März 15th, 2007

METROSHIFTER (#78, 10-1999)

Posted in interview by sebastian

louisville, kentucky ca. 1994. in einem geheimen geheim labor brutzeln chemiker unter dem deck namen METROSCHIFTER an einer neuen untergrunddroge der schwer zu klassifizierenden rauschrichtung post-hard-noise-rock-core-ar t-emo. vieles liess sich vor dem first contact über die dunklen machenschaften dieser drogenküche nicht in erfahrung bringen.

lediglich die namen der hintermänner sind mit SCOTT RITCHER, PAT McCLIMANS und CHRISTOPHER RHEINSTATLER ebenso bekannt, wie die der geldgeber.

slamdek, conversion sowie heuer intial und doghouse records pumpten `millionen` in die labors der vielversprechenden goldquelle METROSCHIFTER, in der hoffnung, sich am kollektiven massenrausch der kids eine goldene nase zu verdienen. der nicht zu leugnende fakt, dass sich slamdek und conversion letztlich eher blutige als güldene nasen holten, und sich gänzlich aus den drogengeschäften zurückzogen, ist jedoch nicht wirklich mit dem namen metroschifter in verbindung zu bringen.

unbeirrt von blutigen geldgebernasen setzen metroschifter ihren weg zur globalen totalberauschung fort. durch stetige rezepturverfeinerungen und qualitätskontrollen konnte das trio in letzter zeit enorm die nach oben offene rauschskala empor klettern. sich volkes wunsch nicht länger widersetzend, tauchte das trust also tief in den drogenuntergrund ab, um durch einen v-mann kontakt zum metroschifter sprachrohr scott ritcher aufzunehmen. spätsommer 1999, eine virtuelle zeit/raum verschiebung… first contact.

***

glaubt ihr, dass drogenkonsum einen im allgemeinen menschlich weiterbringt, im sinne von erfahrungen machen, die eben nur unter drogeneinfluss möglich sind? öffnen einem drogen die augen für völlig neue welten? aktivieren sie teile unseres gehirns, die anders vielleicht für immer brach liegen würden? oder ist drogenkonsum letztlich doch nur realitätsflucht?

Scott: torsten, was für eine interessante und tief gründige frage. als resultat der tatsache, dass mein leben zu jedem zeitpunkt alles andere als eine achterbahnfahrt war, und dass ich quasi in einen kollisionskurs mit dingen wie NEU GIERDE und SPANNUNG hineingeboren wurde, habe ich nie das bedürfnis nach drogen konsum verspürt…

nun gut, mit ausnahme vielleicht von alkohol, koffein und dem space-kuchen, den ich letztes sylvester in amsterdam probiert habe. aber ich denke in deiner frage hier geht es mehr um harte dro gen und betäubungsmittel wie pcp, smack, lsd, hasch, mary jane, kokain, heroin, crack, wacky tobacky, gummi bären und ritter sport krokant crisp.

I try to stay away from the scharf sachen. wenn mir die us regierung eine sache beigebracht hat, dann dass drogen eine absolute sackgasse sind, baby. ich weiss nicht ob drogen deinen verstand für andere bewusstseinslevel öffnen können. ich kann mir vorstellen, dass einige leute drogen dazu benutzen. vielleicht.

verglichen mit deutschland haben die vereinigten staaten ja doch sehr restriktive gesetze was den verkauf und konsum alkoholischer getränke angeht. das fängt damit an, dass du 21 sein musst, um alkohol kaufen und trinken zu dürfen. das setzt sich in der heuchelei fort, dass du in der öffentlichkeit zum beispiel bier etc. nur trinken darfst wenn deine pulle in eine tüte etc. eingepackt ist. wenn man sich nicht an dieses spezielle gesetz hält kann man ruck zuck eingeknastet werden. eingeknastet dafür, dass man in der öffentlichkeit alkohol getrunken hat. eingeknastet, obwohl man niemandem schaden zugefügt hat. eingeknastet dafür, dass man, wenn überhaupt, sich selbst geschadet hat. auf der anderen seite ist es aber völlig legal in der öffentlichkeit mit einer knarre durch die gegend zu laufen, mit einem wirklichen gefährdungspotential für die öffentlichkeit. das ist total legal. da scheint mir doch bei der amerikanischen getzgebung und rechtsprechung einiges im argen.

Scott: mit dieser frage sprichst du einige interessante punkte an. natürlich ist es sehr leicht fehler in den eigenartigkeiten und feinen nuancen des amerikanischen rechtssystems und seinen ausführenden organen zu finden. aber du solltest vielleicht wissen, dass jeder bundes staat hier seine eigenen variationen der bundesgesetze hat. viele counties und städte unterscheiden sich teilweise enorm in der gesetzgebung.

an vielen amerikanischen ört lichkeiten ist es völlig legal mit einem offenen alkoholischen getränk herumzulaufen, welches nicht durch papiertüten oder andere gegenstände verhüllt wird. und andernorts ist es dann auch gegen das gesetz eine tödliche schusswaffe bei sich zu führen wenn man kein law enforcement officer ist. daher denke ich, dass aussagen wie „ES IST VöLLIG LEGAL IN DER öFFENTLICHKEIT MIT EINER KNARRE DURCH DIE GEGEND ZU LAUFEN“ doch ein bisschen übertrieben sind. überhaupt kommt mir im allgemeinen die darstellung der amerikanischen gesellschaft im rest der welt als etwas übertrieben und verzerrt vor.

es ist fast so wie die geschichte, die dir passiert ist, und die du dann jemandem erzählst, der sie dann wiederum jemand anderem erzählt. nach einer weile verändert sich diese geschichte dann, und wenn du dann das nächste mal leute drüber reden hörst, ist sie bereits so verfälscht, dass du aus der haut fahren könntest. klar, kids kommen mit einem haufen artillerie in die schulen und jagen alles in die luft.

ich leugne das gar nicht. aber auf der anderen seite gibt es in amerika auch restaurants, die 24 stunden am tag auf haben, wo du zu einem günstigen preis so viel essen und trinken kannst wie du willst. so it`s kind of a trade off. auf der einen seite hast du die durchgeschossenen kids, die marylin manson geil finden und raketenwerfer in die schulen schleppen. dann aber gibt es hier wiederum 100 tv kanäle und das billigste benzin der ganzen welt.

jeder steht drauf mit dem finger auf amerika zu zeigen, weil sich amerikaner immer als weltpolizisten aufspielen und ihre truppen in fremde länder und anderer leute angelegenheiten stecken. aber ich bin mir sicher, dass alle amerikaner sehr wohl um ihre eigenen probleme hier zu hause wissen, und dass sie sie irgendwie in den griff kriegen müssen. es geschehen viele dinge im namen amerikas ohne die zustimmung der amerikaner. ich hoffe das beantwortet deine frage.

scott, mir ist zwar nicht wirklich klar in wie weit ein 24 stunden restaurant, welches auch wiederum lediglich auf ausbeutungsmechanismen basiert, eine im gesellschaftlichen sinne ausgleichende wirkung zu durchgeknallten schiess- und ballerwütigen kids haben soll. aber gut, wenn du meinst. naja, und der gesellschaftliche wert einer 100 TV kanäle vollberauschung ist wohl ebenfalls eher strittig würde ich sagen. zumindest stelle ich hier mal in frage, in wie weit dutzende fernsehsender ein beleg für eine fortschrittliche gesellschaft sind. aber kommen wir wieder zu den drogen. als einen weiteren krankhaften auswuchs der amerikanischen `drogen-gesetze` würde ich das phänomen der 21+ shows bezeichnen. also shows wo du 21 oder älter sein musst, um überhaupt rein zu kommen, weil das irgendwelche bars sind, die alkohol verkaufen. wie geht metroschifter als band, die tendenziell eher aus der hardcore szene kommt, und somit wohl auch eher ein jüngeres publikum anspricht, mit diesem `bar show` ding um? bands wie lifetime oder kid dynamite spielten/spielen ja ausschliesslich all ages shows, um niemanden von den konzerten auszuschliessen.

Scott: THE METROSCHIFTER verfolgen nur eine politik, und die heisst, spass zu haben wenn wir vor publikum spielen. wir spielen sowohl 18+, 21+ als auch all ages shows. wenn wir den eindruck haben, es könnte eine gute show werden, dann spielen wir auch. wenn es nicht nach einem ort klingt, an dem wir spass und eine gute zeit haben können, spielen wir nicht. natürlich hoffen wir, dass auch das publikum spass hat, und wir tun unser bestes ihnen dabei zu helfen. wir kennen den drummer von kid dynamite. er ist klasse.

sein name ist dave wagenschutz. klingt wie ein deutscher name, oder?! wie dem auch sei, ich kenne ihn seit ungefähr 8 jahren. ich war mal in einer band namens SUNSPRING, und er hat unsere erste out of town show in st. louis, missouri ge bucht. das war im sommer 1991. letzten monat habe ich ihn in toronto getroffen als wir dort mit METROSCHIFTER spielten. kid dynamite`s van hatte eine panne, und sie sassen in kanada fest. kanada… right.

rauchen ist eigentlich ganz schön scheisse, zumindest wenn du mich fragst. aber meinst du, dass verbote so weit gehen sollten wie dieser tage in kalifornien, wo rauchen quasi komplett aus der öffentlichkeit verbannt wurde. du darfst da ja nicht einmal mehr in bars rauchen. ich meine, aus welchen gründen gehen leute in bars? ich würde sagen um zu trinken und zu rauchen. wozu sind bitte schön bars gut, wenn du nicht einmal mehr DORT rauchen darfst?

Scott: sicher, sicher, rauchen und trinken ist nicht so prall. von allen bundesstaaten des landes haben wir in kentucky, wo metroschifter her kommen, den prozentual höchsten raucheranteil. hier rauchen 30% der gesamten bevölkerung. in deutschland dürften das wohl eher so um die 97% sein. zumindest sieht es manchmal so aus. in der tschechei liegt die quote wahrscheinlich sogar bei 100%, weil die tschechen wohl manchmal gleich mehrere kippen auf einmal rauchen. nun gut, was ich sagen will ist, dass in kalifornien alle total besessen darauf sind sich die sonne auf den ranzen brennen zu lassen, sowie schön auszusehen und gesund zu leben. und wenn dann nur ein kleiner teil der wähler raucht, kann die riesige mehrheit der nichtraucher quasi jedes x-beliebige gesetz durchbringen.

RAUCHEN ist eine freie entscheidung, genau wie MUFFINS. niemand muss muffins essen, aber einige leute tun es. der unterschied ist, dass viele leute den geruch von frisch gebackenen muffins mögen, während der geruch von verbranntem papier und toten pflanzen nicht so ansprechend ist. wenn in kalifornien die meisten leute betrunken nach hause stolpern wollen, ohne dabei wie ein aschenbecher zu stinken, ist das doch völlig in ordnung. das würde in deutschland natürlich niemals passieren, weil der 3%tige nichtraucheranteil der bevölkerung die raucherfraktion nun mal nicht vom rauchen abhalten wird. ich gehe gerne in die bar an meiner ecke, um ein paar freunde zu treffen oder einfach nur abzuhängen.

aber jedesmal wenn ich mit breitem kopf nach hause komme stinke ich von oben bis unten nach rauch und muss meine klamotten wechseln bevor es mich lang hinschlägt. es wäre schon ziemlich nett wenn niemand in der bar rauchen würde, und ich die gleichen sachen anbehalten könnte während ich torkelnd alle möglichen gegenstände umreisse und durch die gegend werfe.

so restriktiv die us drogen gesetze auch erscheinen mögen, glaubst du, es ist etwas dran an der theorie, dass stellen in der us regierung sehr wohl drogenkonsum innerhalb der working class unterstützen und fördern, um ihr nach einem harten arbeitstag auch noch das letzte fünckchen energie zu rauben? energie die anders eingesetzt sich sehr wohl gegen das herrschende kapitalistische system richten könnte.

Scott: jetzt mach aber mal `nen punkt, torsten! ehrlich gesagt muss ich dich sogar fragen wovon zum teufel du hier redest? ich wüsste nicht was so unterdrückerisch am kapitalismus sein soll, dass nicht genauso unterdrückerisch im sozialismus, im kommunismus, in einer diktatur oder in einer monarchie wäre. manchmal glaube ich, dass leute, die hardcore fanzines machen, so viel zeit in einer welt aberwitziger politischer rhetorik verbracht haben, dass sie mittlerweile ihre eigene sprache sprechen, und den hass auf ihr eigenen lebens zu dieser fixen idee wurde, dass alles schuld des systems sei.

dann hassen sie das system, und genau das vernebelt dann ihre sichtweise des systems. kapitalismus ermöglicht metroschifter musik zu machen und TRUST ein fanzine herauszubringen. kapitalismus bietet dem individuum ausserdem mehr möglichkeiten als jedes andere system. die leute, die das trust machen und in metroschifter spielen, können jederzeit damit aufhören und statt dessen in einer tankstelle, einem klamottenladen oder in einer frittenbude anfangen, wenn sie das wollen.

um deine frage zu beantworten, ich glaube dass nicht ein fünckchen wahrheit an der theorie ist, dass die us regierung den drogenkonsum in der working class insgeheim fördert und unterstützt, um ihr nach einem langen harten arbeitstag auch noch das letzte bisschen energie für den klassenkampf zu rauben. ehrlich gesagt glaube ich sogar, dass es eine solche theorie gar nicht gibt, und dass du dir das alles selbst ausgedacht hast!

gut, dein glaube sei dir gelassen, aber ändern tut der an den fakten auch nichts. und ob jedes herrschaftssystem in gleichem masse unterdrückerisch ist, darüber könnten wir wohl seitenlang streiten. aber hell, dat hier ist die drogen ausgabe. also zurück zum thema. hat schon mal jemand aus eurer band erfahrungen mit VIAGRA oder irgend einer anderen liebes-droge gemacht? habt ihr etwas dagegen eure gemachten erfahrungen mit unseren lesern und leserinnen zu teilen?

Scott: gosh, wie viele leser habt ihr? es würde ver dammt lange dauern sexuelle erfahrungen mit ALLEN zu teilen, und ich bin mir auch nicht sicher, dass wir die manneskraft für solch eine orgie hätten.

naja, dann eben nicht… „custom song titles are 250$ each. to have your name on the thanks list, send 25 $ cash… to…“ (aus dem booklet der letzten cd) wow! wieviel kostet es sex mit euch jungs zu haben?

Scott: noch eine sex frage? torsten, mache ich dich geil, baby? yeah, sex mit uns ist völlig gratis. aber es gibt natürlich schon ein paar bedingungen. wir müssen entweder total verliebt in dich sein, oder aber völlig betrunken. siehst du, ich wusste, dass ich diese frage wieder auf die drogen schiene lenken kann. ich versuche euch lediglich mit eurer drogen-ausgabe zu helfen.

„please copy this record for all your friends“ (auch aus dem booklet der letzten cd). hometaping ist also nicht, wie uns die plattenindustrie seit jahr und tag weiss machen will, killing music? welche droge sollten sich eure fans eurer meinung nach mit dem geld kaufen, dass sie sparen, indem sie eure platten bei anderen aufnehmen und sie eben nicht regulär kaufen?

Scott: ich gebe zu, hometaping hat sowohl schlechte als auch gute seiten. wir ermutigen leute unsere platten für ihre freunde zu kopieren. lieber sollen mehr leute unsere musik hören und mögen, die anders vielleicht nicht die chance dazu hätten, weil sie kein geld haben um sich die platten zu kaufen, als das wir hier wegen der royalties rumspiessen.

na, wie gefällt dir das in bezug auf das unterdrückerische kapitalistische system? (Anm.: nun, in erster linie würde ich sagen, hat das damit nicht sonderlich viel zu tun) möglicherweise bedeutet das, dass wir nicht so viele platten verkaufen und nicht so viel geld mit den royalties machen. und wir müssen uns vielleicht eher nach einer kleinen bescheidenen wohnung als nach einer super luxoriösen villa umsehen.

wie auch immer, wir machen`s ja nicht des geldes wegen. ich denke, dass auch du erkennen musst, the we have done it all for the nookie, the nookie, the nookie. wenn du ein wenig geld für drogen sparst in dem du unsere platten kopierst anstelle sie regulär zu kaufen, würde ich vorschlagen, dieses geld auf dein konto zu bringen und zu sparen, oder es zur seite zu legen, um später mal vorzeitig in rente zu gehen..

gute gründe straight edge zu werden…

Scott: wenn dein leben nicht schon aus genügend anderen einschränkungen besteht, wenn du immer noch zu hause bei deinen eltern wohnst und einen haufen geld hast, um es für platten auszugeben, es aber immer noch für wichtig hältst über deren preise zu lamentieren. wenn du idiotische tattoos oder dämliche piercings willst, die du alle in ein paar jahren bereuen wirst wenn du aufhörst straight edge zu sein.

wenn du an dem schlupfwinkel szene kein interesse hast, wenn du einfach überhaupt nichts verstehst. wenn du denkst, dass das unterdrückerische kapitalistische system noch nicht unterdrückerisch genug ist, und du deine bedürfnisse und wünsche weiter tief in dir begraben willst, und du so zu einer emotionalen zeitbombe werden willst. wenn dir einer abgeht, mit dem finger auf andere zu zeigen, wenn du total trendy bist, dann ist straight edge wahrscheinlich die zukunft die du suchst.

gute gründe nicht straight edge zu werden…

Scott: wenn du nicht einen einzigen tag ohne bier auskommen kannst, wenn du keine idiotischen tattoos und dämlichen piercings willst, die du alle nach ein paar jahren bereuen wirst wenn du aufhörst straight edge zu sein. und weil ich gehört habe, dass wenn du JETZT nicht straight edge bist, du es auch niemals gewesen bist. und wer will schon zu einer gruppe gehören, die andere ausschliesst, weil sie nicht teil ihres kleinen clubs sind.

und nachdem du den club verlassen hast wirst du behandelt, als seist du niemals ein teil davon gewesen, obwohl sie alle die photos von dir in den ausgaben #4 und #6 in den zines haben, die du mal mit ihnen gemeinsam gemacht hast. die photos die zeigen wie du gemeinsam mit ihnen auf konzerten abgegangen bist und finger durch die luft geschwungen hast. sie sagten, du wärst wie ein bruder für sie, und du hast sie den kopierer im büro deines vaters benutzen lassen.

und nun, nur weil jemand mal hier und da gerne einen kleinen russischen klaren nimmt, fallen sie dir in den rücken indem sie dir die freundin ausspannen, und so tun als seist du niemals ihr freund gewesen, als würden sie dich nicht kennen. und das, obwohl sie es jetzt in schöner regelmässigkeit abwechselnd mit deiner ex-freundin treiben, die dein X-name-X im nacken tätowiert hat. sie tun so, als hätten sie nie von dir gehört. it`s like if you`re not straight edge then it doesn`t even matter that you exist.

lieblings drogenabhängiger…

Scott: entweder harald schmidt oder mambo kurt.

lieblings edger

Scott: either the lawn boy or the weed eater, kann mich nicht entscheiden.

die letzte wahre `SEX AND DRUGS AND ROCK N ROLL` band unsere zeit…

Scott: the kelly family

***

interview: torsten

layout: daniel (trustler des monats)

Links (2015):
Homepage
Discogs

 

You can leave a comment, or trackback from your own site. RSS 2.0

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.