Dezember 11th, 2017

RICH KIDS ON LSD (#107, 08-2004)

Posted in interview by Jan

Über den RKL-Homepage-Master hatte ich E-Mail-Kontakt zu Chris Rest, dem RKL- und Lagwagon Gitarristen, aufgenommen. Er gab mir auch den Tipp mit dem Konzert im Velvet Jones in Santa Barbara am 5. März 2004. Das Interview sollte ich aber dann mit Sänger Jason Sears führen, aber der musste noch seinen Sohn nach Hause bringen…und das dauerte so lange, dass Lars und ich die von Jason überreichten Bänder, die uns Bier und Jack Daniels mit Cola für den halben Preis bis Mitternacht garantierten, ausgeschenkt von der mit Abstand viert-hübschesten Bartenderin in ganz Süd-Kalifornien, auch voll ausnutzten.

Gegen 22:30 war das Konzert ausverkauft und wir konnten Jason dann dazu motivieren, jetzt einfach mal mit dem Interview anzufangen, was wir dann draußen vor dem Laden auf einer Mauer inmitten einer 70 köpfigen Feiermenge gemacht haben, wie immer professionell ausgestattet mit Diktiergerät und Fragenzettel, ketterauchend und Sack Bier. Jason ist ein sehr netter Gesprächspartner, und, es gibt tatsächlich Neuigkeiten. Direkt am Anfang der wohl schlechteste Einstieg von mir ever in ein Interview.

Hi Jason, hier neben mir sitzt Lars, er wollte ein paar Fotos machen (to make pitures), ist das ok für dich?

Wie jetzt, macht er Photos (to make) oder nimmt er ein Photo (to take)?

Häh, ach so, natürlich, er nimmt Photos (to take).

Ach so, klar, ist cool, weil das ist ja ein Unterschied, ob er Fotos macht oder nimmt, genauso wie ich Liebe mache, aber keine nehme. Oder wie wenn man Drogen macht oder nimmt, verstehst du? Also, ich nehme Drogen, ich wünschte, ich wüsste, wie man Drogen macht. Denn wenn ich wüsste, wie ich Drogen machen kann, dann würde ich welche machen, damit ich mehr nehmen kann. Aber, you go it, right?

Ja, kleiner Fehler von mir, habe verstanden. Ach hier, ein kleines Präsent…ich hab hier ein sehr altes Interview von euch mit dem Ox Fanzine, ich dachte, ich überreiche dir das, fürs Archiv oder so…

Oh danke, ist das aus in dem Laden, über den wir vorher gesprochen haben, dieses AJZ (Anm: in Wermelskirchen) ?

Nee, dass ist in Augsburg gemacht, ich glaube, Anfang der 90iger.

Oh, das Bootleg in Augsburg, das ist ja ein supergeiler Laden.

Ich weiss von meinem E-Mail-Kontakt mit Chris, dass er in San Francisco wohnt, aber du lebst in Santa Barbara, oder?

Ja, ich komme aus Santa Barbara und bin immer noch hier. Die Hälfte von RKL lebt in Santa Barbara, die andere Hälfte in San Francisco.

Ach, ich dachte, dass zumindest ein Teil von euch aus Oxnard kommt, weil RKL immer in Verbindung mit dieser Oxnard-Nardcore-Szene gebracht werden.

Nein, keiner von uns ist aus Oxnard, aber weißt du, damals, als 1981 diese ganze Hardcore-Sache anfing, da gab es halt nicht so viele Leute, die darin involviert waren. Und wenn es halt eine Punkband in Oxnard gab, was 20 Meilen entfernt von Santa Barbara liegt, und eine Punkband hier, dann waren beide automatisch Teil der Szene…

Hast du mal in Los Angeles gelebt?

Ja, einige Jahre in so einem kleinen Hotel namens Mark Twain Hotel an der Willcox und Hollywood Boulevard Kreuzung, ein wirklich „pretty funky“ Ort zum Leben.

Was erwartest du heute von eurem ausverkauftem Konzert?

Mit regelmäßig Konzerte spielen haben wir seit dem letzten Jahr wieder angefangen und alle letzten 10 Konzerte, die wir gespielt haben, waren ausverkauft. Was ich heute von dem Konzert erwarte? Dass du nach dem Konzert sagen wirst, “Oh mein Gott, das war die verdammt beste Show in meinem ganzen Leben”, vielleicht mit der Ausnahme von Turbonegro.

Alles klar, bin gespannt, magst du Turbongero, ich find die eigentlich nicht soo toll.

Ich liebe Turbonegro, ich würde sagen, Turbongero ist die Nummer 1, und dann kommen RKL. Das ist es, was ich von dir erwarte, was du nach der Show zu mir sagen wirst…

Aha, was ist denn hier da mit AC/DC?

Ach AC/DC, im Vergleich zu uns können AC/DC gar nix. Nein, mal im Ernst, dass ist das erste Mal seit 15 Jahren, dass alle Bandmitglieder ihre Jobs gekündigt haben und ihre ganze Zeit und Kreativität der Band widmen, damit wir ein neues Album machen können. Ich persönlich bin im Moment der glücklichste Sänger in der ganzen Welt, weil ich die weltbeste Besetzung zusammen habe.

Du hast ja eben deinen Sohn nach Hause gebracht, wie viel Kinder hast du eigentlich?

Drei, lustig ist, dass mein Ältester gerade heute seinen Führerschein erfolgreich gemacht hat.

Glückwunsch. Der momentane Status von RKL ist also doch mehr als eine Hobby-Band, die am Wochenende die alten Knaller raushaut oder? Ich war in den letzten Jahren regelmässig auf euer Homepage und die wird kontinuierlich umfangreicher, weil mehr zu passieren scheint.

Ja, das Problem, was wir bis vor 6 Monaten hatten, war, dass die Hälfte der Bandmitglieder auch bei Lagwagon war, nämlich die 2 Gitarristen und Derek, der Trommler. Jetzt ist Derek nicht mehr dabei und wir haben nur noch die 2 Gitarristen von Lagwagon. Aber du verstehst, vorher war das halt so, dass RKL nicht spielen konnte, wenn Lagwagon getourt hatte. Jetzt sind wir wieder eine Vollzeit-Band und schreiben neue Songs für eine neue Platte, dass heisst, um genau zu sein, für die beste Platte, die irgendjemand je gehört hat. Zum ersten Mal in unserer Bandgeschichte ist RKL glücklich, wir haben Spaß und spielen einfach unsere besten RocknRoll- Lieder runter.

Was mich persönlich überrascht hatte, war der Unterschied zwischen deinem Photo auf dem Cover der RocknRoll-Nightmare – der schlanke Skater – und dann deine neueren Homepage-Photos mit der Bildunterschrift “was Bier doch aus einem machen kann”.

Oh, willst du sagen, fucked up?

Ehrlich gesagt schon, aber ich finde, dass man dir das jetzt nicht mehr ansieht. Ich hatte ja auch dein Trasher Interview auf der Webseite gelesen, wo du über deine Drogenlaufbahn gesprochen hattest, die ja jetzt vorbei ist.

Na ja, du hast schon recht, der Grund, warum ich mich jetzt fit halte, ist, dass die aktuellen Bands alle so verdammt jung sind und gut aussehen. Ja, und da hätte ich ja keine Chance als Sänger, der alt und fett und so richtig abgefuckt aussieht. Versteh mich nicht falsch, meine Frau ist die coolste Frau der ganzen Welt, ich mache dieses Fitness-Teil jetzt nicht deswegen, um Frauen klar zu machen, ich mache das dann doch eher, um etwas Kohle im Wettbewerb gegen die jüngeren Kids zu machen, verstehst du?

Ja, klingt verständlich. Ich hätte eine Frage zu den Charakteren, die immer so in euren Liedern auftauchen. Ich liebe ja diese blaue LP, the best of RKL on Mystic – da ist so ein netter Song namens “Ded Ted” drauf und Ded Ted ist auch auf eurer Homepage euer Stickerverkäufer – wer ist Ded Ted?

Häh, wer Ded Ted ist? Komm mit, ich zeig ihn dir, er ist da drin …

(Anm: steht auf, geht weg, zerr zurück)

Nein nein, ich habe ihn schon kennengelernt, dass ist der Typ da im Rollstuhl, der ist supercool und der hat eben ein Photo von sich und mir gemacht. Ich wollte nur wissen, was das mit seinem Namen auf sich hat.

Ded Ted ist ein ganz alter Freund von mir, wir sind befreundet, seit dem wir 10 oder 11 Jahre alt sind. Als wir zusammen zu Santa Barbara High School gegangen sind, lebte er in einem Haus direkt gegenüber der High School. Und anstatt dort hin zu gehen, haben wir lieber in Ded Teds Haus abgehangen, Musik gemacht und Drogen genommen. Davor haben wir meistens in dem Haus von Chris Eltern rumgehangen. Das blaue Mystic-Album haben wir übrigens in Ded’s Wohnzimmer geschrieben. Die Story hinter dem Namen Ded Ted ist: ihm wurde in Alter von 11 Jahren aufgrund eines Nerven-Problems im Rückenmark ein Rollstuhl verschrieben und die Ärzte meinten, dass er sein 18. Lebensjahr nicht überleben würde. Deshalb nannten wir ihn Ded Ted, weil er halt eigentlich tot sein müsste. Aber er ist 36 und immer noch am Leben.

Was ist eigentlich aus Bomber, eurem alten Trommler, geworden? Er hatte ja 1992 diese RKL – Reactivate LP auf Epitaph gemacht.

Bomber ist auch heute hier. Ja ja, die Sache mit dem Reactivate–Album ist die, dass es eigentlich gar kein RKL Album sein sollte. Keiner aus der Band wusste, dass da plötzlich ein neues RKL Album kam. RKL wurde von Epitaph unter Vertrag genommen, als ich gar nicht deren Sänger war, dass war nämlich Bomber, der zu der Zeit in der Band Slink war. Epitaph hat Slink unter Vertrag genommen, Slink hat ein Album gemacht, und sie dachten, dass sie mehr Geld machen könnten unter dem Namen RKL, weil der Name RKL ja schon einen gewissen Bekanntheitsgrad hatte und der Name Slink eben nicht. Deshalb hat Brett entschieden, dass ein Album unter dem Namen RKL halt mehr Einheiten verkaufen würde und so auch mehr Geld reinbringt. Weißt du, dass Problem ist, das Album ist ein großartiges Album, aber es ist halt eigentlich kein RKL Album, es ist ein Slink Album. Keiner aus der Band mit der Ausnahme von Bomber wusste bis zum Zeitpunkt der Album-Veröffentlichung, dass das Album unter dem Namen RKL laufen würde.

Warum spielt Bomber eigentlich nicht mehr Trommel bei Euch?

Naja, die Sache mit Bomber ist…also, er ist wirklich ein musikalisches Genie, er ist ein wahnsinniger Trommler, ein sehr guter Sänger und ein sehr guter Bassspieler, aber jetzt im Moment trommelt er gar nicht mehr und mit der momentanen Besetzung ist das schon ganz gut, und wenn Bomber jetzt wieder für uns trommeln würde, ich weiß nicht, ist schon gut so, wie es jetzt so ist…(Anm: irgendeiner will irgendwas von Jason wissen, sieht die Interview-Situation, schreit die ganze Zeit Nardcore ins Diktiergerät, das Interview droht zu kippen…) Hey, weißt du eigentlich, wer der Typ da drüben ist, der da hinten?

Nee, keine Ahnung.

Kennst du diese alte Nardcore-Band Stalag 13?

Na klar, die sind geil.

Das ist der Gitarrist.

Hallo, alles klar? Stalag 13 sind echt super, ich liebe eure erste Platte.

Stalag Typ: Oh danke.

Jason weiter: und hier, erinnerst du dich an die alten NOFX?

Ja klar.

Ja hier, dass ist Dave von NOFX, der erste Gitarrist.

Hi Dave, dass ist ja witzig, wir machen hier gerade so ein Interview.

Kennst du diese ganz alte Nardcore Band MIA? Nicht diese Las Vegas Band… nein? Egal, er war auch der Gitarrist von MIA. Du siehst, alles locals hier…

Ja, dass sehe ich, witzig. Hey, Zigarette, ist aber leider nur Menthol ?

Klar, danke.

Ok, ich habe noch ein paar Fragen . Es geht um mein absolutes Lieblingslied von euch, sowohl musikalisch als auch vom Text, so eine richtig schöne Message. Hast du den Weg gefunden (Anm: klar, super schlechte Anspielung auf das RKL-Lied “Find a way”)?

Bin immer noch auf der Sache. Weißt du, dass Lied wollen wir heute auch spielen, ich hoffe, der Typ, der damals auf der Rock`n`Roll-Nightmare diesen Rap-Teil mit mir gemacht hatte, heute auch aufkreuzt. Aber ich kann auch keinen anderen Ratschlag geben, als immer auf der Suche bleiben, um deinen eigenen richtigen Weg zu finden.

Meinst du so etwas in die Richtung “der Weg ist das Ziel”?

Ja, vielleicht, ich meine, dabei geht ja schon um Philosophie. Letztendlich glaube ich an das Prinzip, dass wenn man positiv denkt, auch positive Sachen passieren werden und dass du dabei deinen Weg finden wirst, deine Sachen zu verwirklichen.

Wie oft probt ihr eigentlich?

Naja, letzte Woche vier Tage, diese Woche nur drei, aber wir wollen wieder jeden Tag proben. RKL ist eine Band, die eine tägliche Probe benötigt, weil sich sonst unsere Sachen live einfach nicht gut anhören

Ihr habt 1994 euer Richies to rags Album auf Epitaph gemacht und seit aber jetzt auf Malt Soda Records?

Nein, wir sind auf keinem Label, ich habe nie etwas bei Epitaph unterschrieben, dass kam aus dieser Slink-Sache, weil die halt schon bei Epitaph einen Vertrag hatten. Nach dieser Reactivate-Sache mussten wir einfach ein echtes RKL Album machen, weil die Leute halt schon verstört waren, es war quasi der Versuch, unseren guten Namen wieder zu retten.

Was würdest du machen, wenn du all die Zeit und das Geld hättest, was du dir immer schon erträumt hast?

Wenn ich wirklich all das haben könnte? Ich würde exakt das machen, was ich jetzt gerade mache. Mit RKL spielen, genau hier und jetzt.

Der “American Dream”, ist ja dieses Prinzip von „rags to richies“, von Lumpen zum Reichtum; ihr habt ja mit eurer Platte da ja eine Anspielung drauf gemacht, von „richies to rags.“

Ja, wir haben die Platte hauptsächlich deswegen so genannt, weil wir für unsere Aufnahmen nie Geld gesehen haben, sondern immer eine Medium Pizza und ein Six pack Bier. Weißt du, diese ganzen Mystic Platten, die „Nardcore Compilation“, die Platte “It`s a beautiful feeling”, alles für eine Medium Pizza und ein Six Pack. Mystic Records gibt’s ja immer noch, ich hasse die. Weisst du, wie viel wir für die Rock`n´Roll-Nightmare-Aufnahme bekommen haben? Nichts.

Wem gehört eigentlich diese schicke Haus mit Pool, wo ihr das Rock`n`Roll Nightmare Cover-Photo gemacht habt?

Ach, das war ein Freund von uns, das ist wirklich sein eigenes Haus gewesen, er hatte ziemlich viel Geld in der Filmindustrie gemacht.

Ihr wart ja Anfang der 90iger und Mitte der 90iger mal auf Deutschland-Tour; gibt es für dich ein bestimmtes Konzert von RKL, vielleicht in Deutschland, was dir immer in Erinnerung bleiben wird?

Oh, da gibt es eine Menge Konzerte, an dich ich mich immer erinnern werde, z.B. das in Berlin im Quartier Latin, wo wir die Destiny Live-Lp aufgenommen hatten. Wir waren in Hamburg die Nacht davor, und ich hatte einige Probleme auf der Reeperbahn und die Leute in Berlin waren ziemlich aggressiv mir gegenüber. Ich meine, die live-Lp ist gut, man hört allerdings sehr viel Musik und sehr wenig Ansagen; der Grund dafür ist, dass ich ständig versucht habe, den Flaschenwürfen von dem Publikum auszuweichen. Die Konzerte in Deutschland waren eigentlich alle sehr geil.

Aber warte, da ist wirklich ein unvergessliches Konzert in Deutschland gewesen. Also, ich weiß nicht mehr, wo wir da genau gespielt hatten, auf jeden Fall war unser nächstes Konzert in Hamburg, allerdings nicht in der Fabrik, sondern in so einer kleinen Bar auf der Reeperbahn, ich glaube das Molotov. Naja, wir sind mit dem Tourbus dahin gefahren und auf dem Weg dahin entschieden wir uns, an einem Kloster halt zu machen und mit den Mönchen Bier zu trinken. Der Weg nach Hamburg dauerte dann noch drei Stunden Fahrtzeit und unterwegs nahmen wir dann noch jeder eine gute Portion Acid.

Acid ist LSD oder?

Ja genau. Also, als wir da ankamen auf der Reeperbahn, war der Laden voll und es standen ne Menge Leute auf der Strasse vor dem Laden und, oh Mann, wir waren so dicht, wirklich ganz unglaublich. Wir sind aus dem Bus ausgestiegen und haben uns einfach totgelacht. Dave, unser jetziger Trommler, der auch bei Lagwagon und Me First and the Gimme Gimmies spielt, war so high, dass er sein Schlagzeug überhaupt nicht alleine aufbauen konnte. Das wurde dann für ihn gemacht, ja, und dann standen wir da auf dieser kleinen Bühne vor den ganzen Leuten und waren wirklich so high, dass wir dachten, „Hey, wir können überhaupt nicht mehr spielen.“ Dave hat dann ganz langsam angezählt, 1-2-3-4 Dann fingen wir an und wir spielten das beste Konzert auf der ganzen Tour.

Gibt es einen Hauptunterschied zwischen den Konzerten von euch in Europa und USA?

Ja klar, Hardcore hat in Europa eine völlig andere Position und Hintergrund, es wird ernster genommen in dem Sinne, dass die Leute uns dort viel mehr schätzen. Wenn du HC in USA damals warst, warst du wirklich ein nicht-ernst-zunehmender Außenseiter. Wir wurden 1988 von einem Berliner Stadt-Magazin als beste live Band des Jahres gewählt, während wir zur gleichen Zeit in den USA die größte Witz-Band des Jahres waren, verstehst du? HC existiert in Europa wirklich als ernst- genommene Musikform, während die Leute in USA alle so verdammt arrogant sind .

Gibt es einen Zeitplan für eine Europa-Tour oder die neue Platte?

Ja, die neue LP wollen innerhalb der nächsten 6 Monate fertig machen und dann wird uns Destiny nach Europa holen, dass heißt, 2005 sind wir spätestens da.

Habt ihr noch einen Gruß an das Trust?

Meinst du, der Schlumpf aus Deutschland, liest der das Trust?

Keine Ahnung…..

Der Schlumpf halt, na ja, dann ist mein Gruß: “Hey Schlumpf, what´s up?”

(der alte Nofx- Gitarrist, Dave, hatte auch etwas auf dem Herzen)

Hey, eine Nachricht an Dolf von dem Trust Fanzine?

Ja, oh, du kennst Dolf?

Ja sicher, wir haben uns 1987 kennen gelernt, also, Dolf: „This is Dave Cassieras von Nofx and, Dolf, You suck, I hate you.“ (lach)

Jason: ich habe doch noch eine Message: Wir freuen uns auf Europa und kauft unsere T-Shirts auf Trashmark, ihr Bastarde.

Hey Jason, was ist deine Alltime-Lieblingsband?

Ich liebe Jingo de Lunch, aber meine alltime Band sind die Stiff Little Fingers.

Alles klar, vielen Dank für das Interview Jason, es war wirklich nett, dich zu treffen.

Links und Rechts:

www.rkl.com

RKL haben bei dem Konzert hauptsächlich die Sachen vor der RnR-Nightmare runtergezimmert und ich stand nur noch mit einem Grinsen, was für 2 Gesichter gereicht hätte, in der Mitte, während der tapfere Lars in der zweiten Reihe lachend mit seinem hochgehaltenem Diktiergerät (die Aufnahme muss ja auch was werden) immer wieder zu Boden gepogt wurde. Wer bis zur Euopa-Tour nicht mehr warten will, der sollte sich die RKL DVD auf Malt Soda Records bestellen, mit 15 Video- und noch mal so viele Audio-Tracks, darunter unveröffentlichtes Zeug, Instrumentals, Alternative und live Versionen und zwei nette Kiss- und AC/DC-Cover-Stücke. Lohnt.

Interview: Jan Röhlk

Fotos: Lars W.

You can leave a comment, or trackback from your own site. RSS 2.0

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.