November 23rd, 2010

BERICHT VOM SST RECORDS DJ WOCHENENDE 2010

Posted in artikel by jörg

Das letzte ssT Records DJ Wochenende Anfang November 2010

Am 12.11. und 13.11. standen unsere zwei letzten ssT Abende unter dem Motto “Corporate Rock still sucks” für dieses Jahr an, in bewährter Arbeitsteilung: Der Trust-”Tourmanager” aus Frankfurt am Main behielt den Bierkühlschrank aufs schärfste im Auge, DJ Schippy aus Köln und DJ ssT-One vom Trust aus Bremen spielten zusammen mit jeweiligen local DJs ihre Lieblinge auf ssT: von bekannt bis vergessen, aber immer geil.

Der Freitagabend in Düsseldorf in der schönen Slowboy Galerie in Oberbilk stand unter schlechten Vorzeichen: Regen draussen und drinnen Verstärker beim Soundcheck im Arsch. Unser lokaler Gast-DJ Jonny Bauer half uns aus mit der Technik, sogar ein tolles Ansagemikro war am Start. Danke Carsten!

Somit stand der Appre-ssT-IATION (JA! Super Wortspiel, danke!) mit Sister Double Happiness, Saint Vitus, Würm, Hüsker Dü, Bad Brains, HR, DC 3, Volcano Suns, Overkill, Angst, Paperbag, fIREHOSE, Meat Puppets, Sonic Youth, Opal, Trotzky Icepick, Minutemen, Screaming Trees, Das Damen, Gone, Blood on the saddle, SWA, Blind Idiot God, The Last etc. nichts mehr im Wege. Draussen rauchen, drinnen trinken, man kam zu beinahe nix. Abgesackt wurde in Köln in der Kneipe Qlosterstüffje, Ort des Geschehens unseres März 2010 ssT Abends. Vielen Dank an die Slowboy-Galerie und Andreas, an Gast-DJ Jonny Bauer und alle Besucher.

Der Samstag Nachmittag wurde in Köln bei Kontaktperson R. verbracht, neben dem üblichen Themen wie Country, Blues, Jazz, Negativeland, Schnittstellen, open-mindness, Greg Ginn, Los Angeles, Punk, Geld bzw. kein Geld bzw. Get in the Van, U2 und Texas diskutierten wir dieses Mal auch Zollstock Tätowierungen, Köln gegen Gladbach null zu vier und das Sanitätsgewerbe.

Abends ging es mit ssT Records – Punk in seiner aufregendsten Machtart aller Zeiten – im grossartigen DJäZZ in Duisburg weiter. Diesmal gab es luxuriöseste Rahmenbedingungen: ein gut gefüllten DJ-eigener Bierkühlschrank (professionell gewartet wieder durch den “Tourmanager”), keine Technikprobleme, wieder eine sehr nette Ladencrew (Gruss an den Wirt und Jenny, danke!) und sogar eine Nebelmaschine, von der sinnvoll Gebrauch gemacht wurde.

Nachdem sogar auch ich mal Songs des Sets erkannte, es war “Rise above” von Black Flag und dann auch noch der Doppelschlag mit “She`s my ex” von ALL und “Clean sheets” von Descendents folgte (ja, ALL waren auf ssT bzw. dem ssT-Sublabel CRUZ Records), spielten sich die DJs um Gast-DJ TILLOMAT (früher bei den Flowerpornos, die auch mal für DAS DAMEN Support machten) erst richtig warm mit Dinosaur jr., No Man, Tar Babies, Alter Natives, Lawndale, Universal Congress Of, Bazooka, Leaving Trains, Blast!, Black Flag, Elliott Sharp, Zoogz Rift, Cruel Frederick, Slovenly, Saccharine Trust.

Vor allen das mächtige BLAST! Set mit “Time to think” und dem besten übergang der Musikgeschichte direkt rein in “Surf and Destroy” lockte nach “Diane” von Hüsker Dü und “Wasted” von Black Flag tanzwillige aufs Parkett. Skandal! So war das nie gedacht, dass die Leute auch noch tanzen, was sollte man nun machen? Genau, mitmachen. Eigentlich komisch, dass es ausser beim Berliner Abend nicht schon öfters passierte, denkt man sich da direkt, wobei ich nichts gegen “tanzen” (na ja, eben dieses mit Bier und Kippe mitwippen und so) habe, aber ssT Musik ist dazu beinahe nicht gemacht, sondern gerade in grossen Momenten wie “Freak Scene” von Dinosaur jr oder “She is looking at you” von Leaving Trains oder “When the night comes creeping” der Screaming Trees oder “Born too late” von Saint Vitus eher zum erwürdig auf die Erde schmeissen im Waynes World I Stil “Ich bin unwürdig”

Es wurde spät, nachdem sich die DJs verabschiedeten (hiermit sei Gast-DJ TILLOMAT auch vielmals gedankt), harrten wir noch bis halb fünf aus und verabschiedeten uns in die jeweilige Züge nach Dortmund bzw. Frankfurt bzw. Bremen (am nächsten Tag) Danke an alle Besucher, es hat totalen Spass gemacht, es war genauso schön wie in Düsseldorf! (Jan)

Hier noch ein zwei fotographische Impressionen des Wochenendes, Fotos von Schippy.


DJ ssT-ONE und DJ Jonny Bauer in der Düsseldorfer Slowboy Galerie.


DJ Schippy im DJäZZ in Duisburg.

 

You can leave a comment, or trackback from your own site. RSS 2.0

One comment

  1. CORPORATE ROCK STILL SUCKS! SST RECORDS DJ ABENDE 2012 « FURIOUS CLARITY says:

    […] Bericht zu unseren letzten SST Abenden in Düsseldorf und Duisburg im November 2010: https://trust-zine.de/party-with-me-punker/ […]

    April 26th, 2012 at 12:32 pm

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.