Februar 18th, 2008

SEVEN MINUTES OF NAUSEA (124, 06/2007)

Posted in interview by jörg

Seven Minutes Of Nausea (7MON) ist ein Duo von Matthias (Ecocentric Records) und Mick. Die Band, gegründet 1985 in Australien (wo Mick auch herkommt), macht, äh, Noise-Core. Die englische Wikipedia-Seite sagt: „7MON’s music consisted of ultra-short (rarely longer than two seconds) noise explosions. The band is often given the description „blur core“, with the most of the records containing hundreds of songs.

In Anlehnung an den letzten Titel der Plastic Bomb Ausgabe („Dat is Punk, dat raffste nie“) kann man hier im Prinzip nur sagen „Dat is Noise, dat hörste aber auch“ .Mick wohnt jetzt in Koblenz, Matthias im Grossraum Frankfurt. Viel Spass mit diesem Interview ach so, Mitte 2007 kommt auf Ecocentric Records (als Label-Release Nummer155) die neue mini-CD von 7MON, „Das Ablenker“.

***

Hi Matthias, hi Mick, als ich zwei TRUST-Leuten von unserem Interview erzählt habe, waren die ganz überrascht, dass es euch „noch“ gibt; eigentlich habe ich mich das auch gefragt macht ihr den alten Fugazi Trick von wegen „Wir sind auf einem unbestimmten Hiatus“ oder war ich Honk einfach zu blöd, regelmässig mich zu informieren ?

Mick: Ich hab niemals einen „Hiatus“ gemacht Nausea ist jeden Tag…bei mir gibt es keine Tricks…

mAtt666: Seven Minutes Of Nausea hatte sich nie aufgelöst oder so. Wir sind jetzt wieder etwas aktiver geworden und dank dem Netz kann das auch besser verfolgt werden. Mick hat für 10 Jahre in London gelebt und war nur ab und an auf Urlaub in Koblenz… heimatlos. Da war kontinuierliches Arbeiten etwas schwierig. Jetzt lebt Mick in Koblenz und ich in der Nähe von Frankfurt/Main. Da ist es wesentlich einfacher, was zu machen (recording, live etc…).

Witzig fand ich ja deine Story, Matthias, von eurem letzten Auftritt in Koblenz, da bei diesem open stage Teil in so einer Dorfrockbar, erzähl dass doch noch mal kurz

Mick: Eine Dorfrockbar ist ganz genau richtige der Platz für 7mon…Noise to the Leute, die es nicht wollen.

mAtt666: Ja, die Tenne und Open Stage. Das Ganze ist ohne Limit unddas wollten wir dann auch ausreizen -die Band nach uns, Endlich (Blues-Rock) musste raus wegen Nausea. Sehr nett. Der Livemitschnitt „Unendlich“ ist ziemlich cool! Wir hatten dadurch auch die Möglichkeit, zwanglos zu probieren, ob der Nausea-Faktor noch da ist. Er ist noch vorhanden! Und das seit über 20 Jahren…

Auf der deutschen Seite von Wikipedia stand „Das Konzept der Musiker ist die Erzeugung von Geräuschen. Die Texte sind bruchstückhafte Wiedergaben dessen, was sie in der Welt aufnehmen. Die erste EP war schnell ausverkauft und wurde sofort nachgepresst. In Deutschland gab es 1989 eine Split EP mit Anal Cunt, von der innerhalb von sieben Wochen 800 Stück verkauft wurden. Für die zweite EP hatte die Band über 900 Stücke aufgenommen, wobei jedes Stück nur ein Geräusch sein kann. 7 Minutes of Nausea sind Veteranen und gleichzeitig Vorreiter des Noisecores“ – hey ihr zwei, gut geschrieben JJJ – da stellt sich ja direkt eine wichtige Frage: was zur Hölle soll der Bandname eigentlich bedeuten?

Mick: Ach, ich verstehe Wikipedia nicht… 7mon bedeutet, dass 7 Minuten genug sind!!! Oder das Scut (original Mitglied in Australien) versucht, Satre in der Dunkelheit zu lesen, im Endeffekt egal, aber interessant…

mAtt666: Interessanterweise sind unsere Live-Auftritte immer recht kurz – 7 Minuten…

Wie kam denn eigentlich der Kontakt von den damals in Australien lebenden Mitgliedern und dir, Matthias in Koblenz zustande? Du hast ja in den 80igern schon ein reines tape label – Ecocentric Records – gehabt und 1987 dein erstes Vinyl, eben die erste Single von 7MON, herausgebracht lief das alles über diese „underground tape trader scene“?

Mick: Matt hat mich angeschrieben in Australien und alles läuft von diesem Kontakt an ich kann mich noch an Tapes erinnern…oder?

mAtt666: Ich hatte durch tapetrading einen Sampler aus Schweden bekommen „Container Party vol. 2(?)“. Da war unter anderem auch 7MON mit drauf. Der Sound hat mich begeistert – im Textheft war dann auch die Adresse von Mick in Australien drin. Seit dem, 1987/88, sind wir in Kontakt und alles weiter basiert auf diese Aktion.

Ich frag mich ja immer, wer mit diesem Genre 1-2 Sekunden Songs angefangen hat – eigentlich doch Napalm Death mit „You Suffer“ und die „Electro Hippies“ oder? Waren das damals für euch Einflüsse oder eher die australische Kante, hier AC/DC und Hard-onsJ?

Mick: Die Einflüsse für 7mon waren meistens selbst gemacht… so viel Noise so schnell und genau wie möglich… früher finnischer und schwedischer Hardcore war gut auch Rapt und Lärm von Australien waren nur Death Sentence aus Melbourne ein Einfluss…

mAtt666: Grundgedanke war, den Punk (early/mid80’s!), und hier vor allem den aus Skandinavien, noch einen Tick extremer zu spielen. Das Resultat war dann der Noise, für den 7MON bekannt ist. Wer jetzt wann und wie genau das Genre „erfunden“ hat, ist doch vollkommen wurscht. Wer dem Sound treu geblieben ist, das ist doch viel wichtiger. Inklusive dem DIY Gedanken: „jeder kann das machen – er muss nur aktiv werden…“

Wie kam eigentlich dann der überraschende Wechsel vom Label-Betreiber einer Band zum Mitglied der Band auf dem eigenen Label? Kam das mit Micks Umzug von Australien über England nach Koblenz, habt ihr da zusammengewohnt oder wie?

Mick: Das Leben ist eine überraschung oder???….. Tja, 7mon kann nicht alles schaffen, aber wir verstehen einander echt gut…

mAtt666: Wir sind jetzt fast 20 Jahre im Kontakt und fast genauso lange auch befreundet. Als Mick Ende der 80er/ Anfang der 90er nach Europa kam, war eine konstante Station Koblenz. Hier haben wir dann auch die „Noise of the Rose“ und die „Your Father was a Poser…“ Singles aufgenommen.

Eigentlich noch viel mehr, aber Juntaro hat es nie geschafft, die Sachen auch zu veröffentlichen. Mick war auch bei End Of Silence mit dabei. Es war einfach eine normale Entwicklung – nichts Ungewöhnliches. Zu den ersten Singles hatte ich auch ein paar Texte mit beigesteuert….

Was macht ihr heute, wo lebt ihr? Wie kriegt ihr das mit der Band oder den proben auf Reihe, schön mp3 files am PC tauschen?

Mick: Proben ist nix für mich…Wir reden darüber, was wir für Ideen haben, dann geht`s los Mp3 tauschen überlasse ich anderen Leuten.

mAtt666: Proben, machst du Witze??? Wir haben ein gemeinsames Timing für die Stücke. Etwas Besonderes bzw. der Auftritt wird kurz besprochen und los: Direkte Aktion! Es werden keine Files getauscht oder so. Alle Aufnahmen sind live eingespielt.

Was gibt`s zu sagen von der „glorreichen Zeit des Noise-Crust-Grind-Core“ in der 80igern, als die „Legenden“ noch alle live spielten, Ripcord, Heresy, Electro Hippies wat weiss ich, oder Bands wie Anal Cunt damals halt einfach noch nicht so honks waren wie heute?

Mick: Ich kann nur sagen, ich mache weiter. Die 80iger waren okay, aber sie sind vorbei. Ja, alles war da neu und echt gut, aber jetzt ist es auf andere Art und Weise auch gut.

mAtt666: Wie Mick schon so schön sagte: Die 80er sind vorbei. Sie werden nicht wieder kommen und alles andere ist sentimentaler Quatsch, der irgendwann in „Früher war alles besser“ endet. Noise und Grind war neu und aufregend. Genauso wie Punk und Hardcore mal neu und aufregend war.

Jetzt werden ja überall Dokumentarfilme ausgekramt – nett, aber auch Anzeichen dafür, dass die „musikalische Revolution sich totläuft“. Wir leben jetzt und machen den Krach jetzt. Einen Teil der glorreichen Zeiten durften wir miterleben, aber wir wünschen sie uns definitiv nicht zurück.

Wie kamt ihr eigentlich damals in Kontakt mit Chris Doge, ihr seid ja auf diesem grossartigem Slap-a-ham „Bleuargh“ Sampler drauf?

Mick: Keine Ahnung….

mAtt666: Ich hatte mit Chris lange Kontakt. Wir haben einige Sachen getauscht. Ich wollte auch mal Vinyl von Chris raus bringen. Hat aber nicht wirklich geklappt. Was ich noch immer sehr bedauere. Aber der Sampler gehört zu den Klassikern. Gibt es als Boot-CD – nur so als Info für die Sammler…

Was ist denn heute in der Szene besser als damals? Ich kann mir gut vorstellen, dass ihr damals in so einer Pionierzeit gelebt habt und heute halt alles „da“ ist und es einfach durch das Internet einen immensen technischen Fortschritt gegeben hat, der einiges leichter macht – aber einiges eben auch nicht

Mick: Ah… gibt vieles, was heute besser ist, Computer usw. Am Anfang war es ein neues Gefühl, was zu spielen, aber es geht weiter….. Die richtige Einstellung ist noch da…

mAtt666: Das Netz macht vieles einfacher. Du hast schneller einen überblick, was geht. Es macht aber auch alles viel kurzlebiger und oberflächiger. Was aber im Grunde auch schon wieder alte Vorwürfe sind. Kann man schon wirklich Punk sein, wenn man erst ein halbes Jahr sich dafür interessiert…?

Gibt`s eigentlich so Klassiker-Kommentare von eurem Publikum oder Studio-Aufnahme-Leuten, die zum allerersten Mal mit euer Musik konfrontiert waren?

Mick: Der beste Kommentar war in Melbourne, als mir eine sagte „du spielst so schnell, ich kann nicht dazu tanzen“…oder wenn Leute sagen „Ich versteh euch nicht!!!“….gut so…

mAtt666: Ungläubiges Staunen auf der einen Seite und im Gegensatz dazu: totale, ausufernde Begeisterung.

Es gibt ja dieses Jahr auf NAT Records eine Compilation-CD mit Beiträgen von euch – erzählt doch mal, was da auf uns zu kommt

Mick: Keine Ahnung…

mAtt666: Nat Records bringt einen Sampler raus mit unterschiedlichen Noise-Bands. Vom Industrial über Drone hin zu 7MON. Wird schwere Kost. Nebenbei kommen noch weitere Tonträger: 7MON: Das Ablenker mCD, 7MON / YesMeansYes split CD, 7 MON 8inch-7Eck EP.

Wer schreibt eigentlich die Texte bei euch, auf der englischen Wikipedia Seite steht ja der Klassiker „“Crossed Out“: Drunk, had tourist shit.“?

Mick: Ich schreib meistens die Texte… Ideen kommen von überall…. Ich muss Nichts schreiben, nur sagen, was ich denke.

mAtt666: Ja, meistens sind es Mick’s Texte. Gedankensplitter bzw. Kommentare zu den verschiedensten Situationen auf dieser Welt.

Was würdet ihr auf folgende Kritik gegen eure Band sagen: „Well, those art punks can fuck off and play their „art in museums“?

Mick: Gut… sag mir wann!!!!!

mAtt666: Ja, cool machen wir doch glatt. Dokumenta Kassel???

„They pretend, that there is something very complicated behind all the music and the concept of the band, but I think, they just can`t play their instruments, ha ha „

Mick: Gut… das stimmt!!!!

mAtt666: Wie sagten schon Sore Throat „unhindred by talent“ – so sind wir.

„They don`t look punk anyway!

Mick: Gut… das ist mir scheissegal….

mAtt666: Schubladendenken – „And I don’t care – fuck you!“.

Matthias, was ist eigentlich mit deinem Label zur Zeit – du schreibst auf der Homepage, dass du es gestoppt hast, weil es zu viel Platz eingenommen hat und du mit deinem Studium (was eigentlich?) angefangen hat aktuell hast du ja was von Das Krill heraus gebracht, wie läuft es?

Matt666: Das Label als solches wird in einem kleinen Kreis weitergeführt. Nur kleine Auflagen. Dafür aber mit recht aufwendiger Aufmachung bzw. netten Zugaben (Patches / Buttons etc). Die Cover werden von Oliwarr/Grinddesign gemacht — voll der Profi! blasphemisch und böse. Das Label ist aber auch ein blog: www.cxc.info mit vielen meiner live-Bilder, Audio usw. Studium, Information und Dokumentation an der FH zu Darmstadt, hab ich auch abgeschlossen. Der Fachbereich nennt sich jetzt glaube ich Informationsmanagement. Habe dann kurz für die Neuen Medien gearbeitet. Das sind aber nur Abzocker die nur sich selbst sehen – ein dickes FUCK-OFF in diese Richtung.

Dann lieber wieder Handwerk und bezahlt überstunden und nach Wahl auch echtes Abfeiern der Stunden. Das zurück in den Lehrberuf kann man auch als downshifting bezeichnen, soll ja jetzt sehr angesagt sein. Ja, das Krill, die Jungs rocken wie Sau. Wir hatten ja zusammen das Vergnügen in der Oettinger Villa. Die 3inch CD-R läuft ganz OK und ist mit Sicherheit das Beste. was die Jungs bis jetzt aufgenommen haben. Auch hier das graphische Konzept & Layout von Grinddesign.de …

Kannst du dich noch an die Single von Mutant Gods und Feedback Recyling erinnern?

Matt666: Na klar kann ich mich noch an das Teil erinnern. M.G. und F.R. wahren sehr geile Bands. Hatte damals auch die Gelegenheit, Feedback Recycling in Frankfurt live zu sehen. Im Vorprogramm von Flipper (USA), jau die kaputten Noise-Rocker! Mutant Gods habe ich auch live gesehen. Kann aber nicht mehr sagen, wo das genau war. Beide Bands höre ich noch immer! Bin auch auf Hinterlandt gespannt, das war ja der F.R. Gitarrist…

Wenn du auf deine Releases zurückschaust da sind ja durchaus Bands dabei, die damals Klassiker waren, heute aber umstritten sind, wenn nicht als völliger Totalausfall bezeichnet werden – z.B. die schon genannten Anal Cunt oder Rupture. Gerade Rupture interessiert mich, die waren doch auch Australier oder? Hab jetzt nicht viel von denen, aber die haben dieses Provo-Ding völlig ins negative übertrieben oder, verfüge da nur über das berühmte Halbwissen

Matt666: Ich kenne die Jungs von A.C. / Rupture nur von damals. Was sich wie entwickelt hat kann ich nicht sagen und möchte da auch nichts weiter reindeuten/unterstellen Rupture sind aus Australien, Perth, um genau zu sein. Ebenso wie Nailed Down, Eunuch und Heist. 7 MON und Unclean sind aus Melbourne bzw. Sydney…

Dann liebe ich ja diesen Sampler „I kill what I eat“, ey, der nen ganze Oberstufe in Leverkusen beeinflusst („übertreib“) der müsste sich doch immer noch wie „geschnitten Brot“ verkaufen oder?

mAtt666: Der Rudi Rat vol.5 „I Kill what I Eat…“ Kompilation hat sich für einen Sampler mit ca 1500 Exemplaren sehr gut verkauft. Gut 300 Freiexemplare für Bands und Fanzines (inkl. Trust ;-)) muss man allerdings abziehen. Der Song von ABC Diabolo ist der HIT — viel besser als die spätere LP-Version!

OK, dann am Ende noch an die 7MONX kurze Fragen, kurze Antworten Phil Rudd oder Dave Lombardo?

Mick: Wer sind diese Leute???

mAtt666: Dave Lombardo, er ist der Hit. Habe den bei Fantomas live gesehen – sehr, sehr beeindruckend was er abgeliefert hat.

The Melvins oder Eric Melvin von Nofx (ja ja, spitzen Witz )?

Mick: Ja toller Witz…?????…Was????

mAtt666: the Melvins, bestimmt schon über 10 mal live gesehen. Auch damals bei der Your Choice Live Recording Session. Da bin ich ein sehr radikaler Fan von. Haben mich nachhaltig beeinflusst!

Inferno oder Toxoplasma?

Mick: Toxo…Wally ist ein gute Typ

mAtt66: Toxoplasma, jau – Wally hat einige 7MON Sachen aufgenommen, auch End Of Silence. Auch liebe ich die erste LP von Toxoplasma und live immer noch sehr bewegend! Inferno ist auch klasse. Nur fehlt hier die persönliche Verbindung.

Was hat euch in letzter Zeit zum Lachen gebracht?

Mick: Dieses Interview!!!!! Es ist einen neuen Song wert!!!

mAtt666: Gerade eben die Antwort von Mick 🙂 Ansonsten Black Adder und der Dude…

***

Kontakt Seven Minutes of Nausea: www.7monx.de

Kontakt Ecocentric Records:

http://www.ecocentricrecords.com

www.cxc.info

Interview: Jan Röhlk

Links (2015):
Homepage
Discogs

You can leave a comment, or trackback from your own site. RSS 2.0

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.