März 20th, 2020

Cold Beer Music: Biertest mit Hot Water Music aus #78, 1999

Posted in interview by Jan

Den letzten (und bislang einzigen) Biertest im Trust gab es mit Poison Idea vor 8 oder so Jahren. Zeit, sich mal wieder mit einigen (aus logistischen Gründen diesmal eher bekannten Marken) Bierfläschchen über die A3 nach Köln zumachen, wo Hot Water Music, ihr wißt schon, ganz tief in unseren Herzen drinnen die Jungs, im Rhenania aufspielten. Die Band war schon VOR dem Interview besserer Dinge, wie uns die hoffentlich scharf gewordenen Leibesübungen von Herrn Ragan (wer bitte ist Klaus Töpfer?) aufzeichnen.  Daniel. Sollte ich die ein oder andere Sache dem falschen in den Mund gelegt haben – stell euch mal vor, wie dieses Interview ablief.
Chris: Wir testen zehn Biere. Fürs Trust. Nein, nicht jeder alle austrinken, nein. Komm setz Dich.

Ihr seid für euer Trinken bekannt.
Chuck: Verdammt, überall erzählen die Leute so etwas.

Naja, die Braid Leute haben euch als Alkies des Jahre gesetzt. Stell Euch doch nochmal kurz vor. Und als wir uns zum ersten Mal trafen, ähem, haben Al und ich zusammen 31 Bier während eueres Gigs getrunken (was übrigens wahr ist),nur um mit euch mitzuhalten.
George (G): Hmm. Drums.
Jason (J): Jason – ich spiele Baß.
Chuck (CR): I just drink about fucking anything.
Chris (CW): Da ist noch fucking Todd, er ist von Discount und soll auch mitmachen und ich bin Chris und spiele Gitarre. Eine Menge, machmal.

Fangen wir mit ‚the international taste‘ an, Binding Lager, aus Frankfurt
CR: Deiner Heimatstadt

Äh ja, wobei ich dies bei der Qualität dieses Bieres…
G: Ich mag den Nachgeschmack nicht. Der taugt nichts. Ich würde es schon trinken…
C: Woran erinnert es dich?
G: Deutsches Bier?!

Es wurde aber so gebraut, daß es gerade so nicht schmecken soll.
G: Es ist zwar nicht so bitter wie die anderen deutschen Biere, aber immer noch deutlich bitterer als die aus den Staaten.
J: Ich mag das Bier.
CW: Ist es billig?

Nein.
CW: Es ist NICHT billig.
J: Ich würde dem Bier eine 7 geben (10=max, 1=min). Ich bin großzügig.

Das nächste im Angebot wäre das König-Pilsener.
G: Ich mag das. Dem gebe ich eine 6. Dem anderen (Lager) eine 3.
CR: Ich möchte die Wertung nicht noch drastischer gesatalten
G: Das mußt du gar nicht. Sag einfach, wie’s ist. Du bist ein recht kompetenter Trinker. Du hast deinen eigenen Geschmack.
CR: Gehaltvoller. Wo kommt das her?
CW: Das ist mein Lieblingsinterview, keine Bands nennen, sondern nur trinken.

Aus‘m Ruhrgebiet – kannste aber überall bekommen. Das ist ein reguläres, populäres deutsches Pilsener.
CR: Es ist gehaltvoll, aber nicht zu stark, aber fucking Todd pfurzt da drauf. Wie werten wir das?

Alle anderen: 6
J: Was habe ich dem letzten gegeben? 7 ? Nein, daß hier ist besser. Das erste kriegt nur ne 6.
CR: Ich gebe dem hier eine 9. Whoa.

Aus Tschechien nun ein Pilsener Urquell (…) voll mit Chemie – aber ihr kommt aus den USA, ihr seid das gewöhnt.
J: Wir springen ja auch in den Rhein…
G: Oh nein. Das schmeckt wie .. Ozean, oder wie Seetang oder so was. Wie irgendwas, was ich nicht kenne. Nein.
CR: Ich bin hier voreingenommen, ich habe mal in einer Bar gerabeitet, wo wir es verkauft hatten – aber die amerikanische Abfüllung. Der Job war scheiße.

3 Dollar die Stunde.
CR: Naja, so ähnlich, nicht ganz so schlimm, aber so ähnlich.
J: Ich würde es trinken, wenn’s umsonst wäre, aber ich trinke sowieso alles, was umsonst ist.
CR: Ich mag’s, aber König Pilsener mehr.
CW: Es hat einen rauchigen Nachgeschmack. Und ich mag keine rauchigen Nachgeschmäcker.

Kommen wir zum Jever. Meine Marke. (..)
CR: Ein Viertel der Tour haben wir nur das getrunken.
G: Dem muß ich eine 7 geben. Das ist besser als König.
CW: Finde ich auch.
J: Dem gebe ich eine 5. Es ist zu bitter für mich.
CR: Es schmeckt wie Old Milwaukee.
Alle: NO WAY! Raus aus diesem Interview! Stümper!
CW: No way! Das ist Blasphemie.
T: Es hat aber schon einen Milwaukee Touch
CW: No way! Aber das hier, das ist bisher das Beste. Da gebe ich doch ne 8. Wirklich gut, es schmeckt wie die Essenz eines deutschen Bieres.

Wenn es ein Konkurrenzprodukt auf dem Markt gibt, ist das natürlich Beck’s. Daher werdet ihr die jetzt im Vergleich testen.
G: Also wenn du das jetzt rumgibst, ich gebe vorher schon die 10. Ich trinke es immer. Ich weiß schon vorher, daß es meinem Geschmack am besten gefallen wird. Sorry.

Jetzt vergleich doch erst… Was trinkt ihr in Florida eigentlich so? Die Produkte von Micro-Breweries, oder das billige…
J: Ich trinke da nicht soo viel Bier. Wenn, dann trinke ich Bud Light oder Tucher Weizenbier.
CW: Wir haben nie viel Geld – daher das billige.
CR: Oh, Guinnes trinke ich gerne, aber auch Beck’s. Und ????, das wird auch von Guinnes gemacht (kein Kilkhenny, Namen noch nie gehört & auch nicht verstanden d.)

Und von den billigen Bieren?
G: Old Milwaukee, und weißt du warum? Da kriegt man 4 tall boys, 16 Unzen, das sind 2 quarts, kann mans übersetzen?

Wohl so etwas wie (zusammen) zwei Liter?
G: Für 2 Dollar kaufen!!!
CW: Es ist das Nummer 1 Bier in den USA – ständig und andauernd. Es ist das Bier, dessen Geschmack und Preis / Leistungverhältnis den Leuten am besten gefällt. Es ist nicht das beste Bier, auf keinen Fall…aber es ist o.k. und billig.

Ich hatte bei meinem letzten USA Urlaub einen der fürchterlichsten Kater meiner Karriere – und das war Pabst Blue Ribbon (auch so ne Billigplörre)…
CW: Billiges Bier. Billiges Bier ist an so etwas schuld. ‚PBR‘ ist das Lieblingsbier von Avail.
G: Beck’s ist die 10.
CR: Nein. Ich dachte, ich würde das Beck’s mehr mögen als das Jever, aber gerade jetzt .. schmeckt mir das Jever besser.
G: Beck’s hat mehr Biß. Jever ist bitterer.
CR: Nein, das Beck’s ist bitterer. Aber das Beck’s schmeckt sauberer, versteht du das?
CW: Das Beck’s hat mehr Biß, aber das Jever hat mehr Geschmack, so sieht’s aus.
G: Dann schmeckt mir eben der Biß besser.
CR (zu Chris): Was würdest du sagen, wenn ich in die Runde werfe, daß das Beck’s pasteurisierter schmeckt?
CW: Dann würde ich dir recht geben. Das Jever schmeckt eher wie natürliches Bier.
G: Das ist verwässert.
CR: Das ist nicht verwässert, das ist smoother.
CW: Ich gebe dem Becks 7,5, gerade unter dem Jever.

Es gibt ja viele Versuche, Nichttrinker zum Biertrinken zu bringen. Ein eher diskutabler und mülliger/trashiger Weg ist das nächste hier—
J: Du meinst die deutsche Redneck Community?

Naja.. so in etwa.
J: Die europäische Redneck Community trinkt kein Bier?

Doch natürlich, aber die wenigen darunter, die kein Bier trinken, trinken dieses hier, Highlander
CR: Sie glaubem sie würden damit ihre Herkunft unterstützen (betrachtet den schottischen Krieger auf der Dose)
CW: ‚gebraut mit feinsten Whisky-Malz‘

Aber da ist sicherlich auch die Verbindung zu dem bei uns immens populären Film Highlander.
CR: Das ist eine der merkwürdigsten Sache, die ich…je… getrunken habe. Wie zum Teufel schmeckt denn das? Was ist das?
CW: Der Nachgeschmack ist sehr sehr malzig…(aufbrausend) das ist gar nix, das ist Ghetto Modus, da gebe ich eine 4, weil ich davon vielleicht sehr günstig bertunken werden kann.

Um es bekannter zu machen, kam die auch ansonsten für ihre Produkte nicht unbedingt zu rühmende Firma Henninger darauf, es vom Faß AUF EIS zu servieren.
Alle: Oh mein Gott.
CR: Es schmeckt wie Vegemite. (Molasse-Brotaufstrich)
J: Ich finds ganz o.k, ich gebe ihm ne 6
CR: Was? Jesus! Wenn ich mir hier anschaue, was wir hier so trinken, gebe ich ihm 1 und ein viertel. Ein Viertel, weil ich es trinken WÜRDE, wenn sonst nix da wäre.
G: Zero. (spuckt’s aus), das geht nicht. Ich geb dir meine Meinung: Es ist kein Bier, es ist nicht in der gleichen Kategorie wie die anderen. Wie kannst du das nur mögen.
Irgendeiner von Discount: Ach der Nachgeschmack.

3 noch. Das hier, Diebels Alt, aus Düsseldorf (…laber obergärig untergärig) – niemand außerhalb Düssledorf trinkt so was.
Anja: Man kann auch Altbierbowle draus machen, mit Erdbeeren und so…
G: (totales Unverständnis): Eh?
CW: Aha, nur in Düsseldof. Dort lieben es die Leute. Es ist ihr Gebräu. (…) er schmeckt wie ein Brown Ale, aber viel leichter. Es ist nicht so dick wie Newcastle oder andere dieser Richtung. Aber ich mag diese Biere nicht, ich finde sie seltsam.
CR: Es schmeckt nach Getreide, ein wenig wie Brot. Sehr gut.
CW: Sag ich doch, wie Newcastle, aber leichter.
CR: Nein nein nein, nicht so süffig… das ist ein richtig gutes Bier. Ich geb‘ dem ne 8.
CW: Ich ne 5.

Viele Jugendliche schießen sich damit ab, weil’s einen Tacken süßer ist.
CR: Wer gewinnt eigentlich im Moment
CW: König oder Jever..
J: Das hier (Altbier) schmeckt mir – dem gebe ich ne 6.

Hier haben wir noch was Seltsames…
G: Wir haben doch auch Foster’s in den USA –

– ja aber das australische Foster’s hier ist in Deutschland gebraut. Die brauen das ja für jedes Land anders.
CR: Das ist ist aufregend, ob ich da einen Unterschied zum amerikanischen schmecke. Beck’s hier ist auch auf jeden Fall anders. Und das Budweiser! Total anders
(hoffend, aber seht selbst) das amerikanische Bud gegen das tschechische?
CR: Nein nein nein, das tschechische, was nach Amerika importiert wird, schmeckt total anders als das Budweiser, was sie hierhin bringen. (Amis vom Fach, man staune Anm.)
CW: Das schmeckt schon sehr nach dem amerikanischen Foster’s, aber der Nachgeschmack ist ein wenig unterschiedlich. Ich kann es nicht einsortieren.
G: Ich denke, daß es besser als das amerikanische schmeckt..
CW: Das denke ich auch!!
CR: Der einzige Ort, an dem ich Foster’s trinke, ist im ‚Oil‘ (???)
CW: Trinkst du es nie im Outback? Hast du es dort nie mit einem Berg Spare Ribs gegessen? Das bestelle ich dort immer. Ich glaube, daß das Fosters hier schwerer ist.
J: Ich mag das sehr, das gibt ne 7. Es ist nicht so bitter, und es hat nicht so viel Nachgeschmack.
CR: Würdest Du zustimmern, daß es schwerer als in den USA ist?
J: Auf jeden Fall.
G: Ich mag den ersten, initialen Geschmack, aber dann hört’s sehr schnell auf mit dem Geschmack – ich mag’s nicht. Eine 5. Nochmals: ich bleibe beim Beck’s
CR: Das Fosters ist gut, aber nicht so gut wie das König. Und das Diebels. Eins von denen und ich bin glücklich.

Das letzte wäre dann noch ein Weizenbier, heute aus der Flasche, sonst ja aus’m Glas.
G: Das ist o.k. – wir glauben nicht an Gläser. Du magst das Tucher, nicht?
J: Ja, es kommt mit der Zitrone (kurzer Diskurs über Zitrone & Reiskörner meinerseits…) In den USA werfen sie immer ne Zitrone rein
CW: Wo war ich beim Highlander? Bei ner 4? Dann kriegt das hier jetzt eine 5.
CR: Das ist auf jeden Fall das perfekte Getränk für den Sommer. Von all den getrunkenen Bieren hier erinnert dieses am ehesten an ‚Sommer‘. Es ist leicht, erfrischend, denke ich
J: Das ist mein Lieblinsbier ja auf jeden Fall. Ich gebe ihm keine 10, weil ich ‚two grain‘ (??sp??) Bud Light besser finde. Obwohl – das Pilsner Urquell war auch super.
G: Ich würde das trinken, viel leichter als die anderen, sowohl anfänglicher wie auch Nachgeschmack sind angenehm. Meine Favorites sind auf jeden Fall das Jever und das Beck’s. Das deutsche Beck’s.
J: Meine beiden sind das Pilsner Urquell und das Beck’s.
CR: Wenn ich immer noch Zigaretten rauchen würde, ernsthaft, meine Wahl wäre anders. Aber – und ich meine das ernst – das Diebels und das König sind meine beiden.
CW: Ich mochte das Jever SEHR!! Und dann kämpfe ich noch mit mir, ob das Beck’s besser ist oder nicht. Aber auch das König hat seine Seiten, ist ein Gutes. Das Highlander und das Weizenbier waren die Schlechten, die schmecken nicht mal nach Bier.
CR: (aufs KöPi zeigend) I could stay up ALL FUCKING NITE with this guy here…

…und sie stimmten ein und sangen dieses Trinklied, was Leatherface Wat Tyler abgekauft habe und so Papst Jever will, werdet ihr es mal aus’m Netz per MP3 File kriegen..irgendwannn J

Both comments and pings are currently closed. RSS 2.0