April 1st, 2016

Trust #179 (August/September) is out now!

Posted in news by Dolf

trust_179_cover

Ab sofort ist das TRUST #179 erhältlich, bei Deinem Lieblingsplattenladen oder Mailorder sowie im gutsortierten Bahnhofsbuchhandel.

Der Inhalt diesmal:
Interviews/Geschichten mit:
Bad Cop Bad Cop,
Hinterlandt,
Punkstelle,
Rückblick auf die letzten 5 Jahre Teil 2,
Contraszt Records,
Photospecial vom Trust 30 Jahre Fest

Wie gewohnt gibts natürlich ehrliche Reviews von Platten, Zines und Büchern sowie ausgesuchte Tourtermine, geile Konzertfotos und oberschlaue Kolumnen – das Ganze als graphisches Gesamtkunstwerk.

.

September 21st, 2016

Kolumnen (#57, 04-1996)

Posted in kolumne by Jan

Was haben wir gelacht, vor zwei Monaten war ja die Cd-Release-Party, nach den beiden klasse Bands haben dann noch „wir“ gespielt. „Wir“ hatten gar keinen Namen – wofür auch und „wir“ waren Kai (dr.), Fritz (bs..), Mitch (git) und ich (voc.). Einige Hc/Punk Klassiker gecovert und es hat Spaß gemacht, da wir vom Publikum nicht umgebracht wurden schien es sie hatten auch Spaß – na also.

September 14th, 2016

Celler Loch – Bericht über Untergrund-Venue (#57, 04-1996)

Posted in artikel by Jan

Viele Jahre nach dem  Celler Loch

Celle? Ah, echt ätzend, verdammte Touristenstadt. So etwas hörte man häufig in der Vergangenheit, wenn man Leute auf Celle ansprach. Mich selbst konnte ich vor einiger Zeit von dieser negativen Grundhaltung nicht einmal ausnehmen. Eine grundlegend falsche Einschätzung der Situation war das, wie ich jetzt eingestehen muß. Und wenn es Euch mit Euren Heimatstädten ähnlich geht oder ging, dann bringt das ganze zu Papier und schickt es an das TRUST. Ich fände es sehr interessant etwas mehr über städtische oder regionale Szenen zu erfahren die weit ab des nationalen und internationalen musikalischen Rampenlichtes stehen. Also, hoch die Hintern und los geht´s. Ich will, daß das hier ne Serie wird, die sich die nächsten Ausgaben fortsetzt.

September 7th, 2016

Techno 96 – Debatte Leserbriefe (#57, 04-1996)

Posted in artikel by Jan

TECHNO ´96

So banal und abgedroschen das Thema für manche inzwischen sein mag, ich fand den Rücklauf an Leserbriefen zu meinem Aufruf im Trust 56 sehr erfreulich und interessant. Besonders gut gefiel mir natürlich, daß Trustleser die Sache anscheinend recht differenziert betrachten. Es gibt keine extremen, d.h. engstirnigen Standpunkte in den Leserbriefen. Sieht so aus, als hätte das Trust die „besseren“ Leser, hähä. Nachdem dies aber eine offene Diskussion, sozusagen eine Mailbox innerhalb des Trust-Netzwerks sein soll (Achtung! Dies ist eine Aufforderung zum Weitermachen!), habe ich nicht vor, mit flüssig-überflüssigem Kommentieren die Zeilen vollzuspülen, sondern beginne mit dem Zitieren der aufgestauten Meinungsflut:

August 31st, 2016

ULME (#57, 04-1996)

Posted in interview by Jan

Es war einmal im Herbst des Jahres 1995…

Es klingelte an meiner Wohnungstüre, und diese rassige Blondine von der Deutschen Post AG überreichte mir lächelnd ein kleines Päckchen. Ich atmete dreimal sehr tief durch, und ich blickte der Dame noch lange hinterher. Wann würde ich sie wiedersehen…

August 24th, 2016

NO NOT NOW! (#57, 04-1996)

Posted in interview by Jan

Wer im August des Jahres 1995 an dem Wochen-ende der POP-KOMM in Köln (gerade kommt eine Eilmeldung, tschetschenische Rebellen haben die POP-KOMM überfallen und 10000 Geiseln genommen. Sie fordern, jeden Tonträger auch auf Vinyl dem Konsumenten zugänglich zu machen, anderenfalls werden die Geiseln erschossen, Dieter Gorny, Heike Makatsch und der gesamte EMI-Außendienst sind bei der Erstürmung der Messe-hallen umgekommen, GSG 9 und Media Control fahren bereits Panzer auf…) abends durchs TV zappte, konnte auf allen Sendern Berichte von sogenannten „Chaostagen in Oldenburg“ sehen. 

August 17th, 2016

KXLU 88.9 FM COLLEGE RADIO STATION LOS ANGELES (#57, 04/1996)

Posted in interview by Jan

Wenn Bands wie Beck, Janes Addiction oder auch Babyland in einer Radio Show ein Interview geben oder mal ein Song live einspielen dann ist das wahrscheinlich noch nichts besonderes doch wenn in einer College Radio Station einer katholisch-jesusitischen Privat-Uni in L.A. diese Bands auftreten und eine ganze Show spielen die live on air gesendet wird wäre das ein Grund für uns dort mal anzuklopfen. Da wir zufällig in der Nähe waren (Babyland Interview) und nichts besseres zu tun hatten als zweistunden lang nach einem Konzert zu suchen, das schon längst zu Ende war, nahmen wir uns die Zeit, und haben nachts um elf Uhr bei der Campus-Security (die verdammt locker war) nach einem Interview Termin gefragt. So sind wir dann zu KXLU-Radio gekommen, wie die Jungfrau zum Kind, oder so ähnlich und trafen Danny, den Manager der Station.

August 1st, 2016

Sounds Of Two Eyes Opening – Photographs by Spot

Posted in bücher by Dolf

Sinecure Books, 2658 Griffith Park Blvd., # 601, Los Angeles, CA 90039, Usa www.sinecurebooks.com

Soundsoftwoeyesopening

A collection of photos from – to most known as punk rock engineer/producer – Spot. The photos document the punk, skate and beach scene of the South Bay/LA in the late 70’s and early 80’s as seen by him. Forwords by Johan Kugelberg, Ryan Richardson and Spot. Otherwise it is just photos you can concentrate on, if you like to know more there is sort of a „caption index“ in the end, with more info on the photo – which is sometimes not very much. Anyway, Spot was at the right spot at the right times in order to document the lifestyle of the area at the time. My impression is that most of the photos are very authentic, not each is a mastershot, but be ensured there is some great photos of some great bands/persons/scenes that manage to transport the spirit of the time.

August 1st, 2016

Graffiti XXL – Street Art im Grossformat, Claudia Walde

Posted in bücher by Dolf

Prestel/Randomhouse, Neumarkter Straße 28, 81673 München, www.prestel.de

GraffittiXXL

Bereits das zweite Buch von Claudia Walde was mich wirklich sehr beeindruckt und noch dazu viel Freude bereitet hat. Die Frau hat einfach super Ideen und weiß die auch gekonnt umzusetzen. Diesmal also Riesen-Graffiti, seit längerem in anderen Kulturformen als Murals bekannt erobern sie nun offensichtlich die ganze Welt. Hier werden 30 Künstler anhand von über 250 eindrucksvollen Fotografien mit ihren Werken vorgestellt. Einleitende Texte stellen die Künstler kurz vor und beschreiben wie so was technisch und planerisch zu verwirklichen ist. Die Landkarte am Ende mit einer Auswahl der besten Groß-Graffitis weltweit zeigt deutlich wie verbreitet diese Kunstform schon ist. Und wegen mir kann die sich auch gern noch gewaltig mehr ausbreiten.

August 1st, 2016

Alzheimer ist Heilbar – Rechtzeitig zurück in ein gesundes Leben, Dr. med. Michael Nehls

Posted in bücher by Dolf

Heyne/Randomhouse Neumarkter Straße 28, 81673 München, www.heyne.de

AlzheimeristHeilbar

Bei solchen Büchern ist die einzige Schwierigkeit, wenn man kein Mediziner oder Wissenschaftler ist, zu beurteilen ob das was da drin steht von fachlicher Seite auch stimmt, im Detail. Finde das aber gar nicht so wichtig, weil mit etwas Verstand und Lebenserfahrung kann man in der Regel erkennen ob es totaler Quatsch ist oder eben nicht. Der Autor behauptet das Alzheimer keine Folge des Älterwerdens ist, sondern durch eine Lebensweise verursacht wird die unsere natürlichen Bedürfnisse ignoriert und stattdessen wirtschaftsgerecht ist. Und man demzufolge zum einen die Krankheit vermeiden kann und bis zu einem bestimmten Punkt sogar heilen kann bzw. den Prozess aufhalten und sogar Rückgängig machen. Ob das anhand seiner Beispiele „bewiesen“ werden kann, darüber sollen sich die Experten streiten. Für mich klingt fast alles sehr schlüssig, weil vieles ja auch nichts neues ist. Jeder hat schon mal davon gehört das es gut ist sich zu Bewegen, gesunde Nahrung zu Essen, Stress zu vermeiden und ausreichend zu schlafen sowie eine befriedigende Beschäftigung zu haben.

August 1st, 2016

Plattenkisten – Exkursionen in die Vinylkultur, Jörn Morisse, Felix Gebhard

Posted in bücher by Dolf

Ventil Verlag, Boppstr. 18, 55116 Mainz, www.ventil-verlag.de

Plattenkisten

Hier wurde alles richtig gemacht, schönes Format (24,8 x 2 x 24,8 cm), gebunden, eine Mischung aus interessanten und künstlerisch hochwertigen Fotos, welche extra für das Buch aufgenommen wurden und die O-Ton-Protokolle der Menschen die hinter dem Vinyl stehen begleiten. Zu Worte kommen alle möglichen Spezies: Labelmacher, DJs, Sammler, Presswerkbetreiber, Archivare, Tonstudioinhaber, Musiker, Plattenlädenbesitzer und Produzenten. Dabei ist keine Richtung vorgegeben, mit Indies wird genauso gesprochen wie mit der Industrie, so das eine kurzweilige Mischung herausgekommen ist – vorausgesetzt man interessiert sich für Vinyl und alles was dazugehört bzw. dazugehören kann.

August 1st, 2016

What is Punk? – Eric Morse, Anny Yi

Posted in bücher by Dolf

Akashic Books, 232 Third Street, Suite A115, Brooklyn, NY 11215, Usa, www.akashicbooks.com

Whatispunk

From the blurb „…is a music primer for children – an introduction to the punk revolution, recreated in vivid 3D clay illustrations and told through rhyming couplets…“ First the amazing clay scenes by Yi must be credited, nice art that comes across very detailed and at the same time with a childish vibe – I’m sure kids will like this and probably sometime their parents too or even more. You get to see a front scene of CBGBs from the early punk days, the Ramones, Iggy Pop crowdsurfing, Punks in London, the Sex Pistols, the Clash, Siouxsie, Blondie, Slits, Germs, Circle Jerks, Descendents, Rollins, Bad Brains, Misfits and Crass (on the same page!).

Juli 26th, 2016

KÖPFE DER TIEFEN FREQUENZ (#57, 04-1996)

Posted in interview by Jan

Die „Köpfe Der Tiefen Frequenz“ sind wahrscheinlich nicht die Erfinder vom „Hartkernsprechgesang“ in Deutschland, aber mit Sicherheit gehören sie zu den originellsten Vertretern der nationalen HipHop-Szene und hier in Augsburg sind die drei Jungs eh schon Lokalhelden. Was Sänger Alexander Aukofen, – äh entschuldigung „König Lür“ zum ersten „Köpfe“-Album zu erzählen hat, liest sich wie folgt.

Juli 20th, 2016

GURD (#57, 04-1996)

Posted in interview by Jan

In der Schweiz gibts neben Bergen, Kühen und Heidi noch etwas, was vielleicht auch interessant seien könnte. Die Rede ist von Gurd, einer neuen schweizer Band, die nun ihr zweites Album “Addicted“ herausgebracht hat. Beim lesen des Promozettels allerdings überkam mich eine herbe Enttäuschung, (alles drehte sich um Drogen, und war mehr als platt aufgemacht) und es stellte sich die Frage, was man auf Grund eines solchen Promozettels diese Band fragen sollte, zumal man sie zuvor noch nicht kannte. Aber ein zuerst netter Gesprächspartner am anderen Ende der Telephonleitung räumte alle Bedenken aus. Hier nun das Resultat des Gesprächs vom 16.11. des letzten Jahres …

Juli 13th, 2016

DIE FORM (#57/04, 1996)

Posted in interview by Jan

Verriegelt Türen und Fenster! Versteckt eure Frauen und Töchter! (Die Männer und Söhne am besten auch.) Die S/M-Bizarr-Sex-Chefband aus France ist in unserem verschlafenen Heimatstädtchen zu Gast. Ein Grund, hinzugehen, zumal sie nicht bloß durch fotografische sondern auch durch musikalische Qualitäten aufzufallen wissen, im Unterschied zu manchen anderen Combos in diesem Genre, die es nur mit Optik versuchen.

Juli 6th, 2016

FILTER (#57, 04-1996)

Posted in interview by Jan

FILTER, früher Gitarrenstatisten bei Nine Inch Nails, auch wenn sie das nicht gerne hören, waren auf der Popkomm im August zum ersten mal in Deutschland und schienen verdammt arrogant zu sein. Ihre erste CD und vor allem der Song „hey man nice shot“, entwickelt sich immer mehr zum Straßenfeger in Mainstream, wie in Undergraund Discos (gibt es da doch keinen so großen Unterschied). In Frankfurt haben sie mit RE-GURGIATOR (haben wir verpaßt – macht nix), und GOD LIVES UNDERWATER (Hey Claudia nice man good job) gespielt, und wir konnten auschecken ob der Vertrag mit Warner Bros. sie schon zu Rockstars gemacht hat und ob sie wirklich so arrogant sind wie sie wirken.

Juni 29th, 2016

Kolumnen (#56, 02-1996)

Posted in kolumne by Jan

Fritz

Na, Kinder! Wart ihr in letzter Zeit auch auf Konzerten in chronisch leeren Venues? Rolling Stones mal ausgeklammert, aber das sind ja auch keine Konzerte, sondern mehr sowas wie Eurodisney als Wanderzirkus, eben der Abklatsch vom Echten mit dem zusätzlichen Kaufanreiz, daß man erstens nicht soweit fahren muß und zweitens nur alle zwei Jahren „dabeigewesen“ sein kann. Eben drum geht’s mir mehr um die Musikproblematik, ganz genau gesagt um das Phänomen Techno. Seuche oder Segen? Es gibt ja inzwischen schon Vereinigungen im Stil von „Rockmusiker gegen Techno“ mit ansehnlichem Zulauf. Ist Techno im Grunde gar keine Musik, sondern Ausdruck einer Kapitulation der Jugendkultur vor dem totalitären End-Neunziger Medien-Kapitalismus?

Juni 22nd, 2016

VOIVOD (#56, 02-1996)

Posted in interview by Jan

In der zweiten Hälfte der Achtziger tauchte in Metallerkreisen des Wort ‚voivodmäßig‘ in etwa so häufig auf, wie bei Punkrocks der Begriff ‚hüskermäßig‘. Das war relativ oft und Indiz für einen gewissen Einfluß der jeweiligen Band.

Juni 20th, 2016

Trust / Endless Grind Collaboard out now!

Posted in Allgemein by Dolf

Available for the first time next Saturday (25.6.2016) at the 20. Endless Grind Skate Session at Schlachthof in Bremen. To celebrate the anniversaries of Endless Grind (20 years) and Trust (30 years) we made a collaboard in cooperation with Endless Grind. It is limited and available in this shapes/sizes Popsicles (8“x31,875″, 8,25“x32″ & 8,5“x32,125″ inch), Old Ripper Shape (8,8“x32,1″) und Old Freak Shape (9“x32,125“)

EG_Trust_Kollabo_Decks_2

Juni 15th, 2016

SLIME (#56, 02-1996)

Posted in interview by Jan

Slime: Eine Legende tritt ab

Ohne Zweifel waren Slime eine der wichtigsten und bekanntesten Deutschpunkbands überhaupt. Deshalb kam die Nachricht ihres plötzlichen Dahinscheidens schon etwas überraschend. Nach der Reunion und der LP „Viva La Muerte“, die doch ziemlich metallastig ausfiel, schoben die Hamburger 1994 mit „Schweineherbst“, die meines Erachtens beste Slime-Platte überhaupt nach, die deutlich zeigte, daß man sich doch eher dem Punk Rock Lager als der Metalfraktion verpflichtet fühlte. So wurde gerade in Liedern wie „Joe ist zurück“ der alte Spirit beschworen und man hatte eigentlich das Gefühl, daß SLIME nun doch wieder zueinander gefunden hätten. Nichtsdestotrotz treten sie jetzt ab. Grund genug sich etwas ausführlicher mit Slime-Sänger Dirk zu unterhalten.


Juni 8th, 2016

OLD (#56, 02-1996)

Posted in interview by Jan

Vom Trash zum Yes-Törtchen: O.L.D.

…nein, bitte weiterlesen: Nicht von OMD (Orchestra Manoevers In The Dark) ist hier die Rede, sondern von OLD (Old Lady Drivers), ihres Zeichens eine der außergewöhnlichsten Bands auf Earache-Records. Anlaß, hier mal wieder über den Teich zu telefonieren und einen etwas längeren Artikel zu zimmern, ist ihre neue, soeben auf Earache erschienene LP „formula“ (Mosh 131) -aber nicht, weil die Platte so besonders gut ist, sondern weil sie auf bizarre Weise als Exempel für den Zerfall der Trash/Crust/Core/Noise-Kultur herhalten kann.

Juni 1st, 2016

Art of Burning Man – NK Guy

Posted in bücher by Dolf

Taschen, Hohenzollernring 53, 50672 Köln, www.taschen.com

ArtofBurningMan

A month before the first issue of Trust was published (July 1986), the first „Burning Man“ event happened with a few people at Baker Beach in San Francisco. After 4 years the „man“ was over 12 meters big and it was not possible anymore to hold the event at Baker Beach. 1990 was the first time „Burning Man“ happend in Nevada in the Black Rock Desert with less than 100 people. 1996 it was already 8000 people and growing… even the dotmatrix words on each ticket did not help to keep numbers low: „YOU VOLUNTARLY ASSUME THE RISK OF SERIOUS INJURY OR DEATH BY ATTENDING“. (in 2014 it was +65.000 people!) It was pure anarchy in the first years, but it all changed. „The final two years of the 20th century represent the dawn of the third age of Burning Man.

Juni 1st, 2016

Sag Alles Ab – Plädoyers für den lebenslangen Generalstreik, Haus Bartleby (Hg.)

Posted in bücher by Dolf

Edition Nautilus, Schützenstr. 49 a, 22761 Hamburg, www.edition-nautilus.de

SagAllesAb

Der Namensgeber, Herr Bartleby hat wohl mal gesagt: ‚I would prefer not to?…‘. Das fanden ein paar Menschen so cool das sie 2014 das Haus Bartleby gründeten, ein Zentrum für Karriereverweigerung e.V., als Thinktank gegen frenetisches Wirtschaften und Vollbeschäftigung. Die vier Gründer und ihr weit verzweigtes Netzwerk betreiben hier aktive Lobbyarbeit für ein neues Verständnis von Arbeit, für Selbstermächtigung und Emanzipation vom kapitalistischen Wachstums- und Karrierefetisch. Hier plädieren gut 25 AutorInnen gegen Arbeit, gegen Karriere, gegen Konsum letztendlich geht es immer gegen den Kapitalismus. Einige der Texte könnten auch gut als Kolumnen hier im Trust erscheinen. Will sagen, mit dem Großteil der Schreiber und ihrer Meinung ist übereinzustimmen. Das ist mal interessanter geschrieben, mal kreativer formuliert und hin und wieder auch etwas daneben – aber das hält sich in Grenzen.

Juni 1st, 2016

Plattensüchtig- Expeditionen in eine andere Welt, Jürgen Schmich

Posted in bücher by Dolf

plattensüchtig, Homburger Str. 16, 60486 Frankfurt, www.plattensuechtig.de

Plattensüchtig

Das Buch ist nicht mehr ganz frisch (2011), aber das Thema veraltet ja nicht und viel „ändern“ wird sich im Kern auch nicht, also kann man da nochmal ran. Nach einer interessanten Einführung ins Plattensammeln vom Autor gibt es sieben Interviews mit Schallplattensammlern (bzw. auch noch Schellack!) die sich auf folgende Gebiete spezialisiert haben: Jazz (der Schellackzeit), Picture Discs, RocknRoll, Beatles, Rolling Stones, Schlager, Soul-Funk-House-Techno. Dies klingt erstmal nicht so spannend von der Musik/Bandauswahl, ist aber schlussendlich egal, denn es geht ja primär ums sammeln. In ausführlichen Gesprächen werden alle Sammler (nur Männer, es hat sich keine Sammlerin gefunden….) befragt, also wie sie dazugekommen sind, wieso sie dabeigeblieben sind, wie sie sortieren, wo sie sich ihre Scheiben besorgen, wie sie die reinigen – nichts was nicht angesprochen wird.

Juni 1st, 2016

Eine Welt ohne Geld – Ottmar Schneck, Felix Buchbinder

Posted in bücher by Dolf

UVK Verlagsgesellschaft, Schützenstr. 24, 78462 Konstanz, www.uvk.de

EineWeltohneGeld

Der Titel des Buches kann etwas in die falsche Richtung leiten… denn es geht hier nicht um die Utopie einer Welt ohne Geld, oder wie das zu erreichen wäre, sondern man kann mit diesem Buch nochmal etwas mehr und vertieft über das aktuelle Geldsystem und seine theoretischen Alternativen in Form von Ersatz- oder Komplementärwährungen lernen. Dafür das beide Autoren waschechte Ökonomen sind ist das Buch dennoch ziemlich verständlich und nach anfänglicher Länge auch ziemlich kurzweilig. Und wenn man dann noch bedenkt wie diese beiden Fachleute die Situation pragmatisch erklären und zu welchen – möglichen – Ergebnissen sie kommen, spätestens dann wird einem klar.. aber eins nach dem anderen. Erstmal kann man die Kapitel einzeln oder durcheinander lesen (ähnlich wie diese Besprechung…) – wenn man will, da die einzelnen Abschnitte größtenteils in sich abgeschlossen einen Aspekt vorstellen.

Juni 1st, 2016

Härkälä – Ilkka Tolonen

Posted in bücher by Dolf

Kehrer Verlag, Wieblinger Weg 21, 69123 Heidelberg, www.kehrerverlag.com

Härkäla

This is a different kind of “project book” (always nice looking hardcover book with plenty of space for the photographs, usually accompanied by a foreword/interview from the author or other – sometimes – academic person/s that explain why the project started and what it means, usually it never means alot, but always appears to mean much with a deeper sense.