Dezember 3rd, 2019

Bratpack aus # 135, 2009

Posted in interview by Jan

BRATPACK … „It’s all about the fun, and not about making a living“

Wie kam ich auf Bratpack? Diese wunderbare, neue, frische HC-Punk-Band aus Holland, die sich anfangs ganz der amerikanischen Variante von Hardcore verschieben haben, Rich Kids on LSD, Adolescents und frühen NOFX, sich aber nach einem Demo, einer Single und mit ihrer ersten Platte „Hate the neighbours“ zunehmend von ihren Vorbildern emanzipieren können? Ich glaube, Litty gab mit den Tipp, danke noch mal!

Über die neue LP schrieb das MRR Zine: „If you are scared of nods to California skate punk or vaguely Fat Wreck influenced punk, then certainly stay away, but if you wanna get rocked, then this might be the place. A slicker melodic ANNIHILATION TIME, or perhaps Ribbed-era NOFX at its best. Huge dual guitars and wasted surfer vocals (wait, what are those? Fuck…I don’t even know! I just made it up!) and very well written songs (which is really what made me drop the RKL bomb, they just aren’t quite as fast). BRAT PACK ain’t gonna change the world, but they’ll rock you if you give ‚em the chance.“

Ich sachs euch, aus denen wird was, fitte Leute, geile Musik, plus die nötige Distanz zum Rockbusiness… Irgendwie kommen momentan echt wieder nur geile Oldschool Hardcore-Bands aus Holland rüber, 20 Jährige, die wieder mit Stirnbändern den Pool skaten wollen, nachdem man vorher den Beerbong verköstigt hat…

Hey, von mir aus kann das so bleiben, Bratpack, Gewapend Beton, The Shining, das sind spitzen Bands, die mit Metal-Core nix am Hut haben. Über diese neue Bandszene geht es auch in diesem Gespräch. Mit dem Gitarristen Bas von Bratpack entstand Ende 2008 dieses lange überfällige Interview, holt euch die neue Platte der Band und checkt die mal aus, wenn in Deutschland spielen.

Hey Bas, du hast ja im Trust schon mal ein nettes Ding über die Rich Kids on LSD geschrieben und Bratpack spielten ja auch auf „meiner“ RKL Memorial Party im März 2008 in Frankfurt. Das war damals doch euer letzter Tourstopp, wie ist die Tour gelaufen, wo wart ihr unterwegs?
Es war unsere erste Tour im neuen Line-up und wir hatten einen anderen Roadie dabei, deshalb war es dieses Mal ein ganze andere Gruppe von Leuten. Und es stellte sich heraus… es war großartig! Wir sind innerhalb von 10 Tagen an die 5000 Kilometer gefahren, besonders am Touranfang in den ersten Tagen war das einfach total verrückt, wie viel wir durch die Gegend gecruist sind. Wir waren in Deutschland, Frankreich, Polen, Österreich, in der Tschechischen Republik und Italien. Die Konzerte waren ziemlich gut besucht, wir haben einige coole Leute getroffen, kamen in Schneestürme… und haben 10 Jahre unseres Lebens verschwendet. Es gab viele Partys, besonders Prag war ein Klassiker!

Auf dieser Tour haben wir auch den Wodka-Coke-Mix wiedererfunden. Aber das ist schon wieder vorbei, auf unserer letzten Tour mit Gewapend Beton sind wir zu Champagner gewechselt, totaler Dandy-Stlye. Die letzte Show in Frankfurt war großartig. Neben dem RKL-Würdigungsding waren Scheisse Minelli klasse, ich traf einen Typ, der sogar noch mehr als ich rauchte und wir spielten eine betrunkene aber tighte Show.

Ha ha, wat is los, Wodka-Coke? Verrückt. Ja, Scheisse Minelli waren toll und ja ich weiß, sie rauchen viel, ha (ich hoffe, dass nicht ich gemeint war). Gewapend Beton, noch eine großartige junge und frische Band aus Holland… die sind ja auch auf Dirty Faces Records, oder? Habt ihr nicht mal eine Tour durch Russland geplant?
Haha, nein nein, nicht Coke im Sinne von Cocain! Das ist ganz einfach… du nimmst eine Flasche Cola, eine Flasche billigen Tschechien Wodka und mixt das zusammen, bist du den perfekten Geschmack hast, ich würde sagen, ein Drittel Vodka, zwei Drittel Cola. Das ist guter Stoff, du wirst davon sehr „aktiviert“, aber es knallt nicht so auf den Magen wie Bier und du kannst eine Flasche nach der anderen trinken. Yeah, das stimmt, Gewapend Beton sind unsere Labelkumpels auf Dirty Faces und Crucial Attack aus Holland. Gewapend Beton sind auch noch auf La Familia Records aus Bremen.

Heute, grad diesen Nachmittag, haben sie einige neue Aufnahmen ihrer neuen 12“ auf ihre Myspace-Seite getan und …it fucking ripps… Bad Brains meets Discharge meets Annihilation Time! Sie sind meine Lieblingsband aus Holland, und sehr nette und coole Typen. Und wegen Russland, yeah, das stimmt, vor 1,5 Jahren planten wir eine Russlandtour. Ich spielte mal in so einer Operation Ivy mässigen Skapunkband namens The Beans und wir sind durch Russland 2006 getourt.

Der Tourpromoter hörte das Bratpack Demo und nahm einen unserer Songs auf seinen Label-Sampler. Später fragte er uns, ob wir Bock auf eine Russland-Tour haben. Wir dachten, dass wäre eine tolle Sache, obwohl die Beans Tour wirklich sehr heavy und finanziell gesehen ein totales Desaster war… aber die Tour von Bratpack wurde immer wieder und wieder verschoben, mit vagen Gründen und Absprachen. Der Typ ist ein sehr cooler Typ und er macht großartige Sachen für die russische Punkrock-Szene, aber an diesem Punkt haben wir das Vertrauen in ihn verloren. Russland ist ein hartes Land, deshalb muss eine Tour dort gut organisiert sein.

Ok, das ist nur logisch. Und überhaupt, warum nach Russland gehen, wenn ihr in Köln Ende 2008 mit den Adolescents zusammenspielen konntet… das sind ja bestimmt eure Lieblinge, vermute ich, ihr covert live deren Song „No way“ (und das sehr gut, möchte ich noch sagen)…und mit SNFU in Holland und wieder in Köln 2009… also… wann ruft Fat Mike an und fliegt euch nach Kalifornien? Sogar das MRR Zine hat das ja so gesehen in dem Review zu eurer ersten LP (siehe Einleitung). Ich denke, sie treffen den Nagel auf den Kopf mit dem Review, und es ist ja wirklich eine tolle Platte… Wäre das eigentlich was für euch, so als Fernziel, ein Plattenvertrag mit Fat Wreck, Lookout oder Destiny Records? Schön US-Tour, Stadion-Konzerte, Frauen, Drogen, Toursupport für KISS… das übliche halt?
He he he, hört sich nach Mötley Crü an! Ich hab daran kürzlich gedacht, nach dem ich das Buch „Heroin Diaries“ zu Ende gelesen hatten. Wenn ich für einen Tag in meinem Leben jemand anderes sein könnte, dann kann es nur Nikki Sixx sein, so um 1985 rum, also bevor er dieser raging addict wurde… Just to witness the kind of madness you describe above, it’s kind of fascinating. Aber zurück zum Thema, natürlich wäre es wundervoll, eine Platte auf Fat Wreck zu haben und solche Dinger. Aber zurzeit haben wir mit Studium und Arbeit zu viel zu tun. Wir können einfach nicht so viel touren, wie wir wollen und 200 % dedicated zu der Band zu sein. Und das geht klar für mich.

Bei uns geht’s darum, die coolst möglichen Songs zu machen, großartige Konzerte zu spielen und ein paar Mal das Jahr über auf Tour in seltsame Orte zu gehen. It’s all about the fun, and not about making a living. Wir glauben an unsere Musik und wissen, dass es möglich ist, um einiges mehr zu touren, als wir es momentan machen, aber es gibt noch mehr Sachen im Leben… Wir würden auf jeden Fall gerne mal in die USA gehen, vielleicht wir das was, wenn unsere nächste Platten in den USA veröffentlicht wird.

Warte mal, machst du Witze von wegen ihr könnt nicht so viel touren wie ihr wollt und 200 % dedicated zu der Band sein? Ihr tourt ja schon voll viel, spielt überall, wo ihr spielen könnt und dann sagst du, ihr seid nicht genug „dedicated zu der Band“? Und du warst schon mit deiner Band davor auf Tour in Russland, das ist ja krass. Ich bin 30 Jahre alt, und ich war noch nicht mal in Russland. Was würde passieren, wenn ihr alle euch mal wirklich 200 % der Band widmet, ha ha! Nee, aber mal im Ernst, ich denke, ihr gebt ja echt alles, das ist ja nicht ein bisschen mal hier und da spielen…. wie alt seid ihr? Mitte 20 oder? Das ist ja echt krass, mit meiner Band haben wir vor 7 Jahren in Braunschweig (4 Stunden weg von unserer Heimatstadt) gespielt und wir reden heute immer noch so darüber, als hätten wir eine Welttour gemacht, ha ha…
Ja okay, ha ha, versteh mich nicht falsch, natürlich ist uns die Band wichtig in Sachen Dedication. Es ist nicht so, dass wir in unserer Heimatstadt 5 Konzerte pro Jahr spielen. Aber Schul- und Arbeitspläne sind die Gründe, warum wir einfach nicht 6 Monate im Jahr unterwegs sein können. Nur für mich selbst gesprochen: ich bin seit über 7 Jahren am studieren (Gründe dafür sind Faulheit und Aktivitäten mit meiner alten Band)… Ich denke, es ist jetzt wichtiger, mein Studium mal zu beenden, in einem Jahr oder so. Davon abgesehen, unser Sänger Kenny macht noch bei der Band Citizens Patrol mit, die auch sehr viel spielen und er hat noch einen sehr fordernden Job für 40-50 Stunden die Woche. Wir hatten dieses Jahr wirklich ein anstrengendes Jahr mit 120 Konzerten neben der regulären Arbeit, deshalb haben wir uns kürzlich darauf konzentriert, bei Touren und Konzerten mehr auf Qualität statt auf Quantität zu achten.

Ja, guter Punkt, Qualität statt Quantität, immer gut. Wo du gerade Citizens Patrol erwähntest, wer von Bratpack spielte noch mal in der Band Antillectual? Habt ihr noch Nebenprojekte, vielleicht sogar mit anderer Musik, Metall oder Hiphop?
Unser alter Gitarrist Willem ist der Sänger und Gitarrist bei Antillectual. Er war bei dem „Hate the Neighbours“ Album dabei, aber kurz nach den Aufnahmen verließ er uns, weil Antillectual eine Vollzeit-Sache wurde, und sich die Zeitpläne beider Bands nicht mehr vereinbaren ließen. Unser neuer Gitarrist, Jeroen, spielt noch bei Frightening Fiction mit. Sie hatten einen Hiatus von 6 Monaten, aber jetzt gibt’s sie wieder mit dem Schlagzeuger von Gewapend Beton. Da hätten wir also das Thema Inzucht, ha ha. Ich mache aktuell noch bei diesem Nebenprojekt von uns mit… The Loser Club. Der besteht aus unserem Trommler Roel, meinen ganz alten Kumpel Daan und ich. Das wird irgendwas zwischen the Wipers und Rocket from the Crypt werden. Wir haben einige Songs geschrieben und unsere erste Probe wird hoffentlich diesen Monat stattfinden. Ha ha, nein, eine Metalband werde ich nicht machen.

Ok, ich mag Black Sabbath sehr gerne (aber ist das Metal?), frühe Metallica, frühe Megadeath und einiges andere, aber wenn es um Metal geht, musst du Kenny oder Rody fragen, sie sind große Iron Maiden Fans…

Denkst du, du könntest all die neuen HC-Punk-Bands aus Holland mit Ami-Bands vergleichen, also was wären Gewapend Beton, The Shining, Citizens Patrol, Antillectual, Bratpack als alte US-Bands? Ich bin wirklich sehr überrascht und angetan über die „New wave“ von guten altem US-HC-Revival. Holland war für mich immer eher Seein Red oder BGK plus einige RocknRoll Typen wie The Apers oder mosh tough guy Quatsch oder totaler PC Stuff, ähnlich wie die alten Belgier von Nations on Fire… Siehst du irgendeinen Grund für dieses Comeback von Musik, oder war es immer schon so, und ich hab es nur nicht mitbekommen? Vielleicht ist das ja auch ein guter Effekt von dem „American Hardcore“ Film gewesen ?
Okay, wir wären mit Bratpack wohl RKL, Gewapend Beton die Bad Brains und Citizens Patrol irgendwie so was wie Jerry´s Kids. Wo es gerade um holländische Bands geht, die US-HC machen, da solltest du mal SICK MORMONS auschecken, klingt wie alter Los Angeles Sound a la TSOL, …the Adolescents straight outta Baarmoeder (Amsterdam Squat runned by the Gewapend Beton dudes… RIP)! Ihre kommende Seven Inch wird auf No Way Records erscheinen. Aber, ich weiß nicht, ob man es wirklich als ein US-HC-Revival bezeichnen kann. Die Niederlande ist ein kleines Land, und dafür gibt es sehr viele Bands, fast jeder aus dem Publikum ist in einer Band.

Die eben erwähnten Bands sind sehr gute Freunde von uns und wir haben den gleichen Geschmack in Musik, aber es gibt auch ganz andere Bands wie eben The Apers, Seein Red, Born from Pain, No Turning Back, Tenement Kids etc., die sehr bekannt sind. Du hast aber recht mit der Tatsache, dass es heute mehr Bands gibt, die den US-Stuff spielen, als wie vor 5 Jahren. Ich könnte mir vorstellen, dass die neuen Leuten einige Einflüsse von einem Buch wie American Hardcore bekamen, aber vergiss nicht die Einfluss, den Bands wie Deadstop und Restless Youth auf die niederländische und belgische Szene hatten.

Zwischen 2004 und 2007 waren diese zwei Band sehr sehr populär und ich denke, sie haben den Sound von Bad Brains und Negative Approach wieder-erfunden für eine größere Crowd. Bands wie Citizens Patrol, Gewapend Beton und wir haben ja erst richtig losgelegt, als die zwei sich auflösten. Ok, neben dieser Sache war es auch so, dass die typischen holländischen Hardcore Kids mehr zu Punkrock kamen und die Punks auch vermehrt sich der HC-Seite von Punk zuwandten, deshalb gibt’s für unseren Sound oder den von Gewapend Beton auf jeden Fall ein Publikum in Holland.

Auf der anderen Seite, diese Punk/HC-Szene ist nicht größer als 1000 Leute, die regelmäßig auf Konzerte kommen, deshalb… wenn du zu viel für die gleichen Leute spielst… you can create an overkill.

Alles klar, hier wüsste ich keine tieferen Fragen mehr… bezüglich Labels, ihr seid ja momentan auf dreien oder? Crucial Attack, Dirty Faces, HA-KO Bastards… kamen die zu euch oder habt ihr denen Tapes geschickt und sie waren diejenigen, die geantwortet haben?
Das stimmt. Wir haben Aufnahmen zu Dirty Faces geschickt, weil wir ihr Roster mögen und von den Antidote Leuten gutes über DF hörten. Einige Tage später schrieb uns Volker von DF, dass er die Platte nonstop hört und sie gerne veröffentlichen würde. Franke und Niels von Crucial Attack waren schon dabei, als wir anfingen, Konzerte zu spielen. Die haben oft total wahnsinnige Entfernungen zurückgelegt, um bei unseren Konzerten mit ihrem Distro dabei zu sein und wir freundeten uns an.

Als wir mit Gewapend Beton auf Tour waren, sind sie wie aus dem nichts bei unserem Konzert in fucking Dresden aufgetaucht. Das ist eine 800 km Fahrt, um dort hin zu kommen. Sie haben einen guten Vertrieb und ein cooles Roster mit Bands wie Tenement Kids, Gewapend Beton, Citizens Patrol und Civil Terror. Ich weiß nicht mehr, wie es war, ob wir sie fragten oder sie uns. Wegen Ha-Ko Bastards aus Serbien, Kenny traf Ljuba vor einigen Jahren, als ihre Band Let´s Grow in Amsterdam spielte. Sie wurden Freunde und sie war total begeistert, dass sie unsere Platte in den Balkan-Ländern veröffentlichen konnte. Letztes Jahr lebte sie in Münster, so dass sie sich mit uns anfreundete.

Wir werden in den Balkan-Ländern im Mai 2009 eine 12 Tagestour machen. Wir haben uns für die Auswahl von drei verschiedenen Labels entschieden, damit der Vertrieb und die Promotion einen Grossteil von Europa abdeckt. Dazu kommt, dass Dirty Faces sich mehr auf die Punk-Kids konzentriert, derweil Crucial Attack mehr ein Label für die HC-Leute ist.

Wir bekamen sowohl von den Punks als auch von den HC-Leuten gutes Feedback, deshalb dachten wir, dass es eine gute Idee wäre, wenn die Platte auf zwei Labels veröffentlicht wird. Irgendwie stellten wir uns das am Anfang so vor, dass es ewig dauern würde, die Platten auf einem coolen Label veröffentlichen zu können, aber es ging dann alles sehr gut. Wir haben auch US-Labels angesprochen, aber nicht viel von ihnen gehört. Ich hoffe, die nächste Platte wird auch in den USA veröffentlicht.

Diversifikation, Baby, ha. Ich habe heute in der Zeitung gelesen, dass dieser holländische Sänger 105 Jahre alt wurde, dieser Joppie Heesters, kommt der nicht aus Amersfoort, der Hometown von Seein Red?
Seein‘ Red kommen aus Amersfoort, sind die nicht ziemlich genau so alt wie der, ha ha. Aber ich habe noch nie was über den Sänger gehört…

Das bringt mich zu meinen letzten Fragen, den kurzen Fragen und den kurzen Antworten… welche Vorurteile über Deutschland sind einfach wahr?
Humorlos, sehr P.C., freundlich, ehrlich, Record Collectors, sehr auf den Punkt kommend, Vokuhila, Bier, Punkrock, sehr freundliche Frauen.

Und Vorurteile über die Niederlanden, die einfach wahr sind?
Unfreundlich, gierig, individualistisch… Die ganzen Vorurteile, nachdem die Leute in Holland alle liberal und tolerant sind, gelten heutzutage nicht mehr.

Deine Lieblingsplatten, als du 15 warst… und welche sind es heute?
Okay, das ist sehr sehr schwierig… also, als ich 15 Jahre alt war, da waren das: NoFX- Ribbed, SNFU- Fyulaba, Guttermouth- Friendly People, Pennywise- Unknown Road, Lagwagon- Trashed. Momentan sind es: NoFX- White Trash, 2 Heebs and a Bean, Black Sabbath- Sabbath Bloody Sabbath, Bad Brains- Rock for Light, Adolescents- Blue Album, Wipers- is this real.

Kiss oder AC/DC?
Von beiden bin ich kein großer Fan. Ich habe die „Love gun“ LP, aber als wir sie letztes Jahr sahen, konnten wir das nur einige Songs aushalten, ha. Ich mag den opportunistischen Farmer-Rock von AC/DC auch nicht, c´mon Kenny, töte mich! Aber ich würde mich für KISS entscheiden, weil sie einige großartige Songs wie Detroit Rock City haben.

OK, das war‘s dann eigentlich, vielen Dank an dich, Bas, und natürlich die ganze Bratpack Crew. Habt ihr noch nen Gruß an die Leser?
Thank you very much for the interview! Come check us out live, buy or download our record!

Interview: Jan Röhlk
Fotos: Mario (Bratpack 28.03.2008 Exzess Frankfurt/Main)
Kontakt: www.myspace.com/bratpackontheattack,
www.brtpck.com

Both comments and pings are currently closed. RSS 2.0