April 5th, 2019

CROSSTOPS (#150, 2011)

Posted in interview by Jan

„Permanente Werbung immer in Fresse, egal, wo du bist. Einigen Leuten ist es egal. Sie glotzen TV mit mehr Werbung als das eigentliche Programm. Ich kann so was nicht. Vielleicht bin ich zu aufmerksam.“
Interview mit Barry D`Alive Ward von den CROSSTOPS

Ihr habt gedacht, nach fast 25 Seiten Rich Kids on LSD Special vor zwei Jahren werdet ihr nichts mehr von RKL hören, aber ich gebe nicht auf, ha (von RKL ist letztens eine Doppel-CD plus DVD u.a. von ihrem allerletzten Konzert in San Francisco 2005 erschienen). Vorbands dort: Fang, China White und Crosstops. Eben jene waren am Rande Thema in dem Special, sie haben aufgrund ihrer geilen Musik ein eigenes Interview verdient. Bei den mächtigen CROSSTOPS aus San Francisco spielt ex-RKL Gitarrist Barry d´Alive Ward mit.

Relaxter Punkrock mit Country- und Trucker-Einflüssen, textlich geht’s um das Saufen, Alkohol und white trash. Macht einfach Spaß, der Band zuzuhören und live ein witziges Erlebnis. Die Band kündigte vor Jahren ihre Pause an, umso überraschter jetzt die Meldung, dass eine neue Platte kommt, auf dem deutschen Label Rockstar Records aus Aachen. Eine gute Gelegenheit, mit Barry (der sich bei den Crosstops „The Whopper“ nennt) wieder zu reden… Wie die neue Platte „The ego that ate the world“ ist? Zuerst einmal ist sie ganz frisch herausgekommen, einen Song gibt es – soweit ich das beurteilen kann – schon auf ihrer myspace-Seite, großartig.

Hi Barry, schön, dich wieder mit deiner tollen Band Crosstops im Heft zurück zu haben. Euch gibt’s wieder, was ist passiert? Wer ist jetzt in der Band?
Keine Ahnung, was passierte. Wir sind wohl einfach ein paar Jahre später aufgewacht und hier sind wir wieder. Eigentlich waren wir auf einer Art Hiatus. Wir haben unsere Zeit anderen Bands gewidmet, dazu noch der persönliche Kram und man muss in diesen herausfordernden Zeiten ja auch noch das Überleben auf Reihe bekommen. Das Line-up ist das gleiche wie bei unseren letzten Euro-Touren.
Wie kam das mit eurer neuen Platte?
Nun ja, wir machten diese vor unser letzten Tour. Aber wie fast alles, was zumindest ich mache, dauert es Jahre, bis es fertig wird. Danke an Rock Star Records, dass die das Vinyl raus bringen! Ich denke, es ist super geworden. Es ist wie eine Achterbahnfahrt von verschiedenen Songs, die alles abdecken. Obwohl es deinen Kopf ins Trudeln bringt, landest du in einem Stück. Crosstops war immer eine Band, die gerne alles mögliche ausprobierte. Wir sind wie eine akustische Salattheke.
Eure Release-Party macht ihr im Benders, du bist doch Stammgast im Zeitgeist in San Francisco, warum findet es nicht da statt?
Dort gibt es keine Konzerte mehr. Eigentlich gab es da nie echte Gigs, sondern nur Matinees mit hier und da mal Bands. Dieser Tage ist der Laden von windigen weißen Biertrinkern aus anderen Städten infiltriert. Man nennt sie auch „Hipsters“. Wir sind einfach nicht hip genug, um mit ihnen rumzuhängen.
Au, doof zu hören! Wie geht’s dir eigentlich gerade so, was macht das Leben in San Francisco? Füllst du dich dort einer der Szenen zugehörig, MRR, Gilman? Oder eher der Fat Wreck Szene, Hemlock Tavern? Auf euer myspace Seite gibt es ein schönes Zitat über euch: „They might represent the dark side of life and are certainly not in any way affiliated with the watered down bubble gum punk of the day“. Klingt so, dass ihr auch gegen den melodic-Punk, der in der Stadt durch Fat Mike´s Band repräsentiert wird, seid? Auf der anderen Seite hast du für sie einige Videos produziert in der Vergangenheit und euer tolles neues Artwork wurde von The Foz gemacht, der ebenfalls für Fat arbeitete? Ein Widerspruch?
Haha, keine Ahnung. In San Francisco zu leben ist immer noch toll, es hat sich nur stark verändert. Manchmal frage ich mich, warum ich nach all der langen Zeit überhaupt noch hier bin. Wahrscheinlich, weil ich alles erstmal zum guten regeln konnte, so wie ich es mag: ich habe eine schöne Wohnung (um sie zu behalten, musste ich kämpfen), hier gibt es alles, was ich benötige und ich habe viele Freunde. Ich bin nicht der Typ, der akzeptiert, dass wenn du älter wirst, du dich im Vorort niederlässt und aufhörst, auszugehen und einfach deinen Job machst und ein Leben voller Routine lebst.

Und die Hipsters sind mir auch total egal. Sie werden bei der nächsten Welle von jungen Leuten eh wieder uncool sein. Zu der MRR- oder Gilman- Szene fühlte ich nie eine Verbindung. Wir spielen dort oft. Ich kannte Tim Yohannon. Aber MRR hat RKL immer Scheisse gefunden. Deshalb ist es mir egal. Was die Fat-Szene betrifft… es gibt keine Fat-Szene mehr. Zumindest nicht mehr so, wie sie mal war. Mike sehe ich unterwegs und einige anderen Typen hier und da mal. Aber es gibt keine gewaltigen Parties mehr wie früher. Die Konzerte sind kleiner. Und irgendwie, yeah, es ist mir ziemlich egal. Mich interessiert mehr, was es an kommenden Bands so gibt anstelle der großen Bands der Vergangenheit.

Es sei denn, es sind die echten Rock-Dinosaurier, die immer noch spielen, dann nehme ich meinen Sohn zu diesen Konzerten. Aber ich bin überhaupt nicht „gegen“ alle diesen Szenen. Es ist einfach, sie ein wenig zu necken. Sie waren ziemlich elitär und ihre Fans eine Haufen Snobs. Ich musste immer sehr über diese Kids lachen, die kamen zu mir an und meinten „Wen kennst du?“, dabei machten wir das allererste NOFX-Video, wie du schon sagtest, und sie spielten damals als Vorband vor RKL, ich kenne die Musiker seit einer langen Zeit. Aber ich hab auch nie gesagt, dass ich irgendwie cool bin.

Wegen der Foz-Frage, er ist einer meiner besten Freunde, wir hängen die ganze Zeit zusammen ab. Es gab mal die Idee, eine Punkcoverband zu machen und nur die unausstehlichsten und anstößigsten Songs von damals zu spielen, der Name wäre „Go Time“. Deshalb ist das Crosstops Artwork ebenfalls ziemlich anstößig und so. Ich denke mal, wir mögen es so. Aber es war seine Idee. Ha.
Hab eben gerade die Pressemitteilung von Rock Star Records bekommen, eine Frage wegen einem Song auf der neuen Platte. „The great american Ripp-off“, worum geht es da?
Der große amerikanische Rippoff ist das, was es ist: Überall, wo du hinschaust, lauern Anzeigen, die die dir Scheisse anbieten zum kaufen, bei jeder möglichen Gelegenheit, bei der diese Firmen, die dir den Scheiss verkaufen, dich abzocken können, machen sie es. Du wirst nach Strich und Faden verarscht. Versteckte Gebühren bei deinen Rechnungen, überteuerte Kosten für all nur möglichen Dienste, es ist hier einfach unglaublich. Noch schlimmer mit den Handys, Webseiten Popups, dem Internetbetrug und so weiter. Mein Vermieter versucht, die Rente dauernd zu erhöhen. Bushs tolle Verbrechensorgie verursachte so viele Steuern auf mein Gehalt, es war lächerlich. Natürlich passiert all das auch in Europa, aber es ist noch schlimmer hier. Permanente Werbung immer in Fresse, egal, wo du bist. Einigen Leuten ist es egal. Sie glotzen TV mit mehr Werbung als das eigentliche Programm. Ich kann so was nicht. Vielleicht bin ich zu aufmerksam.
Danke für die Ausführung. Wie kam John Cuniberti (der auch die Dead Kennedys masterte) ins Bild für eure Scheibe?
Er arbeitete mit Justin Phelps, der unsere Platte machte, und auch die davor. Super mastering Typ.
Ist diese Crosstops DVD eigentlich schon erhältlich, die „White Trash Blue Ball full length“ DVD?
Wir haben sie gerade gebrannt und verkaufen sie bei den Konzerten. Aber ich sage dir, es ist ein echter Hit, wenn die Leute sie sehen. Schmutzig wie sau. Mit einer lustigen Geschichte dahinter…
Oh yeah, was für eine?
Also, ich mach es kurz, vor einer langen Zeit – vor zehn Jahren, um genau zu sein – gab es den White Trash Blue Ball. Das Video ist echt besser als die Geschichte und ein echter Hit in jeder Bar hier. Die offizielle Story ist in etwa die, dass wir gefragt wurden, wieder bei dem Ball in der Paradise Lounge in San Francisco aufzutreten. Zusammen mit den B-Movie Rats aus Los Angeles. Sie wollten allerdings in der Mitte spielen, was wiederum unser bevorzugter Platz war, damit wir danach saufen und das Konzert genießen können. Der Promoter sagte also „Warum spielt ihr nicht am Schluss und ich sorge dafür, dass einige Stripperinen auf der Bühne sein werden?“ Nun, klar! Wir kannten keine von ihnen, aber es wurde sehr wild. Die Typen von Reality Check TV hatten ihre Kameras mit und es gab noch vier Photographen im Publikum.

Es war einfach sehr wild, totales Chaos, später Stress mit einem Crosstops Mitglied, als seine ex-Frau das Video mal sah. Auf jeden Fall, die Stripperin hauten sich in den Pausen jede Menge Koks auf dem Balkon rein und es wurde alles irgendwie immer zunehmend krasser, vor allem, als der Freund von einer sah, dass seine Freundin zu unserem Song „I´m an accident“ tanzte. Es kam zu einem Kampf, der bis zu ihrem Haus andauerte. Es ging um wackelnde Brüste, meine Güte, ein Nachbar rief die Bullen, sie schmiss ein Skateboard nach ihrem Freund, er duckte sich, und das ganze Frontfenster zerkrachte und fiel drei Etagen runter und haute die Windschutzscheibe des Polizeiautos entzwei. Ergebnis: die Nacht im Motel und 1,5 Jahre selbst auferlegte Nüchternheit.

All das war auf dem Video, sie wünschte, das könnte aus der Geschichte verschwinden. Eine andere Stripperin wollte später digital aus dem Video entfernt werden, sie war eine Frau aus den Philippinen, die sehr scheu bei dem Grossteil des Konzertes war. Aber als wir das ganze Material vor dem editieren sahen, mussten wir sie drin lassen. Sie war einfach ein sehr wichtiger Grund, warum das ganze eine sehr gesunde „Fickt euch alle, mir ist es scheiss egal, was die Leute von mir denken, ich bin besoffen und auf Drogen und ich will mich ausziehen„ -Attitüde hat. Sie fiel auch fast vom Balkon, sie hatte ihre Beine gespreizt und ihren Kopf in dem Amp unseres Gitarristen vergraben, mir ihrem Hintern in der Luft imitierte sie, dass sie ihm einen bläst.

Sie blieb das ganze Konzert in einer halb vertikalen Position und zeige Ausdauer bis zum Ende und, leck mich Arsch, die Welt muss das sehen. Also, das ganze ist nicht irgendwie so ein „Girls gone wild“ Kram, wo betrunkene Frauen ausgebeutet werden, die in irgendwelche mit Sahne gefüllten Sachen rein springen, derweil eine Horde hässlicher amerikanischer Date Raper nach mehr Titten und ausziehen rufen oder so. Derek von den B-Movie Rats hat nach dem Konzert einige Filmrollen auf der Tanzfläche gefunden. Er brachte sie zum entwickeln zum Wal-Mart in Los Angeles, sie entwickelten die Negative, aber verweigerten, die Photos zu drucken.

Überraschenderweise gestatteten sie ihm, diese wiederzuholen und sie waren komischerweise unzerstört, was eigentlich nicht zur bekannten Art von Walgreens passt, Photos mit Nacktheit drauf nicht zu zerstören. Er sendete sie an uns. Also, das war‘s. Einfach eine weitere freaky Nacht in San Francisco mit Sex, Drogen und Rock´n´Roll. Aber natürlich eine nicht autorisierte DVD voller Pussy Pandemonium, ohne irgendwelche Verträge zu unterzeichnen und eben Performances von erwachsenen Entertainment-Profis. Man kann sie nicht legal verkaufen, deshalb gibt’s die als freebie. Hab Spaß.
Haha! Sag mal, wenn man als Europäer auf die kalifornische Punkszene schaut, sieht alles wie eine große Familie aus. Der alte RKL-Coverzeichner Dan Sites malt für NOFX, alle alten RKL Leute spielen jetzt bei Lagwagon, alle sehen sich in San Francisco und Me First and the Gimme Gimmies ist die allstar Band. Warum spielst du eigentlich nicht bei Lagwagon und denkst du, dieser euro-Blick stimmt oder ist völlig falsch? Ich meine, wir hatten es ja schon, aber das könnte einen ja ziemlich anpissen, RKL legte den Grundstein für den Erfolg von NOFX und Lagwagon, aber hatten nie ihren Erfolg..
Man kann das schon so sagen, es ist eine große Familie. Aber wie in allen Familien, gibt es ein paar heruntergekommene Onkel oder Kusinen. Ich denke, das mit Lagwagon, es gab beiderseits kein Interesse. Und die Plätze waren ja belegt. Chris und Dave hatten eine Möglichkeit, zu touren und ein wenig Geld zu machen. Wer könnte es ihnen verdenken? Keiner fragte mich. Aber zu der Zeit war ich auch nicht daran interessiert, eine Art Angestellter zu sein. Ich spielte mit Me First and the GG für ein Jahr oder so. Aber ich wollte wirklich mein eigenes Ding machen, erfolgreich oder nicht. Es sollte Spaß machen und spaßig bleiben. Yeah, RKL waren zuerst da.

Klar, es könnte einen ziemlich anpissen. Aber wir waren auch selbst dran schuld, oder, äh, die Leute mit den Drogenproblemen. Nicht ich. Wir hatten einige Rückschläge und einige Leute haben uns verarscht, aber ich hab dir ja meine Gedanken schon in dem RKL-Interview gesagt. Als NOFX erfolgreich wurden, hatten sie ihre Ärsche abgespielt, sind total viel getourt und eine Platte nach der anderen gemacht. Ich freute mich für sich. Sie haben im wahrsten Sinne des Wortes die Tourdaten gefüllt, die RKL damals abgesagt hatte, und das half ihnen, ein Publikum in Europa zu bekommen. Aber wir sagten halt die Konzerte ab, wobei, es war nicht ich, der das machte. Später fühlte ich, dass es da sehr viel Snobismus in dieser Szene gab. Einfach totale Pfeifen und Idioten, die der Band folgten. Ich begann, es die Grateful Dead Dead Hippies zu nennen. Kann man nicht die Bands für verantwortlich machen, das ein Haufen Vollidioten von der Band begeistert ist. Genug gesagt. Ich denke daran nicht mehr.
Ich hätte da zwei Fragen zu meinen Lieblingssongs auf der „Truck and Disorderly“ Platte, der Song „Drinking Man“ ist so geil. Und auch der „Drinking old Miwaukee“ Track, geil. Was ist das für ein Bier? Kenne in USA nur Budweiser und Papst Blue Ribbon, ha.
Ha Ha, sehr geil. Beide Songs schrieb der unglaublich talentierte Mr. Dui Goodpecker. Beide Songs sind die eher schmackhaften der Platte, denke ich. Ja, Old Milwaukee ist eine super billiges Bier. Rate mal, aus welcher Stadt es kommt?
Aus der Stadt Old, ha!?! Wie unterscheiden sich Crosstops- und RKL-Konzerte?
Crosstops versuchen, zu erscheinen, und manchmal sind wir pünktlich. Es kommen nicht so viele Leute zu den Konzerten. Aber es wird keiner verletzt und es stirbt auch niemand.
Ich sah euch in Berlin und in Frankfurt am Main vor einigen Jahren, gibt es vielleicht 2011 wieder eine Tour? Spielt ihr viel in den USA oder „nur“ in Kalifornien?
Hmh, wir sprachen darüber. Wenn durch einen erstaunlichen und unbekannten Dreh des Schicksals die Leute wirklich die neue Platte kaufen und davon eine live Version sehen wollen, machen wir es. Aber das muss man abwarten. Wir lieben es, auf Tour zu sein und wir sind durch Europa durch dick und dünn mit viel Bier im Kopf gerockt. Aber um es noch mal zu machen, müssten wir mehr Unterstützung dort haben als davor. In den Staaten zu touren ist total nervig. Sogar für größere Bands. Lange Fahrten, keine tollen Unterkünfte wie in Europa.
Ich dachte immer, euer Bandname bedeutet irgendwie ein Verkehrsschild, jetzt las ich in dem „The Dirt“-Buch von Mötley Crü, dass Crosstops kleine weiße, Speed-artige Pillen sind…
Ja genau, kleine Speed-Pillen, die die Trucker nahmen. Damit begann das ganze auch, wir nahmen diese Zweitidentität als Trucker an. Zu der Zeit war diese Art von Musik sehr populär in San Francisco. Und wir begannen als ein Witz, der sich verselbstständigte. Es war auch sehr lustig, weil wir Charaktere erfunden haben und begannen, in der dritten Person zu singen, so konnten wir alles singen und sagen, was wir wollten, es waren ja nicht unsere echten Persönlichkeiten und wir mussten keine Verantwortung für unseren eigenen Bullshit übernehmen.

Und so wurden wir diese anstößigen, Scheisse labernden Irren, die über Frauen und Trucks und lächerliche Sachen aus Spaß singen. Und es lief ganz gut für uns. Es war eine schöne Zeit, bis Double-W den ganzen Spaß kaputtmachte. Hätten wir das Geld und die Zeit, jedes Jahr eine neue Platte zu machen und konstant zu touren, wer weiß, was passiert wäre. Die Musik ist jetzt etwas erwachsener geworden und das Trucker-Ding wurde weniger und weniger. Falls es dir aufgefallen ist, es gibt auf der neuen Platte keine Truckersongs. Aber wir sind immer noch Scheisse labernde white trash Leute.
Bei der kommenden Scheisse Minnnelli LP hast du bei ihrem RKL Cover mitgesungen, wie kam es, welcher Song war es und wer war noch dabei?
„Lies“ war der Song, Chris, Joe und ich (Anm. Jan: Chris Rest, original RKL Gitarrist, Joe Raposo, der wahnsinnige Basser von RKL) sangen. Sie fragten uns und unser Freund Hoody hat ein Studio und so war es cool, den Song zu machen. Zuerst machten wir zusammen eine Stunde Yoga, es gab eine Gruppentherapie, die uns mit unserer Vergangenheit versöhnte, wir kraulten uns gegenseitig den Rücken und andere Stellen und dann rockten wir den Song!
Verstehe, sehr schön. Kurze Fragen, kurze Antworten am Ende noch. AC/DC oder KISS?
AC/DC.
Wenn jemand sagt, „Ah, diese reichen kalifornischen HC-Bands, die sind wie Figuren in einem frühen Roman von Bret Easton Ellis, haben Kohle, sehen gut aus, nehmen Drogen und ficken durch die Gegend und sind total oberflächlich“, was würdest du antworten?
Das könnte auf einige kalifornische Hardcore-Bands zutreffen. Nicht auf alle in dieser Form.
NWA oder PUBLIC ENEMY?
Public Enemy.
EDDIE MURPHY oder WEIRD AL JAYANKOWIC?
Ha ha. Wie kamst du auf diese Frage? Ok, den frühen Eddie, bevor er ein Softie wurde.
Sam erzählte mir von einem frühem Auftritt Anfang der 80er von Eddie Murphy in einer Folge von „Saturday Night Life„, wo er einen Reggae-Bassisten spielt; die gesamte Band spielt vor Armee-Veteranen und der Song heißt „Kill the white people“, Sam meint, dass NOFX daher ihre Inspiration für „Kill all the white men“ her hätten, das macht ja auch Sinn. Ok, pornhub.com oder youporn.com?
Verdammt, pornhub.com kenne ich nicht, eine Minute kurz. So, bin zurück. Beide ergeben das gleiche Resultat für mich. Ein feuchte Decke. Redtube.com ist auch nicht schlecht. Meine Freunde, die in der Porno-Industrie arbeiten, sind jedoch etwas betrübt. Viel Stoff für umsonst da draußen. Unterstützt eure lokalen Händler, kauft mehr Pornos!
Vielen Dank, Barry, noch nen Gruß an unser Leser?
Grüsse, liebe Leser und Freunde in Europa. Ich vermisse euch sehr sehr stark. Hoffentlich sehen wir uns bald mal wieder, mit Band oder ohne. Oder kommt und besucht San Francisco. Hier zu leben ist wie auf Tour zu sein. Aber ihr müsst in eurem eigenen Bett schlafen. Cheers!

Interview: Jan Röhlk
Kontakt: myspace.com/crosstops

Both comments and pings are currently closed. RSS 2.0