August 14th, 2019

CAMPARY RECORDS (#114, 2005)

Posted in interview by Jan

Interview mit Armin von CAMPARY RECORDS/ DIE SCHWARZEN SCHAFE

Über den Konzerteveranstalter im AJZ Bahndamm kam unsere Konzertgruppe in Leverkusen 1999 an ein Konzert mit der schottischen Anarchopunkband Oi Polloi ran. Unser bestes Konzert mit 130 Besuchern – ok, das Angebot, was ich auf dem Flyer verkündet hatte, von wegen „wer wie sein Sternzeichen verkleidet kommt, kriegt eine Flasche Wein“ wurde „jetzt nicht soo zahlreich wahrgenommen“, dafür war dann für Konzertgruppe und Besuche genug zu trinken übrig.

Ja, improvisieren Lan! Armin war und ist der Tourveranstalter für Oi Polloi, betreibt das kleine und feine Label Campary Records in Düsseldorf und ist mit seiner Plattenkiste oft gesehener Gast bei Konzerten. Er hat mal eine Anekdote erzählt, von wegen das mit Thomasso vom Trust Ende der 80 iger…aber oh schreck, ich habe vergessen, ihn im Email-Interview Anfang Septmember 2005 darauf anzusprechen, schade, denn die war gut. Irgendwas mit Pizzakartons. Ich Pfeife. Auf Dich. J

Hi lieber Armin, schön, daß du Zeit für ein Interview mit dem Trust hast – welche Fanzines liest du so und was denkst du über die heutige Fanzine Szene im Vergleich zu Ende der 80 iger?
Es gibt heute so viele Hefte das ich voll den Überblick verloren habe-wenn mir aber ein Zine in die Hände fällt dann blättere ich mal durch und wenn da was ist was mich interessiert dann lese ich das auch. Als Info-Zines mag ich immer noch das MRR sowie SLUG&LETTUCE aus den Usa – aus Deutschland halt das OX, PLASTIC BOMB und auch TRUST – aber es gibt ja noch jede Menge an „kleineren“ Heften und die sind halt oft ganz angenehm – aber im großen und ganzen bin ich kein Fanzine Leser.
Du hast dein Label Campary Records in Düsseldorf, spielst bei der Düsseldorfer Punk Institution Die Schwarzen Schafe mit und buchst Jahr ein, Jahr aus Touren für deine Bands, u.a. Oi Polloi. Dir scheint es ja in Düsseldorf zu gefallen – was macht die Szene da? Ist ja rheinlandtypisch bunt gemischt – die Punker bei Campary, die Art Corler um das Blurr, einige Ska Bands, macht es die Mischung oder ist es dieses komische malzbierartige Getränk mit Alkohol:):):)?
Ja Düsseldorf gefällt mir ganz gut denn es ist ja meine Heimatstadt zu der ich mich auch ein wenig verbunden fühle. Es ist immer schön andere Städte und Leute zu sehen und kennen zu lernen, aber nach einer Zeit will ich dann nach hause und zwar nach Düsseldorf. Es gibt eine recht große Scene in Düsseldorf mit sehr vielen Leuten wovon man einige schon über Jahre kennt und andere kommen dazu. Treffpunkt für viele Leute ist in Düsseldorf das Linke Zentrum oder bei Konzerten im AK 47 auf der Kiefernstraße, dass Zakk, die Juicy Bar oder halt im Engelchen in der Altstadt und der Hitsville Plattenladen

Es gibt auch jede menge coole neue Bands wovon mir Spontan erst mal die DISASTERS einfallen und SUPERBOND aber das sind auch nur 2 von bestimmt 20 Kapellen die aktiv sind dazu kommen noch einige Labels, Zine Schreiber und politisch aktive Leute und eine Antifa dazu. Das BUNDSCHUH Fanzine ist eine klasse DIY Heft mit sehr aktiven Leuten und alles greift natürlich auch über in die Städte des Ruhrgebietes. Düsseldorfer Leute sieht man auch auf Konzerten in Mühleim und Oberhausen oder bei Demos in der Gegend. Ich denke das hier alles nicht so auf die Stadt ausgerichtet ist denn die meisten Leute schauen wo was abgeht im Pott und sind dann auch dort zu finden, Wobei Düsseldorf nicht zum Ruhrgebiet gehört, dass nur mal zur Info.
Was ist der aktuelle Stand bei den Schwarzen Schafen? Euer Gitarrist ist weg, wie geht es weiter ?
Wir suchen halt einen neuen Gitarristen aber die nächsten 3 Konzerte werden wir erst mal nur mit Kathleen an der Gitarre spielen was natürlich auch geht aber besser für unseren Sound sind schon 2 Gitarren. Wir werden weiter suchen und wenn sich so schnell nicht jemand passendes findet machen wir erst mal eine neue Aufnahmen denn wir haben vor im nächsten Jahr ein neues Album zu veröffentlichen sowie eine split 7“ mit NAKED AGRESSION. Dann wollen wir auch mal wieder eine Tour machen und noch mal nach Finnland und in Spanien spielen.
Wie kam eigentlich der Kontakt zu Oi Polloi? Warum macht der immer die gleichen Ansagen?
Die haben ich zum ersten mal im AK47 1989 gesehen auf ihrer ersten Europa Tour und dort haben sie mir sehr gut gefallen dann 2 Jahre später kam ich mit Deek bei einem Konzert in Ratingen ins Gespräch und irgendwie hat die Chemie gepasst, jedenfalls sind wir dann richtig Freunde geworden und haben uns halt auch fernab der Musik gegenseitig besucht. Ich mag den Spirit der Band und habe sehr großen Respekt davor was sie so alles machen und wie Aktiv die Leute von OI POLLOI sind.

Ja warum er immer die gleichen Ansagen macht weiß ich nicht aber seien wir mal ehrlich das machen doch die meisten Bands nur weil Deeks Deutschkenntnisse dann irgendwann auch mal erschöpft sind macht man ihm das immer zum Vorwurf. Ich habe OI POLLOI Konzerte in anderen Ländern gesehen wo er Englisch spricht und da ist es anders er schaut immer wie das Publikum ist und wie er die Leute mit seinen Texten die Leute erreichen kann damit sie nicht nur die Musik hören erklärt er immer um was es geht in jedem Song.
Das nie endende Thema Punk und Politik – wie bei fast allen Bereichen im Leben scheint es da auch auf die richtige Mischung anzukommen – nur saufen geht nicht, nur Politik ist zu engstirnig und was heißt überhaupt Politik? Denkst du, du hast ne ganz okay Mischung für dich selber gefunden, also aus Party und hedonistischem Punk Lust for Life Lebensstil und bewusstem Nachdenken und tolerantem handeln in deiner Welt?
Sich selber zu beschreiben ist ja meistens schwer und auch nicht objektiv. Ich denke aber das ich ein kritischer Beobachter vieler Dinge bin die ich so mitbekomme und dann fange ich erst mal an darüber zu reflektieren bevor ich was dazu sage. Denn oft merke ich das viele Antworten auf Fragen vorbei laufen nur bemerken das viele gar nicht. Ich lege das vielen Leuten als persönliche Schwäche aus, wenn sie direkt losschreien ohne überlegt zu haben. Politik bestimmt unser Leben, wer da sagt er ist unpolitisch der ist einfach blöd und hat nicht verstanden wie der „Hase“ läuft.

Die heutige Spaßgesellschaft mit so tollen gecasteten Bands aus der Retorte will doch nur mitschwimmen und Spaß. Beschwert sich dann aber wenn der Schädel frei wird wie ein Rohrspatz wenn die Gelder nicht so fließen wie es erwünscht ist. Die meisten Menschen fordern zuviel für zuwenig erbrachte Leistungen. Aber das leuchtet leider so gut wie keinem ein! Punk als Lifestyle ist ein Witz!! Oder so eine scheiße wie Oi ist mein Leben… Das braucht echt keiner aber einige sehen darin Ihr Lebenselixier was mich verdammt traurig macht wenn ich sehe wie Leute sich wegpusten mit Drogen und Alkohol und sie nicht bemerken das viel mehr in Ihnen steckt. Feiern in Maßen mit Freunden ist immer ok.
Kurze Fragen, kurze Antworten bitte… Was gibt’s neues von Campary Records für 2005 / 2006?
Als erstes soll die OI POLLOI/NIKMAT OLALIM Split Lp mal raus, wenn der gute Deek es mal mit der Artwork schaffen würde.. Dann kommt eine SCHWARZE SCHAFE/NAKED AGRESSION split 7“ geplant sind auch neue Veröffentlichungen von HEIMATGLÜCK und den DISASTERS ein AK47 Benefit Sampler eine neue LP/CD der SCHWARZEN SCHAFE und eine Lizenz Pressung der kommenden NAKED AGRESSION Scheibe.
Ohne diese drei Platten geht gar nichts…
HANSAPLAST erste LP, DEAD KENNEDYS erste Scheibe sowie die „London Calling“ von den CLASH.
Der schlechteste Witz, den du in letzter Zeit gehört hast:
1 € Jobs! / wo liegt da die Schmerzgrenze an Menschenwürde!
Du hast alles Geld und alle Zeit, die du willst, was würdest du machen, wo würdest du wohnen?
Das habe ich eh nicht deshalb ist es utopisch. Leben würde ich gerne in Spanien am Meer weil das Klima mir zusagt und die karge Landschaft der Iberischen Halbinsel es darf aber auch Portugal sein. Ich würde mich auch weiterhin um CAMPARY RECORDS kümmern und in der Sonne Fahrrad fahren.
Grüße an die Trust Leser?
Ich hoffe, das dass Trust uns noch ein paar Jahre erhalten bleibt-denn mir würde etwas fehlen wenn es dieses Zine nicht mehr geben würde.

Interview: Jan Röhlk
Kontkat: www.campary-rec.de

You can leave a comment, or trackback from your own site. RSS 2.0

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.