März 28th, 2019

CANDYSUCK (#69, 1998)

Posted in interview by Thorsten

…schweden 1992, ein paar 16-17 jährige schülerinnen legen den grundstein für die meißtgehörte platte des jahres 97 im hause supertom. neben den gründungsmitgliedern marit (gesang), anna-lena (drums) und pez (baß) bestehen candysuck heute, nach etlichen besetzungswechseln, aus nathalie (gesang) und daniel (gitarre). wie gesagt ist ihr aktuelles album ’score‘ der superknaller schlechthin. songs, die die pixies nicht besser hätten schreiben können, kommen frisch und frech im team dresch sound daher. diese band ist nicht gott. aber wenn es ihn gäbe, wären candysuck verdammt nahe dran. daher gibt’s für interessierte noch ein paar infos von marit.

candysuck? toller name?!

maria kesselberg, eine freundin von uns, kam auf den namen candysuck. das ist auch mehr so ein insider joke, der schwer zu erklären wäre, und für den rest der welt wahrscheinlich auch nicht wirklich komisch wäre. candysuck bedeutet eigentlich nichts, aber ich denke, daß es gut klingt. außerdem ist es eine schöne kombination aus zuckersüßen und harten wörten. genau wie unsere musik.

eure texte handeln von jeglicher art weiblicher unterdrückung durch die männerwelt, von gebrochenen herzen und verletzten gefühlen und von frauenschlagenden männern. sind das alles persönliche erfahrungen, die ihr verarbeitet? oder ist es doch mehr eine art message, die ihr rüberbringen wollt?

unsere texte behandeln in der tat persönliche erfahrungen. nicht daß ich etwa von meinem freund jemals zusammengeschlagen worden bin. aber ich habe freundinnen denen das passiert ist. also schreibe ich über sie. ich schreibe über dinge, die in meinem leben passieren. auch wenn sie nicht notwendigerweise mir selbst zugestoßen sind. einige songs sind schon messages, andere wiederum sind eher therapie. ich weiß, daß das bei nathalie ähnlich ist. jede von uns schreibt ungefähr 50% der texte.

habt ihr eine art mastermindin in der band, die das ganze songwriting erledigt? oder sind daran alle beteiligt?

ich war mal, wie du es nennst, der mastermind was das songwriting angeht. aber im laufe der jahre ist das alles ‚demokratischer‘ geworden.

als ich zum ersten mal euer album hörte erinnerte es mich an team dresch und die pixies. und das nicht nur wegen des cover songs ‚ gouge away‘. ohne zweifel waren diese bands große einflüsse, oder?

als ich noch teenager war, war ich punkrockerin und hardcore freak, stand auch auf discharge und diese ganzen bands. mit 16 entdeckte ich die pixies und sonic youth. durch sie wurde ich auf die amerikanische ‚alternative music‘ szene, wie es damals genannt wurde, aufmerksam. aber ich denke, daß es dann letztenendes nirvana waren, die mich inspiriert haben mit dem songwriting anzufangen. mir wurde klar, daß meine popstarträume sich ganz gut mit meinen musikalischen vorlieben verbinden ließen, haha… aber heutzutage, ich weiß nicht, es gibt eigentlich keine szene auf die ich fixiert bin. ich höre unterschiedliche sachen, mehr noch als früher. am liebsten höre ich zur zeit roni size, 4 heroes, bear quartet, stereolab, smiths, sun ra und björk. aber meine absolute lieblingsband ist immer noch sonic youth. ich kaufe alles von ihnen was ich in die finger kriegen kann, und lese alles nur mögliche über sie. sonic youth sind die größte inspieration für mich. oh gott, ich wünschte kim gordon wäre meine mutter…

zu meiner großen erleichterung sind candysuck nicht eine weitere schwedische melodycoreband. ungefähr die hälfte aller review cd’s, die ich bekomme, sind von schwedischen nofx klonen. hast du eine ahnung wieso es so viele bands bei euch gibt? sieht ja so aus, als wäre die halbe bevölkerung in melodycore bands unterwegs. kann mir kaum vorstellen, daß es eine so große szene bei euch gibt, die all diesen bands genügend auftrittsmöglichkeiten bietet.

daß es so viele bands bei uns gibt, hat sehr viel mit der politischen tradition in schweden zu tun. jeder kann eine band gründen. die möglichgkeiten sind ziemlich gut. du brauchst keinen reichen vater, der dir den ganzen verstärkerkram kauft. verglichen mit anderen ländern, glaube ich zumindest, gibt es sehr viele örtlichkeiten zum proben und organisationen, die dir equipment leihen. eine menge gigs werden von dem schwedischen kultusministerium gefördert und finanziell unterstützt, na sagen wir mal die tragen 10% der kosten. so daß zumindest die bands bezahlt werden können.

die einzige andere weibliche band aus schweden, die ich kenne, sind die doughnuts. ist es schwerer für frauen eine band zu gründen, einen plattenvertrag zu bekommen und gute auftrittsmöglichkeiten zu finden?

es ist gleichermaßen schwieriger und leichter an gigs zu kommen. einige leute wollen uns nur weil wir, bis auf eine ausnahme, frauen sind. andere wiederum wollen uns nicht, weil sie diese woche schon eine frauenband hatten, wie sie sagen. sie bräuchten keine zweite. das ist doch total bescheuert. ich meine, ich bin musikerin und keine ‚weibliche musikerin‘. mein ganzes leben mache ich schon musik. und irgendwie ist es nun mal so, daß ich eine frau und musikerin bin … hmmmm … eine kugel in deren köpfen wäre da vielleicht das passende. ups, sorry, hab mich etwas gehen lassen.

siehst du eine geistige verbindung zwischen euch und bands wie bikini kill und team dresch? oder haben candysuck mit diesem frauen power ding nichts am hut?

von den genannten bands kenne ich nur bikini kill. ich meine, hey, es gibt gute bands und es gibt schlechte bands. in einigen spielen frauen und in anderen nicht. aber da die gesellschaft heute nun mal ist wie sie ist, eben nicht gleichberechtigt, ergreife ich als frau natürlich eher partei für frauen. ich denke frauen müssen einander helfen, das zu tun in ihrem leben, was sie wirklich wollen. ich zum beispiel helfe gerne jüngeren freundinnen mit ihren bands auf die beine zu kommen, vermittle kontakte, gebe ihnen ratschläge etc. aber ich lüge sie nicht an und sage ihnen, daß sie gut sind nur weil sie frauen sind. die meißten meiner freundinnen sind aber eh sehr talentiert, so daß ich sie gar nicht anlügen brauche, höhö.

das erste mal wurde ich durch ein startracks promo tape auf euch aufmerksam, welches den song ‚popcorn‘ enthielt. warum wurde gerade dieser song für promotion zwecke ausgewählt? es ist ja nicht gerade ein typischer candysuck song mit diesen verzerrten vocals.

keine ahnung warum wir den song genommen haben. das ist schon so lange her. aber ich stimme dir zu, er ist nicht sehr repräsentativ.

das ’score‘ album ist schon über ein jahr alt. gab es seinerzeit probleme mit der veröffentlichung? und gibt es inzwischen schon neues material?

unsere damalige plattenfirma ging bankrott. wir mußten ein neues label finden, was wir auch taten. da sie keine zeit hatten ’score‘ zu veröffentlichen warteten wir bis es jetzt doch noch geklappt hat. das ist halt einfach so passiert und lag nicht in unserem interesse. diese ganze geschichte hätte fast zur auflösung der band geführt. neues material gibts es, ja. wir werden eine ep namens ‚candysuck unite and take over‘ veröffentlichen. inhaltlich nehmen wir rache und rechnen mit unserer vergangenheit ab. wann die ep in deutschland veröffentlicht wird weiß ich allerdings nicht. und ein neues album? uhhh keine ahnung, vielleicht im april.

wann können wir mit einen candysuck video auf mtv rechnen? oder ist das etwas, was es niemals geben wird? ich meine, wollt ihr geld mit eurer musik machen?

im wesentlichen möchte ich songs schreiben und spielen, weil es einfach ein großartiges gefühl ist. damit möchte ich natürlich so viele leute wie möglich erreichen. ich will viele platten verkaufen, viele gute videos drehen, und ein paar welttourneen machen, haha. ach ich weiß nicht, ich möchte einfach nur spielen. wenn dabei ein bißchen geld rausspringt, wäre das sehr schön. dann bräuchte ich nicht mehr 2 jobs nebenher zu haben, wie es im augenblick der fall ist. wäre schon toll sich nur auf die musik konzentrieren zu können.

ok, wir sind zwar nicht die bravo, aber ich bin mir sicher, daß euch die männerwelt in kurzer zeit zu füßen liegen wird. wie sieht’s da bei euch aus? seit ihr noch zu haben, oder müssen sich eure verehrer mit starschnitten begnügen?

ein paar von uns haben freunde, manchmal. ich habe einen freund und bin total verliebt. sein name ist arvid. er hat einen deutschen elternteil und spielt in einer band namens popsicle. die sind sehr gut.
was ist in deinen augen das besondere an candysuck, das euch so einmalig macht? nun ich denke wir sind auf der einen seite sehr melodisch auf der anderen zugleich aber auch hart. außerdem haben wir 2 sängerinnen und die art wie das arrangiert ist, ist irgendwie auch etwas besonderes.

interview: torsten meyer

You can leave a comment, or trackback from your own site. RSS 2.0

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.