November 30th, 2016

Trust #181 (December/January) is out now!

Posted in news by Dolf

trust_181_cover

Ab sofort ist das TRUST #181 erhältlich, bei Deinem Lieblingsplattenladen oder Mailorder sowie im gutsortierten Bahnhofsbuchhandel.

Der Inhalt diesmal:
Interviews/Geschichten:

Duesenjaeger
Blank
Not Normal Tapes Records
Rookie Records
Nervous Mothers

Wie gewohnt gibts natürlich ehrliche Reviews von Platten, Zines und Büchern sowie ausgesuchte Tourtermine, geile Konzertfotos und oberschlaue Kolumnen – das Ganze als graphisches Gesamtkunstwerk.

.

Dezember 7th, 2016

Kolumnen (#64, 06-1997)

Posted in kolumne by Jan

Unglaublich, das ich mal nicht am letzen Drücker sitze und das Ding hier schreibe, immerhin fang ich jetzt schon mal im Vorfeld damit an. Deshalb bleibt mir auch die Zeit so Schnickschnack zu erwähnen wie: Wahnsinn, die letze Ausgabe des TRUST bestand aus über 441.500 (in Worten: Vier-hundereiunvierzigtausenfünfhundert) Zeichen.

November 30th, 2016

Das ZickZack Prinzip – Alfred Hilsberg Ein Leben für den Underground, Christoph Meueler

Posted in bücher by Dolf

Heyne Hardcore, Neumarkter Str. 28, 81673 München, www.randomhouse.de

daszickzackprinzip

Soviel gleich vorneweg, sehr gut recherchiertes und geschriebenes Buch, welches massig Hintergrundwissen und historisch wichtige Fakten liefert. Das es um eine Szene geht, die für die meisten Trust-Leser schon immer uninteressant war ist wieder eine andere Geschichte, doch der Reihe nach. Eigentlich sollte es ja eine Autobiografie werden, allerdings sorgten zeitliche und gesundheitliche Gründe dafür das es nun eben eine Biografie wurde – was aber gar nichts macht weil der Autor das prima umgesetzt hat. Es geht los mit dem Oberkapitel „Fünfziger und Sechzigerjahre“ welches in 17 Unterkapiteln erzählt wo Hilsberg herkommt, wie er aufwuchs, sein erstes Konzert (Amon Düüll II) seine langsame Politisierung und wie er zuallererst mit dem Filmemachen zu tun hatte. In „Siebzigerjahre“ geht das so weiter, ist aber alles sehr interessant, weil man z.B. erfährt das Stefan Aust zu der Zeit bei den St. Pauli Nachrichten mitgemacht hat.

November 30th, 2016

Going Underground American Punk 1979-1989, George Hurchalla

Posted in bücher by Dolf

PM Press, P.O. Box 23912, Oakland, CA 94623, Usa, www.pmpress.org

goingunderground2016

At first I was enthusiastic to just re-read the full book – holding the 400 pages paperback in my hands I decided against it and just browsed thru looking at the pictures. The original first edition came out in 2005, a revised version in 2006 that was the version I read. It is basically the same book, just a different format and it is edited by David Ensmiger who „cleaned up portions for facts, spelling and clarity“. He also tells me that „… George had added some new material overall,
and then I was asked to cut it down to affordable size for the press, then I added a little bit here and there in places, based on some of my own interviews, but I’m not sure George ended up using every one of my own additions and suggestions…“. So in other words it is not a new experience but it is different than the original. The first two books covered 1979-1992, this one ends 1989.

November 30th, 2016

Good Trouble – A Punk Rock Memoir of Mistakes and Self-Discovery, Joe Biel

Posted in bücher by Dolf

Microcosm Publishing, 2752 N Williams Ave, Portland, OR 97227, Usa, www.microcosmpublishing.com

goodtrouble

This memoir tells the story of Microcosm Publishing, it started out 20 years ago as a small zine distro and nowadays is a company publishing books. Of course it is not that easy. The author starts pre Microcosm with his upbringing in Cleveland and his abusive mother and a father hit early by a stroke – a happy childhood is something different. Then he finds punkrock and fanzines and his life goes another direction. From here on it is interesting to read about how he discovered things and how he built up his indie publishing company. That is if you are interested in these kind of narrative. And even if you are, unfortunately Biel is not the best story teller and on top of that deals with issues he had with co workers and (ex) girlfriends/wife and all this is so excessive detailed and of course one sided, it was a drag reading it and had not much to do with him living with Asperger’s.

November 30th, 2016

Das Maximum der Menschlichkeit Karikaturen & Cartoons 2015/2016, Schwarwel

Posted in bücher by Dolf

Glücklicher Montag, Kochstr. 132, 04277 Leipzig, www.gluecklicher-montag.de

dasmaximumdermenschlichkeit

Jetzt gibt es das bereits fünfte Bändchen und dieses mal ist es voll-farbig und logischerweise aus der Schaffensperiode 2015/2016. Auch in diesem Buch wird wieder das beste aus seiner täglichen Ereigniskarikatur präsentiert (die immer noch in verschiedenen Publikationen gedruckt wird, der Künstler scheint da nicht sehr wählerisch zu sein). Nach wie vor sind die Schlagzeilen/Meldungen passend zu seinen Karikaturen mit abgedruckt weil das einfach Sinn macht. Wie immer ist Tageskarikatur eine mittelschwere Aufgabe (auch wenn es einem täglich sehr einfach gemacht wird und gleichzeitig dann doch schwer…), welche von Schwarwel aber nach wie vor kritisch und meist auch humorvoll durchgezogen wird.

November 30th, 2016

Surf Odyssey – The Culture of Wave Riding, Andrew Groves & Gestalten

Posted in bücher by Dolf

Die Gestalten Verlag, Mariannenstr. 9-10, 10999 Berlin, www.gestalten.com

surfodyssey

Just when you thought no other surf book can impress you…this one comes out and proofs the opossite. Focused mainly on special personalities in surfing and their lifestyles plus a few remote surf spots that are – so far – fairly uncommon. Mix that with a bunch of surf related artists, custom board shapers/builders and other individuals that relate and you get a 320 pages hardcover book full of mainly great photos and some more, others less – inspiring and intersting texts to read. It is great to see they also speak about the environmental and social responsibility everyone has. What I found especially outstanding was all the information

November 30th, 2016

Cannabis – Was man weiß, was man wissen sollte, Peter Cremer-Schaeffer

Posted in bücher by Dolf

Hirzel Verlag, Postfach 101061, 70009 Stuttgart, www.hirzel.de

cannabis

Wenn man bedenkt das der Autor nicht für eine Legalisierung von Cannabis ist, dann muss man ihm auf jeden Fall zugestehen das er unabhängig davon nicht nur die Contra sondern auch die Pro objektiv und undogmatisch darstellt. Das hätten andere so nicht geschafft, die sachlichen Hintergründe zu recherchieren und wertfrei zur Diskussion zusammenzustellen. Dies ist Cremer-Schaeffer hier auf jeden Fall gelungen. Für Menschen die sich schon länger mit der Thematik befassen tauchen hier natürlich viele „alte“ Argumente für und gegen die Legalisierung von Cannabis auf. Allerdings gibt es auch einige Aktualisierungen und der Autor achtet auch darauf das man die Dinge auseinanderhält. In diesem Fall die Legalisierung von Cannabis und der Einsatz als Arzneimittel. Hierauf wird näher eingegangen, die Geschichte des Arzneimittels, die Anwendung, damit zusammenhängende Probleme, sowie den Ist-Zustand der gegenwärtigen Situation in der Forschung.

November 30th, 2016

Molotow das Buch, Sebastian Meißner

Posted in bücher by Dolf

Junius Verlag, Stresemannstraße 375, 22761 Hamburg, www.junius-verlag.de

molotow

Das Molotow in Hamburg wird 25 und feiert sich selbst zurecht mit einem Buch. Der legendäre Club in St. Pauli, direkt auf der Reeperbahn, ist wohl den meisten Liebhabern von IndieRock Bands (aber nicht nur, auch einiges an Punk dort!) bekannt. So haben dort doch schon Kapellen wie The Hives, The White Stripes, The Black Keys, Mando Diao oder Mumford & Sons ihre ersten Deutschland Konzerte gespielt, bevor sie bekannt wurden. Die Gigs welche ich im Molotow miterleben durfte waren sehr intensiv allein schon weil es eben ein kleiner Raum mit niedriger Decke ist, aber das ist eben auch das besondere. Hier sind mehr als 250 Fotos von vielen Bands unterschiedlicher FotografInnen, meist garniert mit einem kurzen Statement der Band über den Club oder einer Anekdote.

November 30th, 2016

Kolumnen (#63, 04-1997)

Posted in kolumne by Jan

Vielleicht kann sich noch jemand erinnern das ich in einer Kolumne vor einiger Zeit geschrieben habe, das die „Beschäftigung“ des Menschen das A und O im Leben eines jeden ist. Ich meinte damit natürlich nicht stumpfe „Lohnarbeit“ sondern interessante Tätigkeiten, das kann auch Arbeit sein – leider nur in den wenigsten Fällen – oder eben eine andere Aufgabe, vom Kinder kriegen bis zum Briefmarkensammeln ist da alles drin.

November 22nd, 2016

Kolumnen (#62, 02-1997)

Posted in kolumne by Jan

Ich hab‘ das Leben gesehen…das neue Jahr, ich glotz‘ raus, seh‘ nur Schnee und die ganzen Böller von vor 3 Tagen bzw. deren Überreste, denke mir, Bierstatt Böller, und stelle fest, daß die Zeit mit diesem Wetter und den ekelhaft kurzen Tagesstunden prädestiniert ist, ein wenig nachzudenken.

November 17th, 2016

Kolumnen (#61/12-1996)

Posted in kolumne by Jan

Na, endlich ist es wieder Winter, endlich ist es kalt und klebriger Schneeregen weht durch die Straßen. Endlich wird es schon Nachmittags dunkel, ekelhaft und lebensfeindlich auf dieser benachteiligten Seite des Planeten, mir grade recht, alles andere kotzt mich ja auch an. Warum glaubt mir eigentlich keiner, daß ich ein zutiefst positiver Mensch bin? Genauer gesagt, es gibt schon ein ganze Reihe Menschen, die ebendas von mir denken, aber die kennen mich nicht näher. Ist Unzufriedenheit sowas wie Krebs und eine Zivilisationserscheinung? Ist es ein Geschwür in der Seele, das jeden befällt, der nicht genügend blinde Widerstandskraft besitzt und trotzdem der hier herrschenden Unmöglichkeit echter, nicht virtueller Ergebnisse ausgesetzt ist?

November 17th, 2016

Perry Rhodan (#61, 12-1996)

Posted in artikel by Jan

Herrscher des Universums

Mehr als eine Milliarde Leser können nicht irren! So hoch ist nämlich inzwischen die Ge-samtauflage der größten SF-Romanserie der Welt (Erde, im Solsystem, klar?). Und zwar seit nunmehr 35 Jahren, genauer gesagt seit dem 8. September 1961. Und nur die deutschsprachigen Ausgaben gerechnet! Uff! Eigentlich widerspricht die Entwicklung des Perry Rhodan-Kults sämtlichen Regeln der freien Marktwirtschaft – ob da wohl Außerirdische dahinterstecken? Wenn sowas schon aus dem biederen Germany kommt und nicht aus einem der selbsternann-ten Silikonzentren dieses Planeten?

November 17th, 2016

Macht Rockmusik taub? (#61, 12-1996)

Posted in artikel by Jan

Macht Rockmusik taub? Macht Fernsehn blöd? Kommt ganz drauf an. In beiden Fällen. Die wir beide schonmal vor vier Jahren diskutiert haben. In der Nummer 36, liebe Leser. Zurück zum Thema: Jeder kennt das Gefühl von Desorientierung und schwindendem Urteilsvermögen nach ausdauerndem TV-Genuß.

November 9th, 2016

Kolumnen (#60, 10-1996)

Posted in kolumne by Jan

Heute nur ein paar kurze Worte zu euch, der lieben Leserschaft, war ich doch mit’m Schreiben des 10 Jahre Trust Bierartikels überfordert.

November 3rd, 2016

10 Jahre TRUST Rückblick mit Inhaltsangaben, Heft-Nummern 36 – 58 (#60, 10-1996)

Posted in artikel by Jan

Hier nun der dritte und letzte Teil des Rückblicks auf ein Jahrzehnt TRUST-Geschichte, Teil 1 & 2 gab es in den letzten beiden Heften.

November 3rd, 2016

10 Jahre TRUST Rückblick mit Inhaltsangaben, Heft-Nummern 16 – 35 (#59, 08-1996)

Posted in artikel by Jan

Hier nun Teil 2 des Abrisses zu der im letzten Heft begonnen Geschichte des Trust.

November 3rd, 2016

10 Jahre TRUST Rückblick mit Inhaltsangaben, Heft-Nummern 1 – 15 (#58, 06-1996)

Posted in artikel by Jan

Da der gute Mitch ja nicht schreibt, bleibt es nun an mir hängen diesen Rückblick zu verfassen – halb so wild, denn es hat echt Spaß gemacht (außerdem layoutet er ja, Arbeitsteilung, sozusagen) nach all den Jahren in den alten Ausgaben zu lesen. Was mich besonders freute, war, das sich einige grundlegende Einstellungen nicht geändert haben, es ist zwar eine stete Entwicklung da, aber… lest selbst. Hier, vorraussichtlich auf die nächsten drei Hefte verteilt, also der Rückblick auf die vergangenen 10 Jahre, völlig subjektiv und ohne Anspruch auf Komplettheit – dafür chronologisch.

Oktober 25th, 2016

Bericht über Festivitäten anläßlich 10 Jahre TRUST (#60, 10-1996)

Posted in artikel by Jan

So, jetzt mal weniger Meinung als Erzählung, nachdem Dolf über die ersten unserer zahlreichen Festivitäten nur kurz berichtet hat, will ich nur mal nachtragen, was sich in den letzten Monaten von Karlsruhe bis Köln bei der Pop Komm – die nur der Anlaß, nicht der Grund für’s Feiern war) so abgespielt hat.

Oktober 25th, 2016

Tourbericht Loudspeaker / Splitter (#58, 06-1996)

Posted in artikel by Jan

Es war nur ein kurzer Trip, aber ein Riesenspaß: Im August waren die New Yorker LOUDSPEAKER zum zweiten Mal in diesem Jahr in unseren breiten Graden unterwegs, diesmal zusammen mit dem Jungs von SPLITTER aus Bremen. Ich habe die Tour zum Teil begleitet, und wen’s interessiert, kann im folgenden einen kurzen Abriß über den Verlauf lesen.

Oktober 20th, 2016

Bericht über Schlagermusik (#59, 08-1996)

Posted in artikel by Jan

Einige haben ja wohl die kurze, kritische Bemerkung in meiner Kolumne aus TRUST # 58 zu den ganzen „Disco-Schlager-usw.“-Partys gelesen. In dem folgenden Essay von Stefan Kleiber werden die Gründe hierfür nochmal in aller Sachlichkeit dargestellt. Prinzipiell ist natürlich nichts dagegen einzuwenden wenn Leute Spass haben – in welcher Form auch immer. Was aber doch bedenklich stimmt, ist die Frage, ob sich Leute auch wirklich bewußt darüber sind welchen „Mitteln“ sie sich bedienen um Spass zu haben.

Oktober 1st, 2016

How To Ru(i)n A Record Label – The Story of Lookout Records, Larry Livermore

Posted in bücher by Dolf

Don Giovanni Records, P.O. Box 628, Kingston, NJ 08528, Usa, www.dongiovannirecords.com

howtoruinarecordlabel

This is the story of the label from the guy who founded it. Larry is a good story teller and obviously has plenty of story’s to tell. It is a fun read and almost never boring. It is detailed but only as far as going beyond the surface to make things understandable without being to detailed. It begins with a intro – the author tells the story of where he is coming from (Detroit) and how he grew up and other happenings in the pre-Lookout years. The Lookout-story starts in 1985, remember Lookout was a magazine and a band first, before there was the label. The book has 24 chapters, chronological but always focusing on a certain subject. That has not necessarily to do with the label, since Larry was also involved with Gilman street from the beginning plus writing for Maximumrocknroll. But of course the main focus is on label related stuff – in short, the rise and fall. Livermore has a great way to tell storys, it feels like you know all the characters (wait, some I do know…. so I might be wrong here) and he usually is not trying to „get“ people or make them look bad.

Oktober 1st, 2016

Censorship Now!! – Ian Svenonius

Posted in bücher by Dolf

Akashic Books, 232 Third Street, Suite A115, Brooklyn, NY 11217, Usa, www.akashicbooks.com

censorshipnow

Churning, apologia, inalienable, intrinsic, venerated, contemplation, sacrosanct, fornication…. you need to be ready to not understand alot of the vocabulary, unless of course you are a native speaker or have a very large – shall I say academic or better eccentric – english vocabulary. If you don’t, like me, then it can not be as much fun as it could be to read the book. Alot of the words I would not even use in my native language. But, it is Svenonius, so you know the guy has his style, of course also in writing. Here you find a collection of essays divided in three parts with 16 sub chapters. Not only is the author pro censorship, against Ikea and Apple, he will also tell you about why to be shaved, the rise and fall of college rock, gentrification of punk, historical role of sugar, origins of the internet and many more topics. Some might call this satire and I’m sure that is not completely false, but I would rather call it typical Svenonius-style. It is a mixture of facts and bullshit, so close together that you sometime can not see the line anymore to know what is true or not.

Oktober 1st, 2016

Manifest des Veganen Humanismus – Bernhard H.F. Taureck

Posted in bücher by Dolf

Wilhelm Fink Verlag, Jühenplatz 1, 33098 Paderborn, www.fink.de

manifestdesveganenhumanismus

Mir war der Autor (Jahrgang 1943) bisher unbekannt, was aber an mir und nicht an ihm liegt, da er schon über 20 Bücher (meist so „klassische“ Philosophie-Themen, würde ich mal als Laie sagen) veröffentlicht hat. Und nun also ein „Manifest des veganen Humanismus“, das klingt groß und ist es auch. Zwar werden Menschen die sich mit der Thematik schon tiefer befasst haben, hier im Kern nicht unbedingt viel dazulernen, das wäre aber zu oberflächlich dahingesagt, denn natürlich geht hier einiges. Immerhin sind dies wohl mit die umfassendsten Forderungen die bisher formuliert wurden und welche dann natürlich auch entsprechend philosophisch dargeboten werden – hier die Idee in Kurz: „Der Imperativ der ausnahmslosen Entnutzung der Fauna lautet: Niemand darf Tiere zum Zweck irgend einer Nutzung durch den Menschen weder halten, noch züchten, noch töten, noch zum Verzehr bringen, noch verzehren, noch sie dessen berauben, was für ihren eignen Bedarf hervorbringen.“

Oktober 1st, 2016

Surfing – Jim Heimann

Posted in bücher by Dolf

Taschen, Hohenzollerring 53, 50672 Köln, www.taschen.com

surfing

This is the ultimate book about the history of surfing. Period. The sheer format is hard to beat: 32,5 x 8,7 x 48,7 cm with almost 600 pages the hardcover book weights clearly more then five kilos. Nice the fat bookmark with the cut out surfboard glued to it or the 160 cm double foldout that shows the evolution of the surfboard. There is over 900 amazing images, mostly photos, but also posters, stickers, art and other authentic s from over 200 years of surf culture. In late 1778 James Cook and his crew where probably the first Westerners that got in contact with surfing in Hawaii (people did surf long before that…) – that is basically where the book begins. First chapter about the emergence of a sport: 1778 – 1945, followed by 1946 – 1961 where more and more people started to surf, 1962 – 1969 when it became really fashionable, 1970 – 1986 the industry got big, closing with the final chapter 1987 – 2015 as surfing and its culture finally took off. In this chronological order you learn everything about the history of surfing.