September 25th, 2018

TRUST # 192 (October/November) is out now!

Posted in news by Dolf

Ab sofort ist das TRUST #192 erhältlich, bei Deinem Lieblingsplattenladen oder Mailorder sowie im gutsortierten Bahnhofsbuchhandel.

Der Inhalt diesmal:
Interviews/Geschichten:

Drop Dead, Arterials, Muro, Boss Tuneage Records, TLR

Wie gewohnt gibts natürlich ehrliche Reviews von Platten, Zines und Büchern sowie ausgesuchte Tourtermine, geile Konzertfotos und oberschlaue Kolumnen – das Ganze als graphisches Gesamtkunstwerk.

September 22nd, 2018

LUCKY STAR RECORDS (#172, 2015)

Posted in interview by Jan

Ich stehe auch immer noch dazu, dass Musik einfach zu wichtig ist, um in Null-Acht-Fünfzehn-Geschichten verbraten zu werden. Gute Bands haben es einfach verdient, schön präsentiert zu werden, in einem Laden in einer schönen Kiste zu stehen, wo man dann sich freut, diese Platte zu entdecken, dieses „Wow“… es ist einfach zu schade, wenn diese tollen Platten dann irgendwo zwischen einer Millionen anderer Platten untergehen.“

Interview mit  Lucky Star Records, Plattenladen und Mailorder

Es gibt in Frankfurt am Main zwei geile Punk-Plattenläden, zum einen Sick Wreckords im Stadtteil Sachsenhausen und zum anderen Lucky Star Records in Bornheim. Beide habe ich auch im Rahmen meines Plattenladenspecials (Trust #138, 2009) interviewt.

Da im Lucky Star Records seit einiger Zeit der euch wohlbekannte Donnerstags-Plattensammler-Stammtisch tagt, aus dem eine Zeit lang auch immer die Singles-Kritik im Trust entstand, und weil ich öfter im Lucky Star zum Platten kaufen und quatschen bin als im Sick Wreck (sorry!), war die Idee: nimm die kürzlich erfolgte Party zum siebenjährigen Jubiläum des knapp 25 Quadratmeter großen Ladens (inklusive Klo!) zum Anlass, Chef Günter einige Fragen zu stellen.

September 17th, 2018

BRAID (#75, 1999)

Posted in interview by Jan

nun, macht es wirklich sinn interviews mit bands aus dem gefühlsduseligen ”college-emo” bereich zu führen? allzuhäufig hat dies bereits im totalen nichts geendet, 2-3 ver­schenkte seiten fanzine. viel arbeit für ein resultat welches mit langweilig noch recht milde umschrieben ist. das ist insbesondere dann reichlich bitter, wenn man den musikali­schen output der band gerade RICHTIG feiert. naja, wollen wir mal sehen in welche richtung der zeiger bei der chicagoer band braid aus­schlägt…. macht sinn, macht keinen, macht sinn, macht keinen, macht sinn, macht keinen, macht sinn, macht keinen, macht sinn….

September 8th, 2018

ADAM ANGST (# 173, 2015)

Posted in interview by Jan

Als im Februar das Debüt Album von Adam Angst veröffentlicht wurde, war mir eigentlich sofort klar, dass ich mit Felix Schönfuss über die Platte reden möchte. Selbst wenn ich ein unbestimmtes Gefühl von Respekt, ihm gegenüber hatte, weil ich Felix ganz schlecht einschätzen konnte. Die gerotzten Songtexte und die angepisste Haltung in den beiden Videos „Ja, Ja ich weiß“ und „Professoren“ trugen auch nicht gerade dazu bei, dass mir Felix sympathischer wurde. War natürlich Quatsch und völlig unbegründet. Vor einem Festivalauftritt treffe ich Felix zum Gespräch, er ist freundlich, stellt mir die Band vor, besorgt Bier, lacht viel und ist „in echt“ ziemlich ausgeglichen. Schnell wird klar, dass meine Befürchtungen nicht eintreten werden, trotzdem habe ich Felix die Geschichte kurz erzählt und ihn dazu befragt.

September 1st, 2018

FLUCHTWEG (#74, 1999)

Posted in interview by Jan

Ich wollte wissen, was haben DIE ÄRZTE, TERRORGRUPPE und FLUCHTWEG gemein­sam. Ich hatte mir auch schon wochenlang darüber Gedanken gemacht, und ich war so richtig heiß auf diese Frage! – Nichts war’s. Absolut ausgebremst worden. Berlin war’s nicht, und ich mache mir nun weiterhin Gedanken…

August 25th, 2018

UNTERGRUND NAVIGATOR RHEIN-MAIN (#174, 2015)

Posted in interview by Jan

Ich fühle mich der linken bzw. HC-DIY-Szene noch immer verbunden und möchte durch meine Arbeit einfach einen kleinen Teil dazu beitragen, dass unabhängige Konzerte, Läden und linke Bewegungen weiter möglich bleiben.“

Interview mit dem untergrund Monatsprogramm Rhein-Main

Der „untergrund“ ist das sau coole online- und print- Monatsprogramm für HC-Punk-Unterground-Konzerte und politische Veranstaltungen im Rhein-Main-Gebiet. Klar, würde ich in Köln wohnen, wäre das Interview mit der „Punkstelle“, in Berlin mit dem „Stressfaktor“ oder in Berkeley mit „The List“, aber da ich in Frankfurt am Main residiere, spreche ich doch einfach mal mit Hotte. Er ist der Macher des Terminkalenders. Ihn hatte ich schon länger als Interview-Partner auf dem Schirm.

August 20th, 2018

PUNK 2000. Eine Nestbeschmutzung (#73, 1998)

Posted in artikel by Jan

Ich gehöre nicht zu den regelmäßigen TRUST-Autoren, die hier Bands interviewen und damit den „spirit“ einer Bewegung am Leben erhalten. Nicht zuletzt, weil sich mir die Frage stellt, welche Bewegung dies denn noch sein sollte. Freilich ist es mög­lich, im TRUST mit treuer Regelmäßigkeit bis ins Jahr 2020 den stets gleichen Kanon von Bands zu featuren und auf jede kommende NOMEANSNO-Platte ein weiteres fünfseitiges NOMEANSNO-Inter­view im Heft unterzubringen.

August 13th, 2018

FRANK TURNER (#176, 16)

Posted in interview by Jan

Wenn das Jemanden nicht gefällt, sagt er eben: Frank Turner ist scheiße“!

Okay, warum ausgerechnet Frank Turner? Es gibt bestimmt Hunderte von Gründen, die Musik des Engländers belanglos, langweilig oder sogar hassenswert zu finden. Auch darüber habe ich mit Turner gesprochen.

August 6th, 2018

ROCKBITCH (#72, 1998)

Posted in interview by Jan

„Wir wollen eine andere Art zu leben zeigen“ – Rockbitch kämpfen für die Befreiung (nicht nur) eurer aller Sexualität

Ich war beim Rockbitch-Konzert! Aber sie haben gar nicht geschraubt. Und weh getan hat’s auch nicht. Allerdings haben sie auch nicht so dürfen können, wie sie hätten wollen mögen. Das Stadtamt Bremen hatte nämlich per Verfü­gung dafür gesorgt, daß die Veranstaltung bei Handlungen, die dem allgemein gültigen sittlichen Empfinden widersprechen, sofort mit Rechts­deckung abgebrochen werden durfte.

Das dümmlich dreinblickende Publikum, daß seinen Körper im Gegenwert mehrerer zehntausend Dollar gebuildet hatte, entdeckte auf einmal eine Differenz zwischen seinen und staatlichen Inter­essen. Die einen wollten Ficken sehen, die anderen ebendies auf einer Bühne nicht gestatten.

Zensur, Zensur!

Juli 30th, 2018

Brave Punk World – The International Rock Underground from Alerta Roja to Z-Off, James Greene, Jr.

Posted in bücher by Dolf

Rowman & Littlefield Int., Unit a Whitacre Mews, 26-34 Stannary Street, London SE 11 4AB, UK, www.rowman.com

If you think Punk Rock started in Great Britain and the U.S.A. and mostly happened only there and if you are interested in bands from a lot of other country’s around the globe then you need to read this book. If you are a long time follower of Maximumrocknroll or the worldwide punk scene, you know about the global punk virus and some of this here might be old news for you, I also did read some stuff here that I never heard of before. The author introduces the reader to bands from 38 country’s (i.a. Japan, Yugoslavia, the Philippines, South Africa, New Zealand, Chile, Mexico, Poland, Burma, Singapore and Turkey).

Juli 30th, 2018

Die Bibel der Atheisten – Zitate aus 3000 Jahren von Xenophanes bis Woody Allen

Posted in bücher by Dolf

Münster Verlag, Gartenstrasse 95, 4052 Basel, Schweiz, www.muensterverlag.ch

Das Vorwort ist ungewöhnlich: „Gleichzeitig mit der „Bibel der Atheisten“ erscheint auch mein Roman „Godless Sun“. Er erzählt die Geschichte des Ghostwriters „Mitch“, der ein Buch (Die Bibel der Atheisten) schreibt. Er geht auf Vortragsreise und gerät in Konflikt mit religiösen Fundamentalisten. Da ich der „Vater“ der Romanfigur „Mitch“ bin, musste ich auch seine „Bibel der Atheisten“ schreiben. Hier ist sie.“ Für den einen mag schon der Titel ungeeignet sein, für andere ist er sicher eine tolle Idee. Wie dem auch sei, nach einer Einführung wo die Entstehung der Religiosität, der Sonnenkulte und der späteren Religionen beschrieben werden, gibt es 66 religionskritische Zitate von meist bekannten Männern der letzten 3000 Jahre.

Juli 30th, 2018

Die Trikont-Story – Musik, Krawall & andere schöne Künste, Christof Meueler mit Franz Dobler

Posted in bücher by Dolf

Heyne Hardcore/Random House, Neumarkter Str. 28, 81673 München, www.randomhouse.de

Hier ist sie also, passend zum 50. Geburtstag letztes Jahr, die komplette Story über das wohl bedeutendste alternative Schallplatten-Label der Bundesrepublik. Und da die Anfänge eben auf 1967 zurückdatieren ist es auch die Geschichte der radikalen und alternativen Bewegungen Westdeutschlands, da Trikont schon immer mehr war als nur ein wirtschaftlich orientierter Buchverlag bzw. Schallplattenfirma. Die Autoren erzählen die Geschichte chronologisch, somit bekommt jedes Jahrzehnt ein eigenes Kapitel. Viele Protagonisten (Labelinhaber, Künstler und Weggefährten) kommen zu Wort und beschreiben ihre Sicht der Dinge. Meueler und Dobler haben sehr sorgfältig und detailinteressiert recherchiert, sie waren nicht nur an den nackten Fakten interessiert sondern präsentieren auch viele gute Geschichten und Anekdoten.

Juli 30th, 2018

Erkenne dich selbst – Eine Geschichte der Philosophie, Richard David Precht

Posted in bücher by Dolf

Goldmann/Random House, Neumarkter Straße 28, 81673 München, www.goldmann-verlag.de

Der Untertitel sagt eigentlich schon alles, das Buch ist nicht weniger – eher mehr. Der Autor führt – nach einer ausführlichen Einleitung – durch die Geschichte der Philosophie von der Renaissance über Barock und Aufklärung bis zum deutschen Idealismus (ca. 1450 bis 1830 – zu jeder Epoche gibt es eine Zeitleiste wo alle Philosophen aufgelistet sind, hilfreich für die Übersicht). Das kann man gut lesen – muss man aber auch nicht. Zum Glück ist es verständlich und kurzweilig geschrieben und die Leistung die Precht hier erbracht hat ist wirklich außergewöhnlich, wie er immer wieder alles miteinander verknüpft, die verschiedenen Denken vergleicht oder untereinander bezieht – er bewegt sich sicher in dem Metier – was seines ist.

Juli 30th, 2018

Es waren einmal Banker – Warum das moderne Finanzsystem gescheitert ist, Leonhard Fischer & Arno Balzer

Posted in bücher by Dolf

ecowin/Red Bull Media, Oberst-Lepperdinger Straße 11-15, 5071 Wals, Österreich, www.ecowin.at

Eigentlich wollte ich ja zum Thema nichts mehr lesen, dachte mir aber wenn schon ein ehemaliger “Star-Banker” jetzt der Meinung ist das Finanzsystem sei am Ende, kann es ja nicht wirklich schaden mal zu hören was er so zu sagen hat. Hat es auch nicht, das Buch ist gut geschrieben und erklärt sehr anschaulich warum das Finanzsystem eigentlich schon längst am Ende ist, und nur lebt, weil es noch künstlich am Leben erhalten wird. Dem ist nicht erst seit gestern so, sondern schon länger – neu ist die Erkenntnis also nicht. Fischer erzählt, mit Hilfe des Wirtschaftsjournalisten Arno Balzer, die Geschichte der Krise, wann sie begonnen hatte und wie sie sich seit den 70er Jahren entwickelt hat, auch auf die Neuerungen (Computer, Algorithmen, Derivate und der ganze Mist) in der Bankenszene wird eingegangen.

Juli 11th, 2018

JASON HONEA (# 177, 2016)

Posted in interview by Jan

Vorgeschichte: Es war eine längere Prozedur, bis dieses Interview endlich stattfand. Denn in meiner Leichtgläubigkeit, dachte ich mir etwas zu vorschnell, das der aus San Franzisko stammende Jason Honea, der schon seit über zehn Jahren in Berlin lebt, die deutsche Sprache so gut beherrschen würde, das ich dementsprechend das Interview mit ihm auch auf deutsch führen könnte. Das war aber nicht ganz so der Fall bzw. konnte Jason zwar meine deutschen Fragen beantworten, aber dafür konnte ich seine ausführlichen, englischen Antworten, nicht ins deutsche übersetzen.

Juli 10th, 2018

CLAIRMEL (#73, 12-1998 )

Posted in interview by Jan

clairmel, clairmel, clairmel…? kennst du nicht? schön dumm. solltest du mal dieses interview lesen. dann könnte diesem mißstand nämlich abhilfe geleistet werden. gainsville ´91, eine bandgrün­dung. die stadt haben sie längst gen tampa ver­lassen, doch die musik ist die gleiche geblieben. leicht dilettantischer college rock mit einem gesun­den bein im hardcore (dischord style) und so wundervollen text zeilen wie ”when I think of this town this town sometimes gets me down”.

Juli 2nd, 2018

BAD PRESS (# 178, 2016)

Posted in interview by Jan

Die zwei Amerikaner von der Skate-Core-Band Scheisse Minelli aus Frankfurt – Sänger Sam und Gitarrist Mikey aus Kalifornien, jetzt Frankfurt am Main – haben seit einiger Zeit auch eine eigene Siebdruck-Firma in Frankfurt am Start. Deshalb war es mal an der Zeit, dort Scheisse-Minnelli-Sänger respektive Siebdrucker Sam nach dem aktuellem Stand der Dinge bezüglich Bad Press zu fragen.

Juni 25th, 2018

SEPULTURA (#72, 1998)

Posted in interview by Jan

Auf jeden Fall ist diese Band ein Phänomen, ob du sie nun magst oder nicht. Verdammt nochmal, wie viele Bands aus Brasilien kennst du überhaupt? Und wie viele Heavy Metal Bands haben es überhaupt geschafft, wirklich bekannt zu werden? Nicht allzuviele, wird wohl deine Antwort auf beide Fragen sein. SEPULTURA jedoch kannst du auch bei beiden Fragen nennen. Eine Band, die aus der sogenannten “3. Welt” kommt hat es mit Sicherheit weniger leicht, wirklich erfolgreich zu werden, als US-amerikanische, englische oder deutsche Bands. Zumindest das sozio-kulturelle Umfeld fördert es nicht gerade, eine erfolgreiche Heavy-Metal-Band zu gründen. Möglichkeiten eine Band groß rauszubringen, wie sie eben in den USA, in England oder Deutschland existieren, existieren in Brasilien nicht, oder aber nur in geringem Maße. Nun leben die jungen Musikanten von SEPULTURA inzwischen in den Vereinigten Staaten und haben zudem, seit dem Krach mit dem alten Sänger und Gitarristen Max Cavalera, einen neuen Sänger, der gebürtiger US-Amerikaner ist.

Juni 15th, 2018

BAD COP/BAD COP (#179, 2016)

Posted in interview by Jan

Wann immer ich einen neuen Rezensionsstapel fürs Trust geschickt bekomme, ist eine der spannendsten Fragen, welche Alben wohl zurück geschickt werden müssen, für das Archiv der guten Musik in Bremen. Oft denke ich mir, gerne weg damit, aber manchmal gerate ich auch in Versuchung eine CD zu unterschlagen, in der Hoffnung, dass es nicht auffliegt. Bei ‚Not Sorry‘ von Bad Cop/Bad Cop ging es mir so, aber mein schlechtes Gewissen hat dann doch gesiegt. Was die vier Kalifornierinnen in etwas mehr als einer halben Stunde dort abliefern ist vielleicht keine Kunst, aber doch ein seltenes Gut geworden.

Juni 11th, 2018

RANTANPLAN (#71, 08-1998)

Posted in interview by Jan

Eine Band, die vor vielen Leute spielt, sind die Rolling Stones. Eine Band, die vor wenigen Leuten spielt, sind Rantanplan. Aber in ‘unserer’ Welt gehören Rantanplan zu den ‘Großen’, auch wenn das der Band noch gar nicht aufgefallen ist.

Juni 5th, 2018

Das Mysterium der Tiere – Was sie denken, was sie fühlen, Karsten Brensing

Posted in bücher by Dolf

Aufbau Verlag, Prinzenstraße 85, 10969 Berlin, www.aufbau-verlag.de

Der Untertitel führt einen erst mal in die falsche Richtung, wie soll Mensch wissen was Tiere denken und fühlen, wenn sie uns das nicht in der uns gewohnt verständlichen Form mitteilen können? Dafür gibt es aber ja die Forschung und die kann eben auch – begrenzt – das Verhalten von Tieren erforschen und daraus gewisse Rückschlüsse ziehen die sicher oftmals richtig sind – aber genau weiß man es eben nicht immer. Dann geht es gleich weiter mit der Irreführung – das erste Kapitel heißt: „Tierisch guter Sex“ mit folgenden Unterkapitel – „Aliensex, Sexspielzeug, Vergewaltigung, Gangbangs….“ Das erscheint auf den ersten Blick mehr als irritierend und auch auf den zweiten muss man sagen das dies in der Form wohl ein wenig fehl am Platze ist – aber gut, es scheint Teil des Humors oder Stils des Autor zu sein – muss er wissen.

Juni 5th, 2018

Yoga while you wait – Judith Stoletzky, Markus Abele

Posted in bücher by Dolf

Becker Joest Volk Verlag, Bahnhofsallee 5, 40721 Hilden, www.bjvv.de

Lustiger Titel und generell eine gute Idee, während man wartet einfach mal eine Yoga-Übung durchführen. Das wird hier auf humorvolle Art mit gut 30 detaillierten Übungsvorschlägen unterbreitet. Jede Übung wird von einem ziemlich Yoga untypischen Foto begleitet – welche an sich schon sehenswert sind. Außerdem hat die Autorin noch jeweils einen Text dazu gepackt, den man vielleicht nicht ganz so ernst nehmen sollte wie die Übungsanleitung. Beim lesen bekommt man direkt Lust mitzuturnen. Und obwohl die verschiedenen Yoga-Übungen gut beschrieben sind und die ein oder andere sicher auch von Yoga-Novizen ohne Probleme nachgemacht werden kann ist eine gewisse Grundkenntnis sicher von Nutzen.

Juni 5th, 2018

Wenn arme Leute sich nicht mehr fügen…! – Bemerkungen über den Zusammenhang von Alltag und Protest, Harald Rein

Posted in bücher by Dolf

AG Spak Burlafinger Str. 11 89233 Neu-Ulm, http://www.agspak-buecher.de

Das ist ja an sich ein interessantes Thema, aus dem Grund hab ich mir das Buch auch besorgt. „Der Autor beschreibt die Geschichte des Widerstand armer Leute von der Weimarer Republik, über die Hartz-IV-Proteste bis hin zum alltäglichen stummen Protest.“ Stimmt, das macht er, allerdings in einer Ausführlichkeit und einer langweiligen Sprache das man schon nach ein paar Dutzend Seiten jegliche Lust verliert weiterzulesen. Fakten und, mehr oder weniger, nutzlose Daten und Wissen werden aneinandergereiht und quälen den Leser von Seite zu Seite. Zwischen all diesem Informationsmüll sind auch ein paar interessante historische Infos zu finden, die gehen aber in der Masse unter.

Juni 4th, 2018

DON’T (#180, 10-16)

Posted in interview by Jan

Soweit ich es auf dem Schirm habe, gab es bisher in keinem deutschsprachigen Fanzine ein Interview, mit der Punkrockband DON´T. Und das wundert mich ehrlich gesagt schon ein bisschen. Denn ihre Platte „Fever Dreams“ wurde in jedem Review, das ich zu lesen bekam, in hohen oder teilweise sogar in euphorischen Tönen gelobt und abgefeiert. Anscheinend kann sich kaum jemand der schönen, fesselnden Stimme von Gitarristin und Sängerin Jenny Don´t widersetzen, die mit ihrem vollen Organ ebenso an die Avengers, Nuns und Vktms erinnert, wie an L7 oder Girlschool.

Mai 18th, 2018

THE HELLACOPTERS (# 70, 1998)

Posted in interview by Jan

Im Moment sind Skandinavier groß angesagt. Angefangen hatte es vor einiger Zeit mit Turbonegro, ging weiter mit Glucifer und kam jetzt zu den Schweden Hellacopters. Deren erste LP “Supershitty To The Max” war mir noch etwas zu unausgegoren, ich erinnere mich etwas von “Crypt-light” geschrieben zu haben, aber das Follow-Up “Payin‘ The Dues” ist eine saugute direkte Hardrockplatte mit viel Punkspirit. Dieses Album war auch der Grund, mit Basser Kenny und Schlagzeuger Robban kurz vor ihrem Auftritt in Frankfurt zu sprechen.