Juli 2nd, 2018

BAD PRESS (# 178, 2016)

Posted in interview by Jan

Die zwei Amerikaner von der Skate-Core-Band Scheisse Minelli aus Frankfurt – Sänger Sam und Gitarrist Mikey aus Kalifornien, jetzt Frankfurt am Main – haben seit einiger Zeit auch eine eigene Siebdruck-Firma in Frankfurt am Start. Deshalb war es mal an der Zeit, dort Scheisse-Minnelli-Sänger respektive Siebdrucker Sam nach dem aktuellem Stand der Dinge bezüglich Bad Press zu fragen.
Kurz und schmerzlos – ganz wie das Interview und Scheisse Minelli´s Musik – soll diese Einleitung sein, habt Spass an diesem kurzweiligem Info-Appetizer… Die teilweise eigenwillige Sprache resultiert daraus, dass Sam eben Amerikaner ist. Also, wenn ihr mal eine gute Merch-Print-Firma sucht, check den Shit von Bad Press aus, der ist dope!

Hey Sam, welcome to the interview. Alles gut bei dir?
Sam: Besser als in der Hose geschissen. Immer viel los, aber ich kann nicht motzen.

Ich verstehe! Ihr hattet doch gerade nen T-Shirt-Druck-Auftrag für MDC; hat alles rechtzeitig geklappt, wie war der Gig?

Sam: Gig war geil, wie immer. MDC habe ich jetzt in den 80er, den 90er, den 00er, und den 10er gesehen. Krass oder? Auftrag haben wir hingekriegt. Wir hatten nur Probleme mit ihren Basecaps. Die waren aber von einer anderen Firma bestellt. Shirts, Pullis und Patches haben wir alle gemacht.

Yeah, gut so. BAD PRESS ist ja fest in der Hand von Scheisse Minnelli, du bist Sänger der Band und arbeitest bei Bad Press und euer Gitarrist Mickey auch. Wann und warum habt ihr Bad Press gegründet?

Sam: Als Mikey angekommen ist und dann entschieden hat, hier zu bleiben, da dachten wir, dass wir was zusammen machen sollen. Ich habe viele Bands, Bookers usw. gekannt und wir hatte 20 Jahre Erfahrung mit Siebdruck. Hatte so gepasst. Musik, Spass und bisschen Geld, warum nicht.

Woher die 20 Jahre Erfahrung als Siebdrucker?

Sam: Mikey hat überall gearbeitet. Er war lange bei Cinderblock in Oakland. Am Ende als Assistant-Manager. Ich selber habe das nur ein bisschen Hobby-mässig gemacht, als ich jung war.

I understand. Wann genau habt ihr denn angefangen mit euren ersten Shirts? Was war euer erster Auftrag?

Sam: Ich glaube, wir haben offiziel im Mai 2012 angefangen. Unser erster Auftrag war Poison Idea. Wir haben alles gekauft, die ganzen Maschinen und so weiter. Dann haben wir gemerkt, dass wir kein Geld fur die T-Shirts hatten. Wir konnen die noch nicht auf Rechnung bekommen. Zum Glück hat mein Bruder uns dann das Geld für die Shirts ausgeliehen. Wir haben dann direkt nach dem Auftrag das Geld zurückbezahlt.

Wie seid ihr auf euren Namen gekommen, ihr hattet sicher mehrere zur Auswahl…

Sam: Ich glaube, Led Zepplin haben gesagt „Bad Press is the best press you can get“ und wir wollten die Besten sein. Nee, es gibt kein gute Story dahinter. Wir wollten etwas mit double Bedeutung und wir fanden es lustig. Scheisse Minnelli hat halt genung Bad Press….ha ha.

Haha, alles klaro. Habt ihr das Ziel, von euer Siebdruckerei leben zu wollen?

Sam: Wäre nett, aber zurzeit geben wir beide noch Englisch-Unterricht. Manchmal ist beim drucken die Hölle los und dann ist für ein paar Monate gar nix los. Das ist schwer. Auch haben wir gerade eben Probleme mit Mikey sein Visum. Kann sein, dass er weg muss. Dann habe ich keine Ahnung, was mit der Firma oder der Band passiert. Beides kann ich leider nicht ohne Mikey machen.

Oh Scheisse, was gibts für Probleme mit Mickey, er erzählte das auch letztens in Kneipe, aber ich war zu voll, um ihm zu folgen?

Sam: Das ist eine lange Story, aber es ist ein scheiss Bullshit mit der verkackten deutschen Bürokratie. Das nervt! Er will nur hier sein und sein Ding tun. Ich meine, er nimmt kein Sozialgeld und macht alles richtig. Irgendwas haben sie ihm geschickt und er hat es nicht bekommen, dabei ist es einfach nicht durch die Post angekommen. Und klar, das ist dann seine Schuld… Jetzt müssen wir kämpfen, es muss viel Geld an den Anwalt gehen, es sind Gerichtskosten zu zahlen und wir sind nicht sicher, ob alles klar wird oder nicht. Ich habe gerade alle unserer Gigs ausserhalb Schengen abgesagt, weil er durfte nichts reisen. Rebellion-Fest war auch dabei. Totale Scheisse….

Boah, das ist ja Scheisse mit Mickey, hoffentlich könnt ihr das regeln! Sag mal, blöde Frage, aber… was ist das Besondere an Siebdruck-T-Shirts im Gegensatz zu nicht-Siebdruck-T-Shirts?

Sam: Das ist eine schwere Fragen, in meine dritte Sprache zum erklären (Anmerkung Jan: Sam ist auch noch Halb-Iraner o.ä.). Lass uns einfach so sagen, fast JEDES Band- oder Tour-T-Shirt ist Siebdruck.

Für welche Bands habt ihr bislang schon das Merch gemacht? Wie kommt ihr eigentlich an eure Aufträge ran, Scheisse Minnelli ist bei Destiny Records unter Vertrag, kommt durch diese Connection auch einiges an Aufträgen rum?

Sam: Poison Idea, DRI, the Meatmen, Avengers, Fang, Fabulous Disaster, SNFU und viele andere. Wir kriegen auch Aufträge von Destiny, zum Beispiel Strung Out, Interrupters und wir haben ein paar Sondersachen fur Pennywise gedruckt.

Ich find das ja sehr mutig, dass ihr ne T-Shirt-Firma in diesen schwierigen Zeiten gegründet habt, ist nicht gerade im Punk-Textil-Bereich der Markt schon ziemlich voll, also doch viel Konkurrenz?

Sam: Stimmt. Zum Glück kennen wir viele Leute. Aber es gibt auch schwierige Zeiten bei uns. Der Winter ist immer hart. Wir brauchen ein paar Kunden ausserhalb der Musik, aber alle unsere Kontakte sind in den Musik-Berreich.

Was wäre ein Partner, den ihr euch wünschen würdet aus dem Non-Musik-Bereich, sicherlich die Brauerei Schlappe-Seppel aus der Scheisse Minnelli-Hometown Aschaffenburg oder? Haha, nee, habt ihr da einen Wunsch-Partner?

Sam: Jemand, der regelmässig was bestellt und pünktlich bezahlt. Wir haben halt manchmal keine Arbeit für ein oder zwei Monate und dann wird das manchmal schwierig. Miete ist halt nicht billig in Frankfurt.

Erzähl doch mal was zu euren RKL-Shirts, das ist ja Support für Barry oder? Was ist mit Barry passiert?

Sam: Ja, wir drucken RKL-Shirts. Ein Teil von dem Geld von den Shirts geht an Barry von RKL. Er war verhaftet fur weed-smuggling von Kalifornia an die Ost-Küste. Er hat in New Jersey zehn Jahre bekommen. Aber er hat erstmal nur ein Jahr gesessen und war dann ein Jahr in einem half-way-home und jetzt ist er frei, aber darf nicht zurück nach Kalifornien, bis seine Bewährung vorbei ist. Ich bin nicht sicher, wie lange seine Bewährung ist, aber er hat eine kleine Tochter in Kalifornia. Also ist doch Scheisse.

Oh Fuck! Was druckt ihr eigentlich alles, ihr macht ja nicht nur T-Shirts…

Sam: Wir machen fast alles, was mit Textilien zu tun hat, wie Pullis, Kappen, Aufnäher usw. und auch manchmal Buttons oder limited Siebdruck-Poster.

Was kostet denn ne klein-Auflage an T-Shirts bei euch?

Sam: Jeder Auftrag bekommt ein Angebot. Kommt drauf an, wie viel, was für eine T-Shirt-Marke, wie viele Farben in der Kunst und ob es ist nur vorne oder vorne und hinten sein soll. Also, wir machen für Bands einen speziellen Preis klar, weil wir wissen, wie schwer das auf Tour sein kann, ein paar Euro für Sprit und so weiter zu bekommen. Merch-Verkauf bringt viel.

Ok, danke für das Interview. Wo und wie kann man euch kontaktieren?

Sam: badpress.de bzw. info@badpress.de. Vielen Dank, Jan!

Interview: Jan Röhlk

You can leave a comment, or trackback from your own site. RSS 2.0

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.