Januar 31st, 2018

Wir haben die Wahl – Warum wir gerade jetzt für unsere Freiheit einstehen sollten

Posted in bücher by Dolf

Piper Verlag, Georgenstraße 4, 80799 München, www.piper.de

Achtzehn AutorInnen vom Piper Verlag (Buchautoren, Journalisten, Fernsehmacher, Comedians, Kabarettisten, Satiriker und Wissenschaftler) schreiben Essays zum Thema Demokratie und warum sie in Gefahr ist und warum man sie verteidigen muss. Das ist in der Sache natürlich richtig und auch gut das es wieder und wieder aufgeschrieben wird. Die meisten der Texte sind auch gut zu lesen, die einen unterhaltsamer verfasst als andere, aber immer inhaltlich meist richtig – oder zumindest, nicht falsch.

Denn hier schreibt Deutschlands Mitte für Deutschlands Mitte und da die Mitte oftmals schon relativ weit voran ist, steht hier eben auch viel gutes – auch wenn einige der AutorInnen ebenso keine Ahnung haben was denn jetzt genau zu tun ist oder wie man die ganze Entwicklung in die falsche Richtung aufhalten kann. So erkennt zum Beispiel Georg M.Oswald völlig ehrlich am Ende seines Textes: „Für den Anfang bedeutet das wohl für jeden von uns, sich den richtigen Gebrauch der Freiheit wieder mehr bewusst zu machen und nicht beim Verfassen von Internetkommentaren oder Texten wie diesem stehen zu bleiben. Ich gebe zu, das ist eine unspektakuläre Pointe. Ihr etwas Konkretes folgen zu lassen – das wäre ein Schritt in eine neue Richtung.“ Da hat er wohl recht. An die Wurzel des Problems geht, wie gewohnt, Michael Schmidt-Salomon und Kai Strittmatter beschreibt den Ernst der Lage mit der nötigen Schärfe – weil, das da ein Problem da ist, ist unbestritten. Allerdings denke ich nicht das diese „namhaften“ Schreiber (u.a. Manuel Andrack, Hape Kerkeling, Su Turhan, Michael Peinkofer) alle an einer nachhaltigen Beendigung der Problematik (natürlich, keiner ist hier für Nazis oder gegen Demokratie!) interessiert sind, weil sie halt teilweise selbst Teil des Establishment sind und sich in Strukturen bewegen welche eindeutig Teil des Problems sind. Aber das führt hier zu weit. Das Buch erschien kurz vor der Bundestagswahl, alle Beteiligten haben ihre Arbeit ohne Gegenleistung erbracht und die Verkaufserlöse kommen gemeinnützigen Organisationen zugute. Kann man aber auch noch gut nach der Wahl den entsprechenden Leuten zukommen lassen. Wer sich aufmerksam im Trust-Gedanken-Umfeld bewegt, für den steht hier nichts neues, auch wenn ich ganz klar sagen muss das es sich gut gelesen hat, auch weil die Essays eher knapp sind. 192 Seiten, gebunden. 12,00 Euro (dolf)

Isbn 978-3492058810

[Trust # 187 Dezember 2017]

You can leave a comment, or trackback from your own site. RSS 2.0

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.