsten? Descendents, Black Flag, Dead Kennedys, Subhumans, Adolescents.

Hm, harte Frage. Ich würde vielleicht sagen……DK. Ich mag diese Bands alle, sie waren alle sehr wichtig für mich, wie ich aufgewachsen bin. Aber die DK…, ich habe sie in D.C. gesehen, mein Vater hat für die Regierung gearbeitet, ich habe mich schon immer sehr für Politik und Weltgeschehen interessiert. Die DK waren die erste Band, die wirklich sehr sehr politisch war. Sie haben über so viel nachgedacht und so viele interessante Gesichtspunkte gehabt. Das hat mich wirklich berührt, weißt du, als ich ein „kleines Kind“ war, gerade angefangen hatte, die Welt des Punk-Rock zu erforschen. Sie haben mich sehr beeinflußt. Ihre ersten 4-5 Alben sind alle Klassiker.

Was waren die letzten 3 Alben, die du dir gekauft hast?

Meine Frau und ich haben uns erst neulich die Foo Fighters-Scheibe und Sham 69-Greatest Hits gekauft. Sie sind wirklich großartig. Und was war die andere? …(frägt seine Frau) Ach ja, wir haben uns ein Pegboy-Album gekauft, das wir noch nicht hatten.

Deine Fau hört die gleiche Musik ?

Ja. Sie hört die meisten Sachen zuerst, weil ich viel toure, und erzählt mir dann von den guten Sachen, die sie gehört hat.

O.K., danke. Any last comment?

Danke an alle in Deutschland, die immer so freundlich zu uns waren. Wir haben wirklich viele nette, coole Leute dort getroffen. Hoffentlich gefällt dir das neue Down By Law Album. O.k., danke.

Oh. Ich habe zu danken.

O.k., you’re welcome.

Interview: Christoph Lottes

Links (2016):

Down By Law Homepage
Down By Law auf Wikipedia
Down By Law Discography auf Discogs

You can leave a comment, or trackback from your own site. RSS 2.0

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.