Februar 18th, 2008

CONFUSED (#124, 06-2007)

Posted in interview by jörg

Confused machen Noise-Rock angereichert mit Emopunkdoommetalcrust-core und sind super. äh ja, die Leute leben in Frankfurt am Main, Kölle und Hamburg, spielen seit über 10 Jahren und waren gerade mal wieder auf Tour, diesmal in Süd-Europa zusammen mit Status/Hysterie aus Aachen, mit denen auch gleich eine Split-Single gemacht wurde.

Weil Bassist Stefan und ich in der gleichen Stadt wohnen, haben wir dieses Interview natürlich live (vor dem jeweils individuellen PC) gemacht, ja, ich weiss, ich bin eine faule Sau, egal, Bier annen Hals und los geht`s!

***

Hi Stefan, CONFUSED und STATUS//HYSTERIE aus Aachen haben ja eine zweiwöchige Belgien/Frankreich/Spanien-Tour im März 2007 gemacht, wie ist es gelaufen?

Stefan: Na ja, wie soll man sagen, von den Konzerten her war`s klasse, wir waren ein Spitzenteam. Allerdings hatten wir die Pest an Bord. Meint, unseren Tourbus hat eine Grippeepidemie heimgesucht, die fast alle angesteckt und dann auch die ganze Zeit angehalten hat.

Da mussten dann so einige Dopingmittel an den Start, um alle Konzerte zu spielen. am Ende musste Dee aus hier ungenannten Gründen überstürzt von Barcelona aus nach Hause fliegen und wir haben drei Konzerte teils mit Marek von Status/Hysterie teils ohne Gitarre gespielt. War ne ganz neue Erfahrung für uns, aber in Frankreich fanden sie’s auch so prima. unser Glück.

Ihr habt die doch selber gebucht oder? Ist das heutzutage eigentlich wirklich einfacher, so ne Tour buchen und selber durchziehen: also, man schickt da einfach an alte Bekannte und neue Unbekannte ne Rundemail an 300 Leute raus, holt sich nen Bus mit Navigationsgerät und ab dafür? Ihr habt ja mit Confused auch schon Touren vor dem Internet-Zeitalter gemacht, vielleicht könnt ihr das ja ganz gut vergleichen?

Stefan: Kurze allgemeine Antwort auf alle Teile der Frage: NEIN. Na ja ausser dass wir schon früher Touren gemacht haben. Früher war alles besser! Punkt! Auf jeden Fall find ich es schwierig die Welt von früher jungen Menschen zu erklären, hab ich festgestellt, war irgendwie total anders damals.

Oder auch nicht, werd ich erstmal im Lehnstuhl drüber nachdenken. Ich meine natürlich: ist es erst durchs Internet und jetzt myspace einfacher geworden, Kontakt zu halten, Leuten zu schreiben und das, aber da das ja alle tun, krieg ich als diy Konzertveranstalter in Frankfurt so viele E-Mails von Bands, dass ich die meisten direkt löschen muss, ich hab ja noch ein Leben abseits des Bildschirms. Das heisst, es ist schon einfacher geworden zu versuchen zu touren und viel mehr Bands tun das auch. Aber wirklich ne Tour zusammen zu kriegen ist bestimmt nicht einfacher geworden.

Als Band bringt so ne Massenmail also meistens nicht viel, und Leuten, die man kennt, will man ja dann auch lieber einzeln schreiben. Früher hat man dann auch direkt auf Konzerten die nächsten ausgemacht, wie man wusste, dass es sonst kompliziert wird, heute tauscht man mail/my… – Adressen und es passiert dann oft nichts mehr. Im allgemeinen, wenn man viel macht, kennt man viele Leute und dann klappt es auch mit diy.

Ansonsten versuchen es mehr Bands denn je mit „booking-agenturen“, die ja seit Ende der Neunziger wie Pilze aus dem Boden geschossen sind, weil alle gedacht haben, damit könnte man ja auch Geld verdienen. Hat sich aber rausgestellt, dass es nicht mehr Konzertorte und Publikum als früher gibt. Und da seht man dann als Band vor dem gleichen Problem wie vorher und als Agentur vor der Pleite. Grosse schnelle Bandbusse mit Navi leihen kostet ja dann auch Geld und das muss erstmal reinkommen. Aber klar ist es einfacher geworden als jugendlicher Rockstar zu spielen, wenn man das Geld irgendwoher kriegt.

Schöner Bus, schönes Equipment, schöne Kleidung. Schöne Welt. Aber was hilft jammern, schliesslich haben wir ja nicht dafür gesorgt, dass alles so geblieben ist, wie in der goldenen Zeit! Der Zeit ohne PA, ohne eigenes Equipment, mit dem langsamsten Wagen der Welt und all dem wir haben`s gemocht damals. Aber wir wollen ja auch nicht wirklich dahin zurück, wenn wir mal ausnahmsweise ehrlich sind.

Wie habt ihr eigentlich die Band Eniac kennen gelernt? Ihr wart ja mit denen auf Tour und habt bei deren Abschiedskonzert in Hamburg mitgespielt?

Stefan: Na ja das war wohl genau, wie man sich das vorstellt. Wir haben zufällig zusammen in Strasbourg gespielt, vorher schon ein paar E-Mails geschrieben und dann sehr viel Zeit gehabt uns kennen und lieben zu lernen, weil B-abuse als erste ein sehr langes Programm hatten… und ab da wurden wir nie wieder getrennt bis zu Eniacs tragischem Ableben. Ich hoff mal da kommt bald wieder was neues ans Licht.

Herausragend in eurer gespielte Konzert-Liste ist ja wohl „14.5. Hammerstadt, Kommärzbänck 1. Jugend und Sport fest (!!!!)“, habt ihr da das Noise-Core-Abzeichen gemacht oder was

Stefan: Schätze, wir haben eher die Meisterschaft im Cocktailtrinken gewonnen, zusammen mit den Radioactive Toys. Als Kölner haben sie dann auch am nächsten Tag in Weimar noch mit Robin ne Polonaise an den Start gebracht. Allerdings gab`s auch noch Volleyball-Wettbewerbe und so Zeug am nächsten Tag, da mussten wir dann aber möglichst schnell das weite suchen… Juz Hammerstadt is eh der Knaller. Liegt mitten im NICHTS (und das ist wirklich so gemeint) in der ostdeutschen Tundra und trotzdem voll mit Menschen und sehr netten noch dazu.

„We’ve come across a lot of things maybe they influenced us maybe not, who gives a fuck! at the moment we go for good vodka, so steht`s auf eurer Internetseite, ha ha, alles klar. Gerüchterweise trinkt zumindest ein Teil der Band auch gerne mal einen Pfefferminzhaltigen Schnaps aus dem östlichen Teil der Republik

Stefan: Tja das haben wir unseren Eisenberger Freunden zu verdanken aber wir halten uns hier mal zurück, weil man ja keine Werbung für Alkopops und Flatratesaufen machen darf. Ausser vielleicht: wer Flatratetrinken will, muss ne Band gründen. da gibts das immer und zwar umsonst. und mit Pfeffi muss man sich morgens nichtmal die Zähne putzen… Ich hab allerdings jetzt schon seit geraumer Zeit ein paar Flaschen zu Hause, da herrscht grade nicht so ne Nachfrage.

Stefan, was mich persönlich mal interessiert, Confused spielen ja Noise – Core. In den 80igern war ja Noise-Core durchaus auch die ganze Palette von Anal Cunt und Seven Minutes of Nausea (glaube ich), heute versteht man ja eher so Sachen wie Shellac, frühe Helmet (ha ha, aber stimmt doch oder?) und so drunter? Wo sind da Confused, doch eher auf der Shellac-Seite oder?

Stefan: Na ja so was wie frühe Helmet, Unsane, Jesus Lizard, Big Black und so nennt man ja wohl eher Noise-Rock. Passt auch besser. Wir nennen unsere Musik auch so. Wegen dem Rockanteil und natürlich ist deren Einfluss auf Confused grösser und direkter gewesen, weil es uns in den 80ern noch nicht gab. Allerdings kommt bei uns ja schon auch genug irgendwie coremässiges Zeug vor, auch Doom oder einfach Metal.

Haben wir ja auch alles gern gehört. Und am Anfang klang es eigentlich sehr nach Monster Magnet, so nach Drogenrock, da war ich aber noch nicht dabei. Aber die vorige Frage enthielt ja das Statement dazu: anhören und es wird einem wie Schuppen von den Ohren fallen. Ach so Anal Cunt sind leider Arschlöcher, wie man jetzt weiss.

Was hört ihr selber für Musik, darf es auch mal was nicht-Szeniges sein, was weiss ich, Metal, Hip Hop?

Stefan: Metal und Hip Hop sind doch auch szenig in ihrer Welt, oder nicht? Mit Metal können wir alle auf die ein oder andere Art. Natali hört auch gerne Hip Hop und Elektronik, der Rest nicht so. Dee hört nur noch lauten Drone Kram. Robin auch Punk und ich hör privat gar nichts mehr, weil ich sonst schon so viel laute Musik um mich hab. Einigkeit herrscht nur bei einem: Ska ist scheisse!!! (Anm: darüber reden wir aber noch mal beim gemeinsamen Operation Ivy hören. Der Pappa ) Musste mal gesagt werden.

Jedenfalls gibt`s da immer Grund für Meinungsverschiedenheiten beim gemeinsamen Autofahrten, aber Noise-Rock oder Grind geht meistens bei allen durch. Auf der Tour hat Dee mal versucht, Status//Hysterie Sunn o))) in laut nahe zu bringen. War sehr hübsch, aber ich glaube, sie haben`s nicht verstanden, dafür versuchen wir jetzt das live zu imitieren, damit niemand tanzt. Ausserdem ist unsere eigene Musik ja auch kein Versuch, was szeniges zu machen, sondern für (fast) jeden offen, der es gerne laut mag.

Wir bewegen uns nur gerne in der diy Szene, weil die Leute oft netter sind und der ganze Gedanke nach wie vor richtig und wichtig ist. Rockbussiness saugt! Denn auch wenn wir keine explizit politische Band sind, wissen wir doch, wo wir stehen. Denn die Position bestimmt sich aus dem, was man tut, nicht welche Parolen man drauf hat, nicht wahr?

Wie schaut es aus mit neuen Liedern, haben sich schon Labels für ne neue Platte gemeldet? Ihr wäret doch eigentlich die perfekte Band für X-Mist oder mindestens Touch and Go?

Stefan: Wir haben ja jetzt grade ne split Single mit Status/Hysterie hier frisch liegen, die is auf contraszt, nem diy Label aus Köln und noch ein paar Kooperationspartnern. Ansonsten sind wir natürlich die perfekte Band für X-Mist oder mindestens Touch and Go, aber die haben uns noch nicht gefragt und da wir zu faul sind sie zu fragen, wird das wohl nix. Neue Lieder hätten wir aber genug!

Ihr seid ja verstreut über Frankfurt, Hamburg und Köln- ist wahrscheinlich wie alles im Leben zweiseitig, einerseits nervig, andererseits aber auch cool, man kommt ja dann auch viel rum, lernt neue Leute kennen oder? Wenn ihr abstimmen müsstet, wo die Band wohnen sollte, so a la Crass-mässig mit Kommune-WG, wo wäre das?

Stefan: Also ganz ehrlich: zum Musikmachen is das eigentlich nur nervig. Kann man aber nichts dagegen machen, das hat sich halt aus verschiedenen Gründen so ergeben, die mit der Band nichts zu tun haben. Würde man uns zwingen, in ner Band-WG zu wohnen, wie bei Crass oder den casting Bands aus dem Fernsehen, würde sicherlich nicht Frankfurt gewinnen . Nach langen zähen Verhandlungen vielleicht Hamburg. Ja wahrscheinlich das.

Stefan, du wohnst ja in der AU, wo du auch Konzerte machst – wie lange machst du das schon, kannst du dich an (positiv/negative) herausragende Konzerte erinnern, es gab doch 1988 oder so mal das legendäre NOFX- Konzert in der AU? Es gibt doch in der AU immer diese bekannte AU-Fest, wo die Besetzung des Ladens gefeiert wird plus nen anschliessendes Fussballturnier, machst du da mit (Fussball und Konzertorganisation)?

Stefan: Wer in der Au wohnt, ist ja eigentlich geheim, also sag ich nichts. Konzerte mach ich auch eher im Exzess, weil da zu den Bands, die mir gefallen mehr (oder überhaupt ein paar) Leute kommen. Das mit den Konzerten mach ich schon lange an verschiedenen Orten in Frankfurt und natürlich war ich auch schon seit den Achtzigern in der Au auf Konzerten. Gab`s auch damals sehr viele gute, wobei ich Nofx damals Scheisse fand und nicht da war.

Das beste Konzert ever war SHORTY aus Chicago. Ich weiss nicht mehr, warum das überhaupt in der Au stattgefunden hat, weil verrückten Noise-Rock mochte da eigentlich niemand. Waren auch ausser mir höchstens 8 Leute anwesend. War aber grandios. Das schlechteste müssen sich wohl einige teilen. Bonecrusher sind aber sicherlich in aussichtsreicher Position, weil sie mir sogar in Erinnerung geblieben sind. Auf dem Au-Fest wird die Besetzung des HAUSES gefeiert, da gab`s ja den Laden erstmal noch nicht, das nur mal so.

Ich werd da wie meistens in der Au den Mischer geben, viel trinken und auf keinen fall Fussball spielen. Kann ich eh nicht mehr, seit ich mal in einen 7 Meter tiefen Schacht gefallen bin. In die Bandauswahl häng ich mich auch nicht viel rein, weil meine Favoriten will eh keiner. Aber die Bands spielen ja da eh nicht so ne Rolle, es kommen doch alle aus nostalgischen Gründen.

Am Ende noch kurze Fragen und kurze Antworten erste Confused LP oder die Denga denga CD von euch?

Stefan: Denga denga oder besser die neue Splitsingle!

Phill Rudd oder Dave Lombardo?

Stefan: Dale Crover.

Lieblingsband, mit der ihr mal auf Tour möchtet?

Stefan: Vanilla Ninja.

Becks, Binding, Licher?

Stefan: Licher.

Grüsse an die (Frankfurter) Trust Leser?

Stefan: Ja.

***

Kontakt: www.myspace.com/confusednoise, www.confused-noise.net/frameset1.htm


Interview: Jan Röhlk

 

You can leave a comment, or trackback from your own site. RSS 2.0

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.