März 15th, 2007

MELVINS (#66, 10-1997)

Posted in interview by sebastian

Gut, die MELVINS gehören nicht gerade zu meinen Lieblingsbands, aber schon seit längerer Zeit halte ich sie für eine verdammt interessante Bend, die es schafft einerseits (immer wieder andere) neue, irgendwie dekonstruierende Spielarten des Rock`n`Roll zu schaffen und andererseits dabei noch höllisch zu rocken.

Die MELVINS sind meines Erachtens eine Band, die es schaffen abseits (bzw. sogar entgegen) jeglichen Rock-Klischees bzw. -Schemata Rock zu spielen. Eine ausserordentlich beachtliche Leistung. Ich halte die MELVINS in ihrer Art für eine extrem fortschrittliche Band. Mit Vorsicht würde ich sogar sagen, dass die MELVINS eine postmoderne Variante des Rock`n`Roll spielen, aber wie gesagt tu ich das nur mit Vorsicht.

So oder so halte ich die MELVINS für einzigartig. Als ich die Möglichkeit bekam, ein Tele-fon-Interview mit Dale Crover, dem Schlagzeuger der MELVINS, zu machen, dachte ich mir, warum nicht. Das Interview entstand am 21.5.1997 um 21 Uhr, MEZ.

***

Hallo.Hallo, hier ist Jobst vom TRUST. Ist da Dale Crover?

Dale: Ja, ich bins.

Du hast heut morgen 2 Stunden zu früh angerufen, stimmt`s?

Dale: Ja, jemand gab mir die falsche Zeit.

Ist ja egal.

Dale: Stimmt.

Bist du bereit für das Interview.

Dale: Sicher.

O.K., kennst du das TRUST eigentlich?

Dale: Ich glaub schon. Es ist ein deutsches Magazin, oder?

Ja. O.K., dann lass uns mal anfangen. Du bist seit Anfang an bei den MELVINS dabei, oder?

Dale: Ja, so ziemlich. Ich bin seit 1984 dabei. Ich bin nicht der Original Schlagzeuger, aber das ist auch egal, weil ich länger in der Band bin, als der alte Drummer.

Seit wann gibt es euch denn schon?

Dale: Anfang 1984.

Warum habt ihr die Band gegründet?

Dale: Warum???

Ja, warum?

Dale: Um Musik zu spielen, denke ich mal. Alle dachten es würde Spass machen. Ich wollte das jedenfalls machen. Hey, ich war 16, was gibt es besseres zu tun? Sport war nie so meine Sache.

Warst du denn auch der typische Verlierer an der High School, so wie alle „punks“?

Dale: Allerdings, das ist sehr korrekt.

Glauben die MELVINS 1997 immer noch an die gleichen Dinge wie 1984?

Dale: Weisst du, die Dinge ändern sich. Wir haben immer noch Spass daran Musik zu machen und das ist der Anfang von allem.

Gibt es noch irgendetwas anderes, dass euch als Band wichtig ist?

Dale: Eigentlich nicht, just getting on stage and kicking ass!

Keine message?

Dale: (Angewidert) Nee.

Überhaupt keine?

Dale: Nee…das überlassen wir den politischen Punkrockern. Keine message! Wir haben nichts zu sagen.

Aber ihr habt Texte, also habt ihr offensichtlich etwas zu sagen.

Dale: Die bedeuten nichts.

Das glaube ich nicht.

Dale: Oh, du glaubst, dass sie etwas bedeuten?

Ich denke doch schon, obwohl in der neuen CD ja keine Texte abgedruckt sind.

Dale: Das stimmt.

Na ja, egal. Welche Veränderungen in der Band waren für dich am wichtigsten? Ich denke, dass sich bei euch innerhalb von 13 Jahren viel geändert hat, ihr wart auf einem Major-Label,…. Dinge, die einfach verschieden sind.

Dale: Oh ja, auf einem Major-Label zu sein war ein grosser Unterschied.

Warum?

Dale: Weil wir mehr Geld hatten, um bessere Platten aufzunehmen. Und ich denke, dass dadurch die Platten auch viel besser geworden sind.

Aber jetzt seid ihr auf keinem Major mehr. Warum nicht?

Dale: Hmm, es hat alles nicht so geklappt, wie wir uns das vorgestellt hatten. Das Wichtigste ist, dass wir nicht die Aufmerksamkeit bekommen haben, die wir wollten. Wir würden sehr gern wieder auf ein Major-Label, wenn es das richtige ist. Der Grund warum wir uns von Atlantic Rec. getrennt haben ist, dass sie einfach keine gute Arbeit geleistet haben. EastWest in Deutschalnd haben wiederum einen sehr guten Job gemacht.

Magst du das Musik-Business?

Dale: Ich denke, ich habe keine andere Wahl.Warum? Da muss man einfach durch, business ist business, damit muss man irgendwie umgehen.

Aber doch auch nur, weil ihr davon leben wollt.

Dale: Ja, klar. Wenn du im business nicht aufpasst wirst du über den Tisch gezogen. Und das ist uns schon einmal passiert. Von einem Indie-Label, übrigens.

Hast du nicht Lust eure spannende Geschichte zu erzählen?

Dale: Also, unser erstes Label…

Welches war das?

Dale: Es hiess Alchemy Rec.. Wir wurden halt einfach nie bezahlt. Das ist natürlich Scheisse. Aber eigentlich habe ich jetzt gar keine Lust über das Musik-Business zu reden. Wie wär`s mit ein paar persönlichen Fragen?

Ja, alles klar. Würdest das Leben als „politisch“ bezeichnen?

Dale: Würde ich das Leben als „poltisch“ bezeichnen?….Hmm, manchmal…ja, manchmal denke ich schon. Ich weiss aber auch nicht so genau, so habe ich noch nie darüber nachgedacht.

Das kannst du ja jetzt machen.

Dale: Hmm, es gibt auf jeden Fall Sachen, die… Ja, ich denke, ich sage jetzt mal: Ja! Es erscheint mir so, als ob heutzutage viele Leute politisch korrekter sind. Verstehst du, was ich meine?

Na ja, so ansatzweise. Vielleicht kannst du es ja erklären.

Dale: Well, besonders innerhalb der Musik. Es gibt die korrekte Art Sachen zu machen und die nicht so korrekte Art Sachen zu machen.. Wie auch immer… Ich versuche auf jeden Fall Politik aus meinen Sachen rauszuhalten.

Naja, da kommen wir jetzt glaube ich nicht weiter. Magst du dich selbst?

Dale: Sicher, warum nicht?

Gibt es nichts, dass du verändern möchtest an dir?

Dale: Gut, es gibt immer Sachen, die man verändern will, aber…im Moment fällt mir auch nichts besonderes ein. Weisst du, ich glaube ich bin sehr zufrieden mit mir. Ich bin jetzt 29 Jahre alt und ich mache mir keine Sorgen mehr um die Sachen, um die ich mir früher Sorgen gemacht habe, mein Aussehen zum Beispiel. Ich fühl micht gut. Heute bin ich sehr glücklich.

Schön. Was tust du, wenn du dich einsam fühlst?

Dale: Ich rufe FreundInnen an und rede mit ihnen. Ich telefoniere viel, wenn ich mich einsam fühle.

Fühlst du dich oft einsam?

Dale: Nein, eigentlich nicht. Tagsüber bin ich viel allein zu Hause, weil alle anderen arbeiten. Aber ich schaffe es mich beschäftigt zu halten.

Lebst du mit anderen Leuten zusammen?

Dale: Mit meiner Ehefrau.

Keine Kinder?

Dale: Nein.

Willst du denn reproduzieren?

Dale: Äh,… nein, jetzt nicht. Ich bin zu oft auf Tour. Vielleicht irgendwann mal. Wir haben darüber nachgedacht, aber nicht sehr ernsthaft. Normalerweise, wenn wir die Kinder von anderen Leuten sehen, dann sagen wir uns nur: no fucking way! Man muss sich doch sehr um Kinder kümmern. Wir haben im Moment genug damit zu tun, uns um unsere Katze zu kümmern.

Geht es ihr denn gut?

Dale: Sie heisst Hidey, weil sie sich so gern versteckt. Naja, sie hat einige gesundheitliche Probleme zur Zeit. Sie ist alt.

Cool, lass uns über eure Katze reden.

Dale: Cool, also: sie ist weiss, verliert im ganzen Haus Haare, hat , wie gesagt, einige gesundheitliche Probleme, und bekommt sehr viel Aufmerk-samkeit. Sie ist eine grossartige Katze. Sie kratzt nicht an Möbeln. Sie ist sehr verschmust und sieht zur Zeit aus wie ein grosser Wasserball, weil sie zur Zeit viel Wasser in ihrem Körper hat. Warte, ich werde sehen, ob ich sie dazu bringen kann, dir Hallo zu sagen.

Oh, super…

Dale: Tja, ich befürchte sie redet zur Zeit nicht.

Ach, tut sie das normalerweise?

Dale: Oh ja, sehr viel sogar.

Was sagt sie denn so?

Dale: Sie jammert halt viel rum. Das übliche… „Essen!“, „Streichel mich!“… man kennt das ja.Hey hier ist sie.

(Ganz leise ist ein reizendes Miauen zu hören)

Hey, ich hab sie gehört. Hallo Hidey, alles klar?

Dale: Hast du sie gehört? Sie hat Hallo zu dir gesagt.

Allerdings, sie hat sich gut angehört. Sie scheint gerade Spass zu haben.

Dale: Ja, sicher.

O.K., machen wir weiter. Was ist deine Lieblingsband?

Dale: Oh Gott, es gibt einfach zu viele. Ich versuche zu sagen, was ich mir in letzter Zeit so anhöre. Ich mag THE JIMI HENDRIX EXPERIENCE sehr gern. Ausserdem war ich gerade auf einem southern-rock-trip und habe sehr viel BLACK OAK ARKANSAS gehört.

Noch nie von gehört.

Dale: Oh, sie sind eine verdammt grosse Band hier. Eine 70s-Band. Ansonsten habe ich letztlich ein altes FLEETWOOD MAC-Video gesehen…mit Peter Green… Das sagt dir wohl hoffentlich etwas…

Nein…

Dale: Was? Du kennst FLEETWOOD MAC nicht?

Doch, aber ich hab keine Ahnung wer Peter Green ist.

Dale: O.K., wir reden hier von alten FLEETWOOD MAC, bevor sie Frauen dabei hatten und berühmt geworden sind. Und da waren sie viel besser, blues-lastig, aber auch sehr abgedrehte Sachen. übrigens covern die MELVINS ein FLEETWOOD MAC-Lied. Es heisst „Green ????“ (konnte das zweite Wort nicht verstehen…jobst). Es geht über das Böse im Geld.

Wow, das ist ja richtig politisch.

Dale: Ja, irgendwie… also dieser Typ hat das Lied geschrieben, weil er fürchterliche Alpträume hatte und er dachte, dass das etwas mit Geld zu tun hatte. Ich denke, dass es etwas damit zu tun hatte, dass er ziemlich verwirrt ist im Kopf, anstatt einen politischen Hintergrund zu sehen.

So Punkrock hörst du gar nicht?

Dale: Nein, eigentlich nicht. Das meiste was ich an neuem Punkkram gehört haben, hört sich für mich sehr „retro“ an.

Ich frage nur deshalb, weil das der Zusam-menhang ist, durch den ich die MELVINS kennengelernt habe. Die einzige MELVINS-Platte, die ich mir je gekauft habe, ist die 8″-Flexi auf Slap-a-ham-Records und das ist ein Punk-Label.

Dale: Gut, ich habe auch BLACK FLAG und FLIPPER-Platten in meiner Sammlung.

Na gut, liest du gern?

Dale: Es geht, ich bin ein sehr langsamer Leser.

LieblingsautorIn?

Dale: Ich weiss nicht, ich kauf recht viele Bücher, aber ich lese sie selten. Ich versuche viel zu lesen, wenn wir auf Tour sind.

Aber eine besondere Empfehlung für deutsche Punkrocker hast du nicht?

Dale: Haha, O.K, ich mag Hunter S. Tompson sehr gern. Also, folgendes Buch sollten alle Punk-rocker lesen: Fear & Loathing in Las Vegas.

O.K., ich mach immer sehr gern Wort-Assoziations-Spiele mit Leuten, die ich interviewe. Gewalt. Henry Rollins. Punkrock. The Germs. Tiere. Katzen, natürlich. Kiss.

Dale: ….my ass. Haha. Also, es gibt vielleicht eine Band, die mich wirklich dazu gebracht hat, selbst Musik zu machen. Und wir sind mit ihnen getourt.

Oh, wann & wo?

Dale: Kürzlich, hier durch die USA und sie sind supernette Kerle, ich kann echt nur positive Dinge über sie sagen.

Hat euch das Publikum gemocht?

Dale: Well, einige. Es war nicht so schlimm, wie ich es erwartet hatte. Ich dachte, dass alle uns hassen würden.

War mit KIss zu touren nicht irgendwie ein wahrgewordener Jugendtraum?

Dale: Hmm, es war eher bizarr. Ich meine, ich habe daran gedacht, als ich jung war, aber nie ernsthaft. Wir waren aber alle sehr überrascht, dass sie uns gefragt haben und wir haben sogar etwas Geld dafür bekommen, obwohl wir es natürlich auch umsonst getan hätten. Welche Band, die grosse KIss-Fans sind, würde das nicht tun? Alles in allem war es wirklich eine sehr angenehme Erfahrung. Etwas wovon ich den Enkeln, die ich niemals haben werde, erzählen kann, haha.

O.K., machen wir mit den Assoziationen weiter. Liebe. Meine Frau. Gerechtigkeit.

Dale: Hmm, Timothy McVeigh. (Der Typ, der den fetten Sprengstoffanschlag in Oklahoma gemacht hat.)

Computer.

Dale: Ja, ich hab einen und benutze ihn auch ein wenig. Sie sind nett.

Interviews.

Dale: Ich mag sie, es gibt dir die Möglichkeit über Dinge zu reden, über die du normalerweise nicht reden würdest. Und du bist ein sehr netter Interviewer.

Danke schön. Ich glaube, das war`s.

Dale: O.K., ich hoffe, dass es gut genug war für dich. Hat es dir denn gefallen?

Ja, doch.

Dale: War es so wie du es erwartest hast?

Ich hab irgendwie gar nichts erwartet, weisst du. Ich meine, es hat wirklich Spass gemacht mit dir zu reden. Wenn ich Interviews mit Bands mache, die mir wirklich viel bedeuten, dann erwarte ich viel, und werde dann eher enttäuscht. Die MELVINS bedeuten mir halt nicht so viel. Ich mag eure Musik, aber das geht bei mir nicht sehr tief.

Dale: Gut, ich hoffe es war O.K., ich bin vielleicht nicht der beste Typ, den man interviewen kann.

Doch, doch, das geht schon in Ordnung. Mach`s gut. Und einen schönen Gruss an Hidey und deine Frau.

Dale: Alles klar.

Tschüss.

***

Text/Interview: Jobst Eggert

Links (2015):
Wikipedia
Homepage
Discogs

 

You can leave a comment, or trackback from your own site. RSS 2.0

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.