Juli 30th, 2018

Erkenne dich selbst – Eine Geschichte der Philosophie, Richard David Precht

Posted in bücher by Dolf

Goldmann/Random House, Neumarkter Straße 28, 81673 München, www.goldmann-verlag.de

Der Untertitel sagt eigentlich schon alles, das Buch ist nicht weniger – eher mehr. Der Autor führt – nach einer ausführlichen Einleitung – durch die Geschichte der Philosophie von der Renaissance über Barock und Aufklärung bis zum deutschen Idealismus (ca. 1450 bis 1830 – zu jeder Epoche gibt es eine Zeitleiste wo alle Philosophen aufgelistet sind, hilfreich für die Übersicht). Das kann man gut lesen – muss man aber auch nicht. Zum Glück ist es verständlich und kurzweilig geschrieben und die Leistung die Precht hier erbracht hat ist wirklich außergewöhnlich, wie er immer wieder alles miteinander verknüpft, die verschiedenen Denken vergleicht oder untereinander bezieht – er bewegt sich sicher in dem Metier – was seines ist.

Zum einen erstaunt es immer wieder wie früh schon sehr schlaue Gedanken vorhanden waren, die oftmals bis heute noch nicht von der Mehrheit der Menschen umgesetzt wurden. Zum anderen sieht man aber auch deutlich das viele der Philosophen, aus heutiger Sicht gesehen, mit ihrem Denken völlig falsch lagen. Und was man sich bei der Lektüre auch zusammenreimen kann, das sie oftmals ziemliche Ego-Spinner waren die total von sich selbst überzeugt waren und immer wieder die „endgültige“ bzw. „absolute“ Lösung der Weltprobleme finden wollten oder dies tatsächlich für sich beanspruchten. Nun gut, das ist lange her – bringt einen aber eben auch nicht weiter. Auffallend, wenngleich nicht überraschend, das die Philosophie-Geschichte offensichtlich nur von Männern geschrieben wurde. Folgendes Zitat könnte auch heute in der Zeitung stehen: „Die wirtschaftliche Blüte zerstört, wie stets in solchen Fällen, die bestehende Sozialstruktur. Die Profiteure des Aufstiegs werden reicher, der Rest der Bevölkerung im Vergleich ärmer. Die sich rasant ausbreitende Geldwirtschaft macht alles zur Ware auf einem immer internationaleren Markt. Lebensmittelspekulationen werden ein einträgliches Geschäft für wenige auf Kosten vieler. Und auch das Geld selbst avanciert zur Ware, mit der sich spekulieren lässt, zahlreiche Inflationen eingeschlossen. Langfristigen Wohlstand erzielt nur, wer über Grundbesitz und Güter verfügt.“ Dabei spricht der Autor von „…den wichtigsten politischen Fragen des 16. und 17. Jahrhunderts.“ Das gibt einem schon zu denken. Viel zu denken. Am Ende, wenn es um die deutschen Kant, Fichte, Hegel und Co. geht, wird es etwas wirr, auch wenn Precht sein bestes gibt diese Hirnakrobatik irgendwie nachturnbar zu machen – an den schwer nachvollziehbaren Grundgedanken der Herren ändert das nichts. Der erste Band, der die Geschichte des abendländischen Denkens von der Antike bis zum Mittelalter beschreibt, erschien 2015. Der dritte Band, wo es logischerweise dann um die Philosophie der Neuzeit geht, erscheint 2019 – das könnte der lesenswerteste werden, lassen wir uns überraschen. Gebunden, mit Lesebändchen, 672 Seiten, 24,00 Euro (dolf)

Isbn 978-3442313679

[Trust # 190 Juni 2018]

You can leave a comment, or trackback from your own site. RSS 2.0

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.