März 28th, 2018

New cAge – Esoterik 2.0 Wie sie die Köpfe leert und die Kassen füllt, Johannes Fischler

Posted in bücher by Dolf

Alibri Verlag, Postfach 100 361, 63739 Aschaffenburg, www.alibri.de

Was heute unter Esoterik verkauft wird geht meist gar bis überhaupt nicht, das weiß eigentlich jeder der halbwegs bei Sinnen ist. Das es aber immer noch, oder grade wieder verstärkt, massig Leute gibt die sich von diesen Quacksalbern an der Nase herumführen lassen und dabei auch kräftig zur Kasse gebeten werden beschreibt der Autor in diesem Buch. Er stellt verschiedene Köpfe der esoterischen Szene vor und beschreibt mit welchen esoterischen Weltaufbauten diese ihre Kunden verarschen.

März 28th, 2018

Die Anatomie der Ungleichheit – Woher sie kommt und wie wir sie beherrschen können, Per Molander

Posted in bücher by Dolf

Westend Verlag, Neue Kräme 28, 60311 Frankfurt, www.westendverlag.de

Der schwedische Autor ist Mathematiker und anerkannter Experte für Verteilungsfragen (was auch immer das bedeuten mag….) hier (Originalausgabe erschien 2014 in Schweden) analysiert er die Geschichte der Ungleichheit, woher sie kommt, wie sie entsteht und warum und wozu sie führen wird, wenn das so weitergeht – nämlich zum Verlust jeglichen Vertrauens innerhalb der Gesellschaft. Nun gut, diese Erkenntnis ist vielleicht nicht neu, aber eine derartig weitgefasste Analyse hilft eben auch ein paar Dinge besser zu verstehen.

März 28th, 2018

RICH KIDS ON LSD Special (Teil I in #127/2007, Teil II in #128/2008)

Posted in interview by Jan

Inhalt des Specials (erschienen in zwei Teilen in der Trust #127 (2007) und Trust #128 (2008)):

Einleitung Teil I: Rich Kids on LSD – they had music in their blood (Part I, Jan Röhlk)
– Interview mit Sharry Rose, Bomers Mutter
– Interview mit Joe Raposo (Lil´ Joe), RKL-Bassist
– My brain is burning, we´re all Rich Kids on LSD (von Schmitty / Thrasher Magazine)
– Mein schönstes Ferienerlebnis 2007 (von Micha, Diavolo Rosso, Klasse 2a, Mannheim)
– Jason, Bomer, Derrick….Rest in Piece!  (von Bas / Bratpack, die Dutch Kids on LSD)
– Interview mit Doug Moody von Mystic Records
– Interview mit Alchemy Records / Mark Deutrom
– How to divide a club-crowd into 4 different fighting parties and  getting out of this mess without having one fight! (von Archie Alert, Destiny Booking, Berlin)

März 28th, 2018

Why can’t we all be happy all the time – G.W. Sok

Posted in bücher by Dolf

Druxat, Netherlands

The book title is a very good question, unfortunately the book does not answer it…. which is no surprise. Since it is the second collection of song-lyrics written from 2010 – 2016 for several bands (Action Beat, King Champion Sound, Gran Kino….). G.W. Sok was the singer for the dutch Band The Ex for many years and now works with different bands. Most of the 72 lyrics in this book are rather poetic than bold statements, which is no surprise for someone who works with lyrics for decades. Here is a part I liked a lot from the Song „Getting Tired“ – „…..When losers and abusers force the T into error then head for the abyss, blind as bats acting like a bunch of retarded rats…“

März 28th, 2018

Anxiety – What Happens and What Helps, Faith G. Harper

Posted in bücher by Dolf

Microcosm Publishing, 2752 N Williams Ave, Portland, OR 97227, Usa, www.microcosmpublishing.com

This is a „5 minute therapy zine“, pocket size 65 pages, where the author explains what anxiety is, what it is good for (it is good indeed for a few things…), how to know when it is gone overboard and practical tips (breathe!) on how to deal with anxiety when it is getting bad. As a person who is not affected by anxiety I would say the book does a basic job for starters and can be a quick help guide for the beginning. For a deeper information source I’m sure Harpers book (Unfuck your Brain – see review in this issue too) is the better recommendation. But, to get in touch with the subject, this is a start. US $ 6,95 (dolf)
Isbn 978-1621064213

[Trust # 188 February 2018]

März 28th, 2018

Lügen (#184, 6-17)

Posted in interview by Jan

Wir schreiben den 29.12.2016, die Festtage wurden erfolgreich überstanden, aber der alltägliche Wahnsinn ist noch nicht zurück, da die meisten erst wieder mit dem neuen Jahr in den Alltagstrott eintauchen und dieses völlig überbewertete Dinge namens Silvester noch bevorsteht. Ehrlich gesagt sind diese Tage mit die besten im Jahr, man hängt in der Luft, bewegt sich im Nix und hat auch mal Zeit für die innere Einkehr, aber auch gute Konzerte. So fand ich mich an jenem Abend im EMIL in Zittau wieder, wo neben den wunderbaren VILLAGES aus Dresden die Band LÜGEN aus Dortmund aufgespielt hat, um auf den Trümmern der Normalität zu tanzen.

März 21st, 2018

TOUCH AND GO RECORDS (#120, 10-2006 )

Posted in interview by Jan

Touch And Go Records: Interview mit Corey Rusk

Anfang der Neunzigerjahre erscheint im Maximum Rock’N’Roll eine Titelgeschichte über Punks, die ihren 30. Geburtstag erreichen. Das muss damals ein ziemlicher Schock gewesen sein: dass man sich mit Hardcore und Punk beschäftigt und trotzdem älter wird. Welch Überraschung. Mittlerweile feiern schon die ersten Labels – nun vielleicht nicht ihren 30. Geburtstag, aber immerhin den 25. Jahrestag. Und sind dabei immer noch relevant. Das gilt für Alternative Tentacles genauso wie für Dischord, auch wenn erstere zumindest hier in Europa mittlerweile weniger sichtbar sind und letztere gerade eine eher ruhige Phase hinter sich haben. Touch And Go sind indes genauso aktiv und relevant wie eh und je.

März 16th, 2018

ANNE ULLRICH (#119, 08-2006 )

Posted in interview by Jan

Sicherlich sind die Fotos von Anne Ullrich dem einen oder der anderen schon einmal untergekommen. Sie war die visuelle Chronistin einer Szene, die sich, vital wie sie war, hervorragend in ihren stürmischen, zumeist im AJZ Homburg geschossenen Bildern widerspiegelt. Auch ist ihre Geschichte mit der Gründung dieser wahnsinnig guten Scheißhauslektüre, die ihr gerade in der Hand haltet, verzahnt. Aber das ist schon sehr lange her.

März 12th, 2018

16 (#108, 10-2004)

Posted in interview by Jan

16 – das war, als ich die Band 1994 oder 95 zum ersten Mal hörte, die dreckigere Variante von Bands wie Helmet. Wo letztere bei dem Versuch, kommerziellen Erfolg zu haben, immer langweiliger wurden, hatten die Kalifornier genau die richtige Mischung aus harten, präzisen Riffs und einer wohltuenden Dosis Krach. Das war für jemanden, der damals Bands wie Fudge Tunnel oder all diese Ampethamine-Reptile-Sachen mochte, perfekt.

Aber schon damals hatten 16 etwas Tragisches an sich. Ich weiss nicht, wie oft Bekannte, die Kontakt zu der Band hatten, erzählten, dass die Gruppe bald auf Europa-Tour kommen würde. Oder dass ein neues Album erscheinen sollte. Und so weiter. Es passierte fast nichts. 1998 erschien ein Album, danach war von der Band nur noch sporadisch zu hören. Bis jetzt endlich vor ein paar Monaten „Zoloft Smile“ erschienen ist. Ein tolles Album mit all den Zutaten, die die Musik schon früher ausmachten. Ob die Band nun mehr Erfolg hat? Ich wage es zu bezweifeln, aber es lohnt sich, die neue CD mal anzuhšren.

März 5th, 2018

Mehr PDFs

Posted in news by Dolf

Ab sofort sind auch durchsuchbare PDFs von unseren Ausgaben #17 (1989) bis einschließlich Ausgabe #20 (1989) online.

Klickt einfach auf „Backissues“ auf unserer Seite und dann runterscrollen:

BACKISSUES

>>>Bitte vergesst nicht den Spenden-Button zur einfachen Unterstützung < << Danke! Hier der Inhalt in der Kurz-Übersicht:

März 1st, 2018

FOUR LETTER WORD (#114, 10-2005 )

Posted in interview by Jan

Ich kenne Welly, Sänger der FOUR LETTER WORD, seit einigen Jahren, und schreibe auch gelegentlich für sein großartiges Fanzine – ARTCORE, das bereits seit 1986 erscheint. Welly steckt sehr viel Arbeit in seine verschiedenen Projekte, die alle einen wichtigen Beitrag zur aktiven Unterstützung der UK-Punk/Hardcore Szene darstellen. FOUR LETTER WORD entstanden 1991 in Wales/Großbritannien. Die erste Veröffentlichung in Form einer 7“, erfolgte allerdings erst 1997. Später unterschrieb die Band bei B.Y.O. Records (Better Youth Organization) aus Los Angeles, verpflichtete sich dort für zwei Alben sowie eine weitere 7” und tourte in den USA, Kanada und dem Vereinigten Königreich. Während die Band noch bei B.Y.O. war, gab es rechtliche Probleme mit einem amerikanischen Unternehmen, weil es den Bandnamen für eine konzerneigene Boy Band verwendete. FOUR LETTER WORD kämpften trotz heftigen Besetzungsproblemen weiter und spielen trotzdem immer noch unter dem selben Namen. 2004 kam die ‚Crimewave!‘ 7” EP raus (der Titelsong befindet sich auch auf der neuen CD) und nach langer Verzögerung war es 2005 endlich soweit die neue CD zu veröffentlichen – ein guter Anlass für dies Interview.

Februar 22nd, 2018

Trust Buch, das vierte # 31 – 40 !!!

Posted in news by Dolf

Es wird die vierten zehn TRUST-Ausgaben auch günstig als Buch geben. Dabei handelt es sich um die Ausgaben Nr. 31 (Dez./Jan 1992) bis Nr. 40 (Juni/Juli 1993). Siehe unten für die Inhalte.
Um auch diesmal Schwierigkeiten zu vermeiden, machen wir ein einfaches vorbestellungs/vorkasse System. Das heisst das nur wer vorab bezahlt (Banküberweisung oder Paypal) auch für ein Buch vorgemerkt wird und dieses dann natürlich auch bekommt – wir gehen davon aus das das Buch noch dieses Jahr ausgeliefert wird.
Es handelt sich auch diesmal um ein rund 700 Seiten umfassendes Buch zum Preis von 33 Euro (incl. Porto & Verpackung). Kontakt: dolf@trust-zine.de


Februar 21st, 2018

DRUNK (#114, 10-2005 )

Posted in interview by Jan

Es ist nicht leicht, sich an einem Sonntag abend, der ein umfassendes Wochenendprogramm abschliesst – und dies meist mit einem Tatort – aufzuraffen und ein Konzert zu besuchen, zumal die Au in Frankfurt nicht notwendigerweise leicht erreichbar ist, so man nicht in ihr wohnt. Auf der anderen Seite lag einige Wochen zuvor Drunks erste Full Length Scheibe ‚The company tie‘ im Briefkasten und selbige machte den abendlichen Ausflug äußerst notwendig, da ich unbedingt die Band sehen wollte, die es im grauen Einheitsbrei (ist dieser nicht eher gelb? Welche Farbe hat ein Einheitsbrei?) des schnellen Punkrock mit melodieorientierten Songs – Gott, das klingt wie die Beschreibung des Vorhofs der Hölle, oder? – schaffte, ein absolutes Kleinod zu veröffentlichen. In den lärmenderen Momenten erinnern sie mich von der Gitarrenlinie an die Spermbirds, bei den Breaks und dem einflechten von kurzen, komplexen Parts an die All/Descendents-Schule des Punks für Fortgeschrittene, um dann in zweistimmigen Gitarrenpop der emotionalen Sorte zu enden: Kurzweiligkeit!

Februar 12th, 2018

AJZ BAHNDAMM WERMELSKIRCHEN (#110, 02-2005)

Posted in interview by Jan

Interview mit Frank Kaluscha über den schönsten (Konzert-) Laden von Welt, das AJZ Bahndamm Wermelskirchen

Wermelskirchen liegt im Bergischen Land in NRW und ist mir durch den Besuch meines erstes HC-Konzertes (nach Megadeath und Ramones 1993) in schöner Erinnerung geblieben. Yuppicide aus New York im AJZ, ich war 15 und damals nahm man die Anfangszeiten auf den Flyern noch ernst. 19:30 Einlass bedeutete also für die Schwester eines Freundes, die uns von Leverkusen aus dort hinfuhr (hey, aber uns natürlich etwas entfernt von dem Laden abgesetzt hat, man will sich ja nun nicht direkt blamieren), dass wir um 19:00 dort aufkreuzten.

Um 23:30 sollten wir dann abgeholt werden, das würde ja wohl reichen. Immerhin ne halbe Stunde von Yuppicide haben wir gesehen, und das hat wirklich gereicht: ein überfüllter Laden und eine Wahnsinns-band, die man vor lauter Stage-Divern nicht sehen konnte. Der Physiktest am nächsten Tag in der Schule wurde dann ne knappe Vier und der Laden im Laufe der Zeit mein Lieblingskonzertort. Frank Kaluscha organisiert dort die Punk-und HC- Konzerte und ihm schickte ich im Juni 2004 ein paar Fragen per Email, die dann direkt schon im August beantwortet wurden.

Februar 8th, 2018

LONELY KINGS TOURTAGEBUCH (#107, 08-2004)

Posted in artikel by Jan

Lonely Kings Tourtagebuch

Wie spät ist es? Schwül-warm ist es hier, aber gleichzeitig kommt von irgendwo her auch ein kalter Luftzug. Offensichtlich eine Klimaanlage. Kommt daher das leichte Dröhnen in meinem Kopf? Oder liegt das an den Jägermeistern vom Vorabend? Es dauert einen Moment, bis ich mich orientieren kann, bis mir klar wird, dass ich in Tampa, Florida, in einem Wohnwagen liege – in einem echten Trailer. Willkommen zu einem amerikanischen Klischee. Nur schade, dass der Wohnwagen nicht in einem Trailerpark steht, sondern in jemands Garten. Dann erinnere ich mich auch: Johnnys Cousine hat uns gestern Abend eingeladen, bei ihr und ihrem Ehemann zu übernachten. „Uns“: Das sind die Lonely Kings und ich auf Tour an der Ostküste und durch den Süden der USA.

Februar 4th, 2018

COBRA RECORDS (#140, 02-2010 )

Posted in interview by Jan

Ursprünglich sollte mit Cobra Records einfach eine Heimat für die Band von Daniel Gerigk gefunden sein. Sirens hatten damals gerade ihre „Calling“ 12″ fertig und brauchten für jene eine Plattform. In diesem Moment schrieb man die Geburtsstunde von Cobra Records. Heute sind Sirens Geschichte, genauso wie Empty Vision, die wohl bekannteste Band auf diesem Label. Trotzdem hat man mächtige Waffen im Reportoire. Black Friday `29 veröffentlichten die Vinylversion ihres jüngst veröffentlichten Albums hier, die Überband AYS ist hier beheimatet und aus der Schweiz bekommen wir Bands wie Fall Apart und die experimentierfreudigen Seed Of Pain. Genügend Abwechslung ist also vorhanden. Doch wodurch Cobra Records sich vor allem auszeichnet ist nicht etwa Abwechslung sondern viel eher das Gespür für wundervollen Hardcore mit Rückgrat. Grund genug endlich den Mann im Hintergrund den Bands im Vordergrund vorzuziehen.

Januar 31st, 2018

El costo humano de los agrotóxicos The human cost of Agrotoxins – Pablo E. Piovano

Posted in bücher by Dolf

Kehrer Verlag, Wieblinger Weg 21, 69123 Heidelberg, www.kehrerverlag.com

This book (english/spanish) makes me fucking angry and leaves one speechless at the same time. Piovano traveled the rural northeast of Argentina to document what happens to the people there. In 1996 the government approved the use of GMO (genetically modified organisms) soy beans and other modified organisms (corn, cotton, tobacco) as well as the use of Glyphosat-herbicides. Not only does the use of these products change the environment/landscape in the area and destroys the possibility for small farmers to survive, it also makes the people living there very ill. A lot of them suffer from congenital malformation, miscarriages and cancer. Apart from „great“ b/w photos that do document the disaster, there is several text from various authors that proof that the chemicals are the reason for the problems.

Januar 31st, 2018

Das Fliegende Spaghettimonster – Religion oder Religionsparodie? Daniela Wakonigg/ Winfried Rath

Posted in bücher by Dolf

Alibri Verlag, Postfach 100 361, 63703 Aschaffenburg, www.alibri.de

Nach einem gewohnt guten Vorwort von Michael Schmidt-Salomon geht es weiter mit einer kurzen Einleitung und dann legt die Autorin gleich mit einer „religionsphilosophischen Betrachtung des Pastafarismus“ los. Im ersten Teil analysiert sie „warum die Kirche des fliegenden Spaghettimonsters eine Religionsparodie ist“ um dann im folgenden Kapitel klarzustellen „warum die Kirche des fliegenden Spaghettimonsters eine Religion ist“. Im letzten Drittel des Buches beschäftigt sich der Autor dann mit „Spaghettimonster und Nudelmesshinweisschildern aus juristischer Sicht“.

Januar 31st, 2018

Passport – Alle Reisepässe dieser Welt, Nicola von Velsen (Hrsg.)

Posted in bücher by Dolf

Prestel/Randomhouse, Neumarkter Straße 28, 81673 München, www.prestel.de

Was für eine geile Idee von Christian Rieker, einfach mal die Umschlagvorderseiten aller 220 Reisepässe der Welt abdrucken, geordnet nach Kontinenten und mit informativen Fakten (Hauptstadt, Regierungsform, Einwohnerzahl, Fläche in Quadratkilometer , Einwohner je Quadratkilometer , Bruttonationaleinkommen, Bruttoinlandsprodukt, Amtssprachen, Position im Passportindex, Anzahl der nur mit dem Reisepass (ohne Visum) bereisbaren Länder) versehen – dazu eine kleine Karte des jeweiligen Kontinents in dem verzeichnet ist wo das Land liegt und eine Abbildung der Flagge. Sowie ein paar kurze Sätze zu den Staaten mit zum teil überraschenden Informationen.

Januar 31st, 2018

Widerstand der Vernunft – Ein Manifest in postfaktischen Zeiten, Susan Neiman

Posted in bücher by Dolf

ecowin/Red Bull Media, Oberst-Lepperdinger Straße 11-15, 5071 Wals, Österreich, www.ecowin.at

Ich muss zugeben: ein Impuls der mich zum besorgen des Buches anregte war das es nur 79 Seiten hat – gut, nicht nur, auch der Klappentext liest sich nicht uninteressant. Es gibt Gedanken zu Trump, Fake-News, Rassismus, ein wenig über Geschichte…. alles nicht verkehrt, aber irgendwie auch nur gut gemeint – was ja schon reicht – ob das zum lesen des Buches reicht, muss jeder selber entscheiden. In jedem Fall mehr als ein schönes Mitbringsel und lesen kann man so was immer mal schnell, grade wenn es eben kurz und bündig ist. Mehr Seiten hätte es aber auch nicht sein dürfen.

Januar 31st, 2018

Wir haben die Wahl – Warum wir gerade jetzt für unsere Freiheit einstehen sollten

Posted in bücher by Dolf

Piper Verlag, Georgenstraße 4, 80799 München, www.piper.de

Achtzehn AutorInnen vom Piper Verlag (Buchautoren, Journalisten, Fernsehmacher, Comedians, Kabarettisten, Satiriker und Wissenschaftler) schreiben Essays zum Thema Demokratie und warum sie in Gefahr ist und warum man sie verteidigen muss. Das ist in der Sache natürlich richtig und auch gut das es wieder und wieder aufgeschrieben wird. Die meisten der Texte sind auch gut zu lesen, die einen unterhaltsamer verfasst als andere, aber immer inhaltlich meist richtig – oder zumindest, nicht falsch.

Januar 31st, 2018

Der Freche Mario – Kunst, Kultur und ewig währende Wahrheiten, Bund für Geistesfreiheit München (Hrsg.)

Posted in bücher by Dolf

Alibri Verlag, Postfach 100 361, 63739 Aschaffenburg, www.alibri.de

Der Text auf der Rückseite beschreibt das erst mal sehr gut! „Der Kunstpreis Frecher Mario wurde vom Bund für Geistesfreiheit (bfg) München ins Leben gerufen. Er zeichnet Kunstwerke aus, die sich satirisch-kritisch mit Glauben und Religion, Kirche und Klerus auseinandersetzen. Er setzt damit ein Zeichen für Meinungs-, Presse-, Kunst- und Religionsfreiheit. Der Bildband präsentiert über 50 ausgewählte Kunstwerke aus den Wettbewerben der Jahre 2008 bis 2016 und stellt die Künstlerinnen und Künstler vor.

Januar 31st, 2018

Punk Women – Vol. 1, David Ensminger

Posted in bücher by Dolf

leftofthedialmag@hotmail.com

In this book Ensminger writes 40 profiles of women bands or bands that have a female member. In the introduction the author writes: „I did not attempt a tightly segmented, linear, compartmentalized organization (which my publishers inherently desired for the sake of convention and sales). I mix and match eras, genres, generations, people and places: hopefully, through such random association, new linkages, bridges, and relationships can arise. Think of the text as a sort of cut-up method in sections, or a stream of consciousness, or an estrangement effect on-the-go… in an effort to prove history is messy and multy-layered.“

Januar 31st, 2018

Riding Modern Art Edited by Raphael Zarka

Posted in bücher by Dolf

Edition B42, 80, rue du Faubourg Saint-Denise, 75010 Paris, France, www.editions-b42.com

„Riding Modern Art brings together a collection of 74 black and white photographs of people skateboarding on sculptures in public spaces, shot by 43 photographers“ I guess this sentence from the one sheet sums it up. There is no artsy drivel in the book, Zarka lets the photos speak (well, you get the basic info who built the sculpture when and where, the name of the skater, the trick he does and the name of the photographer). And speak they do, some more – some less, but all in big format (21,5 x 30 cm). Cool to look at, the different sculptures and the sometimes awesome tricks the skaters do. Most of the photos are really good, sometimes you need to look for the skater for a second, it is not the usual up and down – this time on a higher level.

Januar 31st, 2018

Dead Boys 1977 The Lost Photographs of Dave Treat

Posted in bücher by Dolf

www.sbpbooks.com

Photobook of mostly unpublished photos of the early Dead Boys. There is an introduction by Ron Kretsch and a foreword by the photographer. The first part is band b/w shots in the city of Cleveland (looks pretty run down, lots of brick buildings), there is comments and memories shared by Cheetah Chrome and Johnny Blitz. The second part are never seen before photos from two gigs in Cleveland (one of them a band called Cheap Trick played support….) some of them also b/w but about half 4c. Part three is shots of Stiv Bators with an introducing text by Brittany M. Hudak and some more bits by Johnny and Cheetah. For fans of Dead Boys or any of the musicians a absolute must have. Nice bound book (28 x 19,5 cm) almost 100 pages. 29,99 $ US (dolf)

Isbn 9780578190730

[Trust # 187 December 2017]