August 3rd, 2019

Anthroposophie – Eine kurze Kritik, André Sebastiani

Posted in bücher by Dolf

Alibri Verlag, Postfach 100 361, 63739 Aschaffenburg, www.alibri.de

Eine kurze Kritik wären die letzten beiden Sätze im Buch: “Die Anthroposophie ist im Kern eine elitäre, dogmatische, irrationale, esoterische, rassistische, antiaufklärerische Weltanschauung. Wer für eine wirklich freie Gesellschaft eintritt, sollte sich ihr entgegenstellen.” Warum das so ist kann man hier auf gut 170 Seiten sehr ausführlich und fundiert nachlesen. Der Autor hat das Buch in fünf Hauptteile aufgegliedert: “Was ist Anthroposophie?”, “Waldorfpädagogik”, “Anthroposophische Medizin”, “Biologisch-dynamische Landwirtschaft” und “Politik, Wirtschaft und Lobbygruppen”. Jeder Hauptteil hat zwei bis vierzehn Unterkapitel, in der Regel beginnt es mit einer Behauptung, zum Beispiel: “Waldorfschulen erziehen zum kritischen Denken”

– dann setzt sich Sebastiani ausführlich damit auseinander um dann immer auch zu einem zusammengefassten Fazit zu kommen. Das macht das Lesen des kleinen Bandes sehr kurzweilig. Schon im ersten Teil, allein durch die Textzitate von Rudolf Steiner (dem Erfinder der Anthroposophie, 1861 – 1925), wird klar das es sich hier sicher nicht um eine “Wissenschaft” handelt, sondern um eine an den Haaren herbeigezogene Weltanschauung die keinerlei vernünftige Grundlage hat, ganz im Gegenteil, eher unvernünftiges behauptet. Das wird von Kapitel zu Kapitel immer klarer, zum Glück ist das Buch so aufgemacht, weil das Lesen dieses Schwachsinns von Herrn Steiner ist eigentlich nur Zeitverschwendung und ging mir auf Dauer wirklich auf die Nerven. Man könnte hier jetzt massenhaft von den Lehren – die ja gar keine sind, sondern nur Ideen – Beispiele aufführen: Die Hüllenanthropologie – Physischer Leib, Ätherleib, Astralleib, Ich, Geistselbst, Lebensgeist, Geistesmensch. Aber die Zeit spare ich mir und dem Leser jetzt lieber, es ist teilweise so dumm, es macht wütend. Wer glaubt denn so einen Unsinn? Offensichtlich viel zu viele Menschen und viele von denen werden sich leider auch durch dieses gute Buch nicht davon abbringen lassen, weil sie es nicht können – ähnlich wie Gläubige. Und das so ein Mist dann Teil einer Pädagogik, Medizin und Landwirtschaft ist, geht wirklich überhaupt nicht. Gut, man muss sagen das nicht alles an den Waldorfschulen und in der biologisch-dynamischen Landwirtschaft (Demeter!) Glaubensschwachsinn ist – aber grade in so wichtigen Bereichen reicht “nicht alles” halt auch nicht aus, sondern ist einfach nicht genug. Es ist schon erschreckend wie tief in die Gesellschaft das schon alles eingedrungen ist und überhaupt nicht mehr kritisch betrachtet wird – allein in Deutschland gibt es bereits 245 – und weltweit über 1100 Waldorfschulen. Also, wer mit dem Gedanken spielt, sein Kind auf so eine Schule zu schicken oder irgendwie ganz gute Dinge über die Anthroposophie gehört hat – bitte zuerst dieses Buch lesen. Wer halbwegs bei klarem Verstand ist, wird zu dem gleichen Ergebnis kommen wie der Autor. Anthroposophie kann weg. Broschiert. 10,00 Euro (dolf)

Isbn 978-3865691224

[Trust # 196 Juni 2019]

You can leave a comment, or trackback from your own site. RSS 2.0

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.