September 26th, 2018

SO 36 – 1978 bis heute, Hrsg. Sub Opus 36 e.v.

Posted in bücher by Dolf

Ventil Verlag, Boppstr. 25, 55118 Mainz, www.ventil-verlag.de

Bis heute heisst bis ca. Anfang 2016, damals hat es das Buch aber irgendwie nicht hierher geschafft – aber das ist bei dem Zeitrahmen von 40 Jahren auch egal. Von der Buchrückseite: “Fast 40 Jahre ein magischer Ort für krasse Musik, linksradikale Politik, wilde Exzesse und heftige Flashs. Ein Ort für Punks, Hippies, Burner, Hedonisten, Homos, Heteros und andere Lichtgestalten öffnen, was die Bullen nie geschafft haben – das Scherengitter am Eingang. Texte, Bilder, Filme. Mehr als ein Buch – anders als die anderen. Von Abwärts bis Z’EV. Von Trommeln, Techno, Transen, Tunten, Türken, Hardcore und Häuserkampf. Kindern, Kaos und Kiezmiliz. Drogen. Anarchie, Antifa und Alkohol.

Von allem etwas, was hier war und ist. Wir werden immer weitergehen. Auf Mauern wird geschissen! Oder gesprüht. Es gibt keine Freiheit. Freiheit nimmt man sich.” Top chronologische Dokumentation über diesen Laden aus Berlin, 464 Seiten gesteckt voll mit Infos jeglicher Art und natürlich massigst klasse Anekdoten (allein die Geschichte von dem selbst gegrabenen Tunnel aus dem besetzten Haus bis hinter den Tresen im SO – so geil!). Texte (auch auf Englisch), Fotos, Flugis, Eintrittskarten kein Wunsch bleibt offen. Die meisten der Fotos sind eher authentischer Natur, aber das soll in einem solch opulenten Coffetable Buch ja auch der Fall sein. Massig Musiker kommen zu Wort, natürlich viele aus dem Punk und Hardcorebereich. Ein anderer Schwerpunkt ist die queere Partyszene, hier schreiben DJ’s, Künstler, Aktive und Freaks was sie erlebt haben. Es kommen so viele unterschiedliche Leute zu Wort das man sich ein recht gutes Bild von dem Laden, seiner Geschichte, seinen Problemen und wie damit umgegangen wurde, machen kann. Hier jetzt auf Einzelproblematiken einzugehen würde den Rahmen sprengen. Es gibt ja immer mehr Bücher zu Läden, das SO 36 hat das seine auf jeden Fall verdient. Hin und wieder rote Schrift auf schwarzem Grund geht zwar gar nicht, aber es kommt so wenig vor das man es auch gar nicht kritisieren muss. Noch dazu gibt es eine DVD mit Dokumentationen und Interviews, die auch interessant ist, aber teilweise etwas langatmig – kein Grund zur Beschwerde. Geiler Laden, geiles Buch, fertig. 36,00 Euro, gebunden mit Lesebändchen. (dolf)

Isbn 978-3955750541

[Trust # 191 August 2018]

You can leave a comment, or trackback from your own site. RSS 2.0

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.