Juni 3rd, 2019

More Than Fashion – Tim Hackemack

Posted in bücher by Dolf

Hirnkost, Lahnstraße 25, 12955 Berlin, www.hirnkost.de

Wir hatten das Thema „Kutten“ ja bereits in Trust Nr. 158 Anfang des Jahres 2013 (das war auch die Zeit wo ich meine alte Kutte fotografierte und seitdem nicht mehr in der Hand hatte….), keine Ahnung ob dies den Fotograf Tim Hackemack dazu inspirierte 77 Personen zu porträtieren. Also eigentlich nicht die Personen, sondern ihre Jacken/Kutten. Punks die alle schon über vierzig sind, viele tragen ihre Jacken noch, einige haben die Stücke auch für die Fotosession wieder aus dem Schrank geholt. Manche Fotos sind schwarz/weiß, andere in Farbe. Es gibt von jeder Person verschieden lange Texte, seit wann sie das Kleidungsstück haben, wie es entstanden ist oder was es für sie bedeutet.

(dieses Zitat von Patti auf Seite 193 ist eher ungewöhnlich aber eine unmissverständliche Aussage: „In den 90ern war ich ein Riesenfan von „Rancid“. Als das zweite Album von „Lars Frederiksen and the Bastards“ dann rauskam hatten sich die Texte zu gewalttätiger und frauenfeindlicher Scheiße geändert. Das war echt enttäuschend und ich war total wütend darüber, seitdem haben die bei mir verschissen mit ihrer Gangster-Weiber-Knarren-Kacke. Hätte ich die Jacke noch getragen, wäre der Schriftzug nicht auf der Jacke geblieben.“) Bei so vielen Menschen ist natürlich keine Kutte gleich, da sie ja alle individuell – sehen wir mal von den Fotos der Turbojugend Jacken ab, aber das taugt als Anti-Beispiel – gestaltet wurden. Manche glänzen noch wie am ersten Tag, andere werden nur noch von wenigen Fäden zusammengehalten. Die einen sind kiloschwer durch die vielen Nieten, andere kommen ganz ohne aus. Manche sind wahre Kunstwerke, andere sehen aus wie dahin gekotzt. Aufnäher, Patches, Nieten und aller möglicher andere Kram den man benutzen kann um die Jacke individuell zu machen. Für viele ist die Jacke Teil der Identität oder auch ein Panzer um sich von der Außenwelt abzuschirmen. Oder ein Multifunktionskleidungsstück, in dem man auch prima Bier transportieren kann. Auf Dauer sind die weniger spannenden Geschichten ein wenig langweilig, weil sich natürlich vieles wiederholt – das man sich zum Beispiel blutige Finger beim setzen der Nieten holt. Aber es gibt auch viele tolle Geschichten rund um die Kutten und ihrer TrägerInnen. Es ist eine bunte Mischung aus Menschen, weniger bekannt und bekannter… Fanzine-Schreiber, Musiker, It-Boys, alles ist hier vertreten. Es gibt ein kurzes Vorwort von Tim und dann geht es auch gleich los. 500 Seiten im Format 21 x 28 cm mit vielen hundert Fotos in den verschiedensten Stätten, gebunden, 36,00 Euro (dolf)

Isbn 978-3947380190
[Trust # 195 April 2019]

You can leave a comment, or trackback from your own site. RSS 2.0

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.